Premier League Snooker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Premier League Snooker
2011 Premier League Snooker logo.jpg
Turnierstatus
Ranglistenturnier:
Minor-ranking-Turnier:
Einladungsturnier: 1987–2012
Turnierdaten der letzten Auflage
Austragungsort: Grimsby Auditorium, Grimsby
Preisgeld (gesamt): 210.000 £[1]
Preisgeld (Sieger): 50.000 £[2]
Frames im Finale: Best of 13
Rekorde
Die meisten Siege: EnglandEngland Ronnie O’Sullivan (10×)
Höchstes Break: 147 (Maximum Break)
SchottlandSchottland Stephen Hendry (2×) (1992, 1998)
EnglandEngland Tony Meo (1988)
KanadaKanada Cliff Thorburn (1989)
EnglandEngland John Parrott (1992)
Austragungsort(e) auf der Karte

Die Premier League Snooker war ein Snookerwettbewerb.

Format[Bearbeiten]

2011 nahmen an dieser über mehrere Monate laufenden Liga zehn Snookerprofis teil, bis 2010 waren es jahrelang sieben Spieler. Aufgrund des Einladungscharakters gab es für die Snookerweltrangliste keine Punkte.

Eine Besonderheit bei dieser Liga gegenüber Weltranglistenturnieren war, dass es ab 2005 eine so genannte Shot Clock von 20 Sekunden (früher 25 Sekunden) gab, d.h. in dieser Zeit musste der Spieler den Stoß ausgeführt haben. Fünf Timeouts pro Match und Spieler waren aber erlaubt. Dadurch wurde das Spiel schneller, was auch eine der Zielsetzungen des von 1987 bis 2012 bestehenden Wettbewerbs war.

Außerdem war bei Gruppenspielen eine Spieldauer von maximal fünf Frames festgelegt. Bis 2010 waren sechs Frames die Maximaldistanz, wobei es im Gegensatz zu den meisten übrigen Turnieren auch zu einem Unentschieden kommen konnte. Jeder Spieler trat insgesamt an vier Abenden an; es qualifizierten sich die ersten vier der Tabelle und spielten ab dann ein Halbfinale im K.-o.-System (best of 9). Das Finale gewann derjenige, der zuerst sieben Frames gewonnen hatte (best of 13).

Geschichte[Bearbeiten]

In Großbritannien wurde die Premier League seit ihrer Gründung 1987 vom Kanal Independent Television (ITV) aufgezeichnet und live gesendet, bis Anfang der Neunziger der Sender Sky Sports die Rechte erhielt.

Die Premier League hieß bis 1997 European Snooker League bzw. nach dem damaligen Sponsor Dr. Martens European League und wurde zu dieser Zeit in Gruppenspielen zu je acht Frames ausgespielt.

Turnierstatus[Bearbeiten]

Das Turnier wurde von Matchroom Sport veranstaltet. Lange Zeit lief das Turnier unabhängig von der World Snooker Association (WSA), die die Premier League zwar nicht sanktionierte, ihre eigenen Termine jedoch stets so legte, dass es nicht zu Überschneidungen kam. Dies änderte sich im Jahr 2008, als die WSA kurzfristig mit der Bahrain Championship ein neues Ranglisten-Turnier der Main Tour organisierte, das mit der Premier League zeitlich zusammenfiel. Aufgrund der mit Matchroom zuvor abgeschlossenen Verträge mussten einige Spieler auf das neue Weltranglistenturnier in Bahrain verzichten. Eine ähnliche Situation gab es mit dem ebenfalls damals nicht offiziellen Paul Hunter Classic in Fürth.[3][4]

Dieser Konfrontationskurs brachte der Führung der WSA um Sir Rodney Walker viel Kritik ein. Als indirekte Folge des Streits wurde Barry Hearn, Chef von Matchroom Sport, im Dezember zum neuen Vorsitzenden der WSA gewählt. Unter ihm wurde die Premier League (ebenso wie das Paul Hunter Classic) schließlich offizieller Teil der Main Tour.

Sieger[Bearbeiten]

Jahr Austragungsort[5] Sieger Ergebnis Zweiter Hauptsponsor[6] Saison
Matchroom League
1987 ? EnglandEngland Steve Davis (Ligamodus) EnglandEngland Neal Foulds Rothmans 1986/87
1988 EnglandEngland Steve Davis (Ligamodus) SchottlandSchottland Stephen Hendry 1987/88
1989 EnglandEngland Steve Davis (Ligamodus) EnglandEngland John Parrott 1988/89
1990 EnglandEngland Steve Davis (Ligamodus) SchottlandSchottland Stephen Hendry Stormseal 1989/90
1991 SchottlandSchottland Stephen Hendry (Ligamodus) EnglandEngland Steve Davis Trusthouse Forte 1990/91
1992 Bournemouth SchottlandSchottland Stephen Hendry 9:2 EnglandEngland Steve Davis Forte Hotels 1991/92
Matchroom European League
1993 Bristol EnglandEngland Jimmy White 10:7 SchottlandSchottland Alan McManus 1992/93
European League
1994 Bingen SchottlandSchottland Stephen Hendry 10:7 EnglandEngland John Parrott Löwenbräu 1993/94
1995 Irthlingborough SchottlandSchottland Stephen Hendry 10:2 IrlandIrland Ken Doherty Doc Marten's 1994/95
1996 IrlandIrland Ken Doherty 10:5 EnglandEngland Steve Davis 1995/96
1997 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 10:8 SchottlandSchottland Stephen Hendry 1996/97
Premier League Snooker
1998 Irthlingborough IrlandIrland Ken Doherty 10:2 EnglandEngland Jimmy White Doc Marten's 1997/98
1999 Maidenhead SchottlandSchottland John Higgins 9:4 EnglandEngland Jimmy White Riley 1998/99
2000 ColchesterCharter Hall SchottlandSchottland Stephen Hendry 9:5 WalesWales Mark J. Williams Altodigital.com 1999/00
2001 InvernessLeisure Centre EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 9:7 SchottlandSchottland Stephen Hendry Sportingbet.com 2000/01
2002 GlenrothesRothes Hall EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 9:4 SchottlandSchottland John Higgins Daily Star 2001/02
2003 Sunderland
Crow Tree Leisure Centre
HongkongHongkong Marco Fu 9:5 WalesWales Mark J. Williams Hasseröder 2002/03
2004 Colwyn Bay SchottlandSchottland Stephen Hendry 9:6 SchottlandSchottland John Higgins Betfair 2003/04
2005 ManchesterMICC EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 6:0 WalesWales Mark J. Williams Betfred 2004/05
2005 ManchesterG-Mex EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 6:0 SchottlandSchottland Stephen Hendry 2005/06
2006 ManchesterThe Forum Centre EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 7:0 EnglandEngland Jimmy White 2006/07
2007 AberdeenAECC EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 7:4 SchottlandSchottland John Higgins PartyBeds.com 2007/08
2008 Hopton-on-Sea
Potters Leisure Resort
EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 7:2 EnglandEngland Mark Selby PartyPoker.com 2008/09
2009 EnglandEngland Shaun Murphy 7:3 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan PartyCasino.com 2009/10
2010 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 7:1 EnglandEngland Shaun Murphy 2010/11
2011 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 7:1 China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Junhui PartyPoker.com 2011/12
2012 GrimsbyGrimsby Auditorium EnglandEngland Stuart Bingham 7:2 EnglandEngland Judd Trump 2012/13

Championship League[Bearbeiten]

2008 wurde eine Turnierserie als Qualifikation für die Premier League eingeführt, die Championship League. Ihr Sieger bekam einen Platz in der nächsten Saison der Premier League garantiert. Bisherige Sieger waren:

Championship League Snooker 2012.jpg
Jahr Sieger Zweiter Ergebnis Saison
2008 EnglandEngland Joe Perry EnglandEngland Mark Selby 3:1 2007/08
2009 EnglandEngland Judd Trump EnglandEngland Mark Selby 3:2 2008/09
2010 HongkongHongkong Marco Fu NordirlandNordirland Mark Allen 3:2 2009/10
2011 WalesWales Matthew Stevens EnglandEngland Shaun Murphy 3:1 2010/11
2012 China VolksrepublikVolksrepublik China Ding Junhui EnglandEngland Judd Trump 3:1 2011/12
2013 EnglandEngland Martin Gould EnglandEngland Allister Carter 3:2 2012/13
2014 EnglandEngland Judd Trump EnglandEngland Martin Gould 3:1 2013/14

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Tour 2012/2013: Provisional prize money summary (PDF; 139 kB) In: worldsnooker.com. World Professional Billiards and Snooker Association. Abgerufen am 25. November 2012.
  2. Prize Fund. In: premierleaguesnooker.com. Matchroom Sport. Archiviert vom Original am 18. Oktober 2012. Abgerufen am 25. November 2012.
  3. snookerblog.de: Matchroom droht mit Klage
  4. snookerblog.de: Aufregung um Paul Hunter Classic
  5. History auf PremierLeagueSnooker.com. Abgerufen am 7. Mai 2012.
  6. Chris Turner's Snooker Archive Abgerufen am 7. Mai 2012

Weblinks[Bearbeiten]