Priekuļi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Priekuļi
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Priekuļi (Lettland)
Red pog.svg
Basisdaten
Staat: Lettland
Landschaft: Livland (lettisch: Vidzeme)
Verwaltungsbezirk: Priekuļu novads
Koordinaten: 57° 19′ N, 25° 22′ O57.31416666666725.359722222222117Koordinaten: 57° 18′ 51″ N, 25° 21′ 35″ O
Einwohner: 2.532
Fläche:
Bevölkerungsdichte:
Höhe: 117 m
Webseite: www.priekuli.lv
Postleitzahl:
ISO-Code:

Priekuļi ist eine Ortschaft im Norden Lettlands und Zentrum des gleichnamigen Verwaltungsbezirks (lettisch: Priekuļu Novads). Die Entfernung zur ehemaligen Kreisstadt Cēsis beträgt etwa 7 km.

Geschichte[Bearbeiten]

Die heutige Ortschaft entstand auf dem Gebiet des 1652 gegründeten Gutshofes Freudenberg. Durch die Gründung einer Landwirtschaftlichen Schule 1910 und eines Landwirtschaftlichen Instituts mit Versuchsstation 1919 wuchs der Ort und erhielt 1990 eine eigene Gemeindeverwaltung.

1996 wurden die Lehrpläne des staatlichen Landwirtschafts-Technikums nach dem Modell von Triesdorf umgearbeitet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Feldmann, Heinz von zur Mühlen (Hrsg.): Baltisches historisches Ortslexikon, Teil 2: Lettland (Südlivland und Kurland). Böhlau, Köln 1990, ISBN 3-412-06889-6, S. #.
  • Astrīda Iltnere (Red.): Latvijas Pagasti, Enciklopēdija. Preses Nams, Riga 2002, ISBN 9984-00-436-8.