Presidential Citizens Medal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Bürgermedaille des Präsidenten

Die Presidential Citizens Medal (Bürgermedaille des Präsidenten) ist die zweithöchste zivile Auszeichnung in den Vereinigten Staaten nach der Presidential Medal of Freedom. Sie wird durch den Präsidenten der Vereinigten Staaten verliehen. Eine posthume Verleihung ist möglich, eine mehrfache Verleihung an dieselbe Person ist nicht vorgesehen.

Gestiftet wurde die Medaille am 13. November 1969 und 1973 zum ersten Mal verliehen. Sie kann an jeden Staatsbürger der USA verliehen werden, der „beispielhafte Taten für sein Land oder seine Mitbürger erbracht hat“. Jeder kann Vorschläge beim Weißen Haus einreichen, wer mit der Medaille ausgezeichnet werden sollte.

Die Medaille besteht aus Gold und Emaille und ist mit dem Siegel des Präsidenten der Vereinigten Staaten versehen. Der Weißkopfseeadler ist mit einem Kranz von Blättern umgeben. Die Medaille ist befestigt an einem Band, das aus zwei dunkelblauen und einem hellblauen Streifen in der Mitte und einem und weißen Rand an beiden Seiten besteht.

Nur sehr wenige Personen haben sowohl die Presidential Citizens Medal als auch die Presidential Medal of Freedom erhalten; ein Beispiel ist Muhammad Ali (Citizens Medal 2001, Medal of Freedom 2005).

Träger (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]