Prevotellaceae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prevotellaceae
Systematik
Klassifikation: Lebewesen
Domäne: Bakterien (Bacteria)
Abteilung: Bacteroidetes
Klasse: Bacteroidia
Ordnung: Bacteroidales
Familie: Prevotellaceae
Wissenschaftlicher Name
Prevotellaceae
Krieg et al. 2012

Prevotellaceae ist eine Familie von Bakterien. Die Typusgattung Prevotella ist zu Ehren des französischen Mikrobiologen André-Romain Prévot (1894–1982) benannt.[1]

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Der Gram-Test ist negativ. Die Zellen sind stäbchenförmig, wie z. B. bei einigen Arten von Prevotella. Die Art Prevotella oryzae bildet filamentöse Stäbchen mit einer Länge von 20–50 µm.

Wachstum und Stoffwechsel[Bearbeiten]

Alle Mitglieder der Porphyromonadaceae sind chemo-organotroph. Der Stoffwechselweg ist die Gärung. Die Arten sind anaerob.[2][3][4] Die Art Prevotella oryzae, früher als Xylanibacter oryzae geführt, ist xylanolytisch, sie kann das Polysaccharid Xylan fermentieren. Andere Arten von Prevotella sind saccharolytisch, sie fermentieren verschiedene Kohlenhydrate. Schwach bis mäßig saccharolytisch ist auch Alloprevotella rava.[2]

Vorkommen[Bearbeiten]

Die jeweiligen Arten besiedeln sehr verschiedene Lebensräume. So wurden Arten von Prevotella u.a. in der Mundhöhle des Menschen und im Darmtrakt von Tieren gefunden. Die Art Alloprevotella rava wurde ebenfalls aus der Mundhöhle des Menschen isoliert.[2]. Prevotella oryzae wurde von Reispflanzen isoliert. Paraprevotella clara und P. xylaniphila wurden im menschlichen Kot gefunden.[4]

Prevotella im Darm ist möglicherweise mit dem Auftreten von Rheuma assoziiert.[5]

Systematik[Bearbeiten]

Die Familie der Prevotellaceae wird zu der Ordnung Bacteroidales in der Abteilung der Bacteroidetes gestellt. Folgende vier Gattungen sind bekannt:[1]

Die Taxonomie der Gattung Hallella wird noch diskutiert, die einzige, bisher bekannte Art Hallella seregens soll der Gattung Prevotella zugehörig sein.[6] Die Art Xylanibacter oryzae (einziger Vertreter der Gattung Xylanibacter) wurde 2012 zu der Gattung Prevotella gestellt (nun also als Prevotella oryzae (Ueki et al. 2006) Sakamoto and Ohkuma 2012 geführt). Auch einige Bacteroides-Arten wurden 1990 der Gattung Prevotella zugeordnet, z. B. Bacteroides oralis als Prevotella oralis und Bacteroides denticola als Prevotella denticola.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Krieg, N.R.; Ludwig, W.; Whitman, W.B.; Hedlund, B.P.; Paster, B.J.; Staley, J.T.; Ward, N.; Brown, D.; Parte, A.: Bergey's Manual of Systematic Bacteriology. Volume 4: The Bacteroidetes, Spirochaetes, Tenericutes (Mollicutes), Acidobacteria, Fibrobacteres, Fusobacteria, Dictyoglomi, Gemmatimonadetes, Lentisphaerae, Verrucomicrobia, Chlamydiae, and Planctomycetes. Springer, 2010, ISBN 978-0-387-68572-4, S. 85–105.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Jean Euzéby, Aidan C. Parte: Family Prevotellaceae. In: List of Prokaryotic names with Standing in Nomenclature (LPSN). Abgerufen am 30. Oktober 2013.
  2. a b c Julia Downes, Floyd E. Dewhirst, Anne C. R. Tanner und William G. Wade: Description of Alloprevotella rava gen. nov., sp. nov., isolated from the human oral cavity, and reclassification of Prevotella tannerae Moore et al. 1994 as Alloprevotella tannerae gen. nov., comb. nov.. In: International Journal of Systematic and Evolutionary Microbiology. 63, Nr. 4, 2012, S. 1214-1218.
  3. L.V.H Moore und W.E.C. Moore: Oribaculum catoniae gen. nov., sp. nov.; Catonella morbi gen. nov., sp. nov.; Hallella seregens gen. nov., sp. nov., Johnsonella ignava gen. nov., sp. nov.; and Dialister pneumosintes gen. nov., comb. nov., nom. rev., anaerobic gram-negative bacilli from the human gingival crevice. Int. J. Syst. Bacteriol., 1994, 44, 187-192.. In: International Journal of Systematic and Evolutionary Microbiology. 44, Nr. 2, 1994, S. 187 - 192.
  4. a b Masami Morotomi, Fumiko Nagai, Hiroshi Sakon und Ryuichiro Tanaka: Paraprevotella clara gen. nov., sp. nov. and Paraprevotella xylaniphila sp. nov., members of the family ‘Prevotellaceae’ isolated from human faeces. In: International Journal of Systematic and Evolutionary Microbiology. 59, Nr. 8, 2009, S. 1895-1900.
  5. D. Mathis: A gut feeling about arthritis. In: eLife. 2, 2013, S. e01608–e01608, doi:10.7554/eLife.01608.
  6. A. Willems, M. D. Collins: 16S rRNA gene similarities indicate that Hallella seregens (Moore and Moore) and Mitsuokella dentalis (Haapsalo et al.) are genealogically highly related and are members of the genus Prevotella: emended description of the genus Prevotella (Shah and Collins) and description of Prevotella dentalis comb. nov. In: International journal of systematic bacteriology. Band 45, Nummer 4, Oktober 1995, S. 832–836, ISSN 0020-7713. PMID 7547307.