Prijon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wildwasserkajak "Cross"
Tourenkajak "Prijon Seayak" auf dem Silver River in Florida

Prijon ist einer der führenden deutschen Kanu-Hersteller. Das Unternehmen mit Sitz in Rosenheim stellt Wildwasser- und Tourenkajaks sowie Wettkampfboote, Paddel und Zubehör her.

Die Boote werden überwiegend aus hochmolekularem Polyethylen hergestellt, das unter der Verkaufsbezeichnung HTP (Hochleistungsthermoplast) vertrieben wird. Prijon war über viele Jahre der weltweit einzige Hersteller, der Boote im Blasverfahren hergestellt hat, bei dem geschmolzenes PE-Granulat mit hohem Druck in eine Aluminium-Form geblasen wird. Prijon produziert inzwischen aber auch zunehmend Boote aus glas-, kohlenstoff- bzw. aramidfaserverstärktem Kunststoff ABS. Darüber hinaus stellt Prijon auch Schwimmwesten und Paddel her.

Geschichte[Bearbeiten]

  • 1959 wurde Anton Prijon (* 23. Juni 1929 in Slowenien), auf der Vézère in Frankreich Weltmeister im Wildwasserrennsport. Kajak und Paddel sind von ihm selbst entwickelt und gefertigt. Er entwickelte den Knickspant und das Abrißheck, ließ sich die Führungsrillen des Paddels patentieren, erfand den ovalen Paddelschaft, die Neoprenmanschette der Paddeljacke, die Lenzschraube und weitere Dinge.
  • 1962 gründete Anton Prijon zusammen mit seiner Frau Lotte in Rosenheim die Firma Prijon.
  • 1982 wurde als erstes HTP-Kajak in Rosenheim der Taifun hergestellt.
  • 1996 übernahm Toni Prijon jun. die Firmenleitung und damit bleibt Prijon ein reines Familienunternehmen.

Konstruktionsbesonderheit[Bearbeiten]

Zwar liegt der Schwerpunkt ursprünglich im Wildwasserbereich, jedoch ist Prijon der weltweit einzige Hersteller, der auch Tourenkajaks in HTP-PE baut. Da die Molekülketten ca. 10 Mal länger als bei rotiertem PE sind, sollen sie steifer und leichter sein. Die Firma nimmt ihre Bootshüllen zum Recyclen lebenslang zurück.

Wettkampfboote[Bearbeiten]

Zwischen 1991 und 2000 wurden im Wildwasserrennsport alle Weltmeistertitel im Einer-Kajak der Männer mit einem Prijon-Boot gewonnen. Bei den Damen siegte von 1993 bis 1998 stets ein Prijon-Kajak. Hinzu kommen die ersten beiden Einzeltitel bei den Europameisterschaften der Herren.

Daneben produzierte Prijon auch Wettkampfboote für Kanuslalom, so auch das Boot des Olympiasiegers von 2000 im Einer-Kajak, Thomas Schmidt.

Die Produktion der Wettkampfkajaks wurde 1994 von Rosenheim nach Italien verlegt. Heute werden die Paddel in Slowenien und die Wettkampfboote in Tschechien produziert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Prijon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien