Preis der Stadt Münster für Internationale Poesie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Preis der Stadt Münster für Internationale (ehemals Europäische) Poesie wurde von der Stadt Münster (Westfalen) anlässlich des 1200jährigen Stadtjubiläums im Jahre 1993 gestiftet. Mit ihm soll ein „international rezipierter Lyrikband und dessen eigenständige Übersetzung“ ausgezeichnet werden, wobei entweder der Gedichtband oder seine Übersetzung deutschsprachig sein muss. Der Literaturpreis ist mit 15.500 Euro dotiert, die der Lyriker und der Übersetzer zu gleichen Teilen erhalten. Die Preisträger bestimmt eine unabhängige Jury, der Urs Allemann, Michael Braun, Cornelia Jentzsch, Johann P. Tammen und Norbert Wehr angehören.

Der Preis wird im Rahmen des Internationalen Lyrikertreffens Münster verliehen, das alle zwei Jahre Anfang Mai stattfindet.

Preisträger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Seeigelbart in FAZ vom 14. Dezember 2012, Seite 33