President’s Daily Brief

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der President's Daily Brief (PDB) wird dem Präsidenten der Vereinigten Staaten täglich vorgelegt. In ihm werden die wichtigsten aktuellen Erkenntnisse der amerikanischen Geheimdienste präsentiert. Über die Zusammenstellung entscheidet der Nationale Geheimdienstdirektor.[1]

Der streng geheime Bericht umfasst üblicherweise 10–15 Seiten (andere Quelle: 4 Seiten[2] oder 12–30 Seiten[3]) und wird in einem Lederumschlag[2] übergeben.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Vorläufer des PDB entstand 1961 aus Unzufriedenheit von John F. Kennedy über Geheimdienstinformationen nach der fehlgeschlagenen Invasion in der Schweinebucht. Der erste PDB wurde von Richard Lehman unter dem Direktor des Office of Current Intelligence Huntington D. Sheldon am 17. Juni 1961 erstellt. Er beinhaltete zunächst tägliche Informationen in Form einer Liste mit knappen Abschnitten, exklusiv für den Präsidenten, später auch für den Verteidigungsminister und den Vorsitzenden des Joint Chiefs of Staff, zusammengestellt. Kennedy las und bewertete die Liste selbständig, nur bei Bedarf hielt er Rücksprache oder fragte zusätzliche Informationen an.[5]

Nach der Ermordung Kennedys 1963 informierte der Director of Central Intelligence den neuen Präsidenten Johnson mit Hilfe der vorbereiteten Liste zunächst persönlich. Nachdem 1964 Spannungen über die Bewertung des Vietnamkrieges zunahmen, verzichtete Johnson auf das persönliche Besprechung und las auch die vorbereitete Liste kaum noch. Bereits seit Januar war die Liste nun in Form eines Berichts nur noch zwei Mal pro Woche erschienen, nun aber auch für eine Reihe weiterer Mitarbeiter zugänglich. Weil Johnson weiterhin wenig Aufmerksamkeit für den Bericht hatte und gleichzeitig die Sorgen vor unzulässiger Verbreitung zunahmen, entschied man sich den Bericht aufzugeben und eine neue Form – für weniger Adressaten – zu erstellen.[5]

Am 1. Dezember 1964 übergab man erstmals den neuen President’s Daily Brief an Johnson, der – um den Gewohnheiten des Präsidenten entgegenzukommen – am späten Nachmittag erschien. Johnson las den Bericht regelmäßig und entschied 1965, dass er ihn nun um 6:30 Uhr vorgelegt bekommen möchte.[5] Am 6. August 2001 wurde George W. Bush ein President’s Daily Brief mit dem Titel Bin Ladin Determined To Strike in US (englisch für: Bin Ladin entschlossen, in den Vereinigten Staaten zuzuschlagen) von der Central Intelligence Agency vorgelegt. Die Zusammenfassung warnte vor einer terroristischen Bedrohung durch Osama bin Laden und al-Qaida.[6] 36 Tage später wurden die Terroranschläge am 11. September 2001 durchgeführt.

Bis zum Jahre 2002 wurde die Existenz dieser Warnung geheimgehalten, bis es durch einen Whistleblower veröffentlicht wurde[7] CBS Evening Newsberichtete am 15. Mai 2004 darüber.[6].

In der Kultur[Bearbeiten]

Der PDB Bin Ladin Determined To Strike in US wird in Michael Moores Dokumentarfilm Fahrenheit 9/11 erwähnt[8].

Literatur[Bearbeiten]

  •  Michael A. Genovese: Encyclopedia of the American Presidency. Revised Edition. 1. Auflage. Facts on File, New York 2010, ISBN 978-0816073665, S. 407 f. (online in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Matthias Rüb: Vor der Amtsübernahme: Obamas schöne neue Welt. In: faz.net. Frankfurter Allgemeine Zeitung. 6. November 2008. Archiviert vom Original am 30. April 2011. Abgerufen am 30. April 2011.
  2. a b Gordon Thomas: President’s Daily Brief: Aufholen für Obama in der wirklichen Welt der Spione. In: Epoch Times Deutschland. Epoch Times Europe. 11. November 2008. Abgerufen am 1. Mai 2011.
  3. John Diamond, Judy Keen: Bush's daily intel briefing revamped (englisch) In: usatoday.com. USA Today. 24. August 2005. Archiviert vom Original am 1. Mai 2011. Abgerufen am 1. Mai 2011.
  4. Robert Windrem: What is the President’s Daily Brief? (englisch) In: MSNBC Interactive. MSNBC. 4. Dezember 2004. Archiviert vom Original am 1. Mai 2011. Abgerufen am 1. Mai 2011.
  5. a b c John L. Helgerson: CIA Briefings of Presidential Candidates (englisch, pdf) In: Center for the Study of Intelligence. Central Intelligence Agency. 22. Mai 1996. Archiviert vom Original am 24. Mai 2001. Abgerufen am 1. Mai 2011.
  6. a b Thomas S. Blanton: The President's Daily Brief. National Security Archive. 12. April 2004. Abgerufen am 17. Oktober 2013.
  7. Paul Thompson: The Terror Timeline. HarperCollins, 2004, ISBN 0-06-078338-9.
  8. http://www.imdb.com/title/tt0361596/quotes