Predrag Mijatović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Predrag Mijatović

(2007)

Spielerinformationen
Geburtstag 19. Januar 1969
Geburtsort TitogradSFR Jugoslawien
Größe 177cm
Position Stürmer, Offensives Mittelfeld
Vereine in der Jugend
FK KOM Podgorica
FK Budućnost Titograd
FK Partizan Belgrad
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1987–1988
1988–1989
1989–1993
1993–1996
1996–1999
1999–2002
2002–2003
FK Partizan Belgrad
FK Budućnost Titograd (Leihe)
FK Partizan Belgrad
FC Valencia
Real Madrid
AC Florenz
UD Levante
31 0(4)
28 0(2)
104 (45)
104 (56)
90 (30)
42 0(4)
21 0(3)
Nationalmannschaft
1989–2003
2003
Jugoslawien
Serbien-Montenegro
69 (28)
4 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Predrag Mijatović (* 19. Januar 1969 in Titograd, SFR Jugoslawien), Spitzname „Peđa“, ist ein ehemaliger jugoslawischer bzw. montenegrinischer Fußballspieler. Von Juli 2006 bis Mai 2009 war er Sportdirektor bei Real Madrid.

Sein größter Erfolg war der Gewinn der UEFA Champions League 1998 mit Real Madrid, als er im Finalspiel gegen Juventus Turin das Siegtor erzielte und Real Madrid zum ersten Meistercup bzw. Champions League-Titel seit 32 Jahren verhalf.

Auf Klubebene spielte Mijatović für FK Partizan Belgrad (1987–1988 und 1989–1993), FK Budućnost Titograd (1988–1989), FC Valencia (1993–1996), Real Madrid (1996-1999), AC Florenz (1999–2002) und Levante UD (2002–2003). Er bestritt von 1989 bis 2003 73 Länderspiele, erst für die jugoslawische, dann für die serbisch-montenegrinische Fußballnationalmannschaft. Während seiner aktiven Zeit war Jugoslawien als Folge der gegen das Land verhängten UNO-Sanktionen für vier Jahre von allen Fußballwettbewerben ausgeschlossen. Nach der Aufhebung der Sperre nahm er mit seiner Nationalmannschaft an der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 und an der Europameisterschaft 2000 teil.

Mijatović' Neffe Đorđije Ćetković spielte von 2006 bis 2009 in der Bundesliga und 2. Bundesliga bei Hansa Rostock und beim VfL Osnabrück.