Prasanta Chandra Mahalanobis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prasanta Chandra Mahalanobis (Bengalisch: প্রশান্ত চন্দ্র মহালনবিশ, Praśānta Chandra Mahālanabiś, Prashanta Chandra Mahalnabish; * 29. Juni 1893 in Kolkata, Westbengalen; † 28. Juni 1972 ebenda) war ein indischer Physiker und Statistiker.

Nach ihm ist die Mahalanobis-Distanz benannt, die den Abstand eines Beobachtungswertes einer mehrdimensionalen Normalverteilung vom Mittelwertvektor dieser Verteilung angibt.

Mahalanobis studierte an der University of Calcutta und der Universität Cambridge. 1931 gründete er das Indian Statistical Institute, an das er hervorragende Wissenschaftler holte (wie R. C. Bose). Von 1947 bis 1951 war er Leiter der United Nations Subcommission on Statistical Sampling.

Er suchte stets die Verbindung zur praktischen Statistik aufrechtzuerhalten und leistete wichtige statistische Arbeiten für die indische Regierung. Beispielsweise entwarf er den zweiten Fünfjahresplan der indischen Regierung (1956–1961) an seinem Institut.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]