Prikas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Prikas (russisch приказ) ist das russische Wort für „Befehl“, bzw. „Auftrag“ oder „anbefohlenes Amt“, das vom Zaren an einzelne Würdenträger gegeben wurde.

Zarenreich[Bearbeiten]

Um diesen Auftrag durchzuführen, mussten die Würdenträger Mitarbeiter heranziehen, bei sich wiederholenden Aufgaben entstand eine Art Behörde, auf sie wurde die Bezeichnung Prikas übertragen. Diese Prikase waren mit sehr unterschiedlichen Aufgaben betraut, wobei ihre Bedeutung von der Stellung des Leiters zum Zaren bestimmt war. Eine klare Abgrenzung der Aufgabenbereiche der einzelnen Prikase gab es nicht. Jeder Prikas hatte eigene Einnahmen und Ausgaben, eigene Gerichtsbarkeit über seine Mitarbeiter und über die ihm unterstellte Bevölkerung. Viele Prikase bestanden nur für kurze Zeit, andere wurden zu ständigen Einrichtungen. Zeitweilig bestanden bis zu sechzig Prikase, die direkt dem Zaren unterstellt waren.

Sowjetunion[Bearbeiten]

Prikas vom 8. Mai 1945

Daneben stand der Begriff für einen Tagesbefehl des Zaren[1], in der Sowjetunion zunächst für einen Befehl der obersten Führung an die Rote Armee, später allgemein für einen Verwaltungsakt.[2] Berühmtheit erlangte der per Radio übertragene Prikas Stalins vom 8. Mai 1945 über das Ende des Krieges und die bedingungslose Kapitulation des Deutschen Reiches.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Prikas. In:  Heinrich August Pierer, Julius Löbe (Hrsg.): Universal-Lexikon der Gegenwart und Vergangenheit. 4. Auflage. Bd. 13, Altenburg 1861, S. 592 (online bei zeno.org).
  2. Jan Foitzik: Sowjetische Militäradministration in Deutschland (SMAD) 1945-1949; Akademie Verlag, 1999, ISBN 3050026804, Seite 301, Wortbedeutung im sowjetischen Kontext