Primera División (Mexiko) 2010/11

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadion Verein(e)
Alfonso Lastras Ramírez Club San Luis
Andrés Quintana Roo Atlante FC
Azteca Club América
Azul Cruz Azul
Corona Santos Laguna
Cuauhtémoc Puebla FC
Hidalgo CF Pachuca
Jalisco CF Atlas / CD Guadalajara (nur 1. Spiel)
Corregidora Querétaro FC
Morelos Monarcas Morelia
Nemesio Díez Deportivo Toluca
Olímpico Universitario UNAM Pumas
Omnilife CD Guadalajara (ab August 2010)
Tecnológico CF Monterrey
Tres de Marzo Estudiantes Tecos
Universitario UANL Tigres
Victoria Necaxa
Víctor Manuel Reyna Jaguares

Die Saison 2010/11 begann am Freitag, den 23. Juli 2010 mit der Begegnung des Club Estudiantes Tecos und dem CD Cruz Azul, das die Gäste mit 0:3 zu ihren Gunsten entschieden.

Der CD Guadalajara begann die Saison am Samstag, den 24. Juli, mit einem Heimspiel gegen Puebla, das torlos endete und zugleich sein letztes Ligaspiel im Estadio Jalisco war (sein Abschiedsspiel im Estadio Jalisco fand am Dienstag, den 27. Juli 2010, im Halbfinale der Copa Libertadores gegen Universidad de Chile statt). Mit Beginn des 2. Spieltages verzog der Verein in sein neu gebautes Estadio Omnilife, das am zweiten Spieltag eigentlich ein Heimspiel gegen den CA Monarcas Morelia erlebt hätte. Dieses Spiel wurde jedoch auf Mittwoch, den 6. Oktober 2010 verschoben, weil das neue Stadion am Freitag, den 30. Juli, mit einem Spiel gegen Manchester United (3:2) eingeweiht wurde. Es war zugleich ein Abschiedsspiel für Javier Hernández, der von Guadalajara nach Manchester wechselte. Er spielte die erste Halbzeit für Guadalajara und die zweite für Manchester und erzielte in der 8. Minute die 1:0-Führung für die Gastgeber, womit er sich als erster Torschütze im neuen Stadion verewigte.

Die letzten beiden Spiele der regulären Saison fanden am Sonntag, den 1. Mai 2011 statt und endeten jeweils mit einem 0:2-Erfolg der Auswärtsmannschaft (Morelia bei Puebla und América bei den Pumas).

Meister der Apertura 2010 (entspricht der Hinrunde) wurde Monterrey, Meister der Clausura 2011 (Rückrunde) die UNAM Pumas. Ein interessanter Aspekt ist die Tatsache, dass die Pumas im Halbfinale der Apertura am späteren Meister Monterrey (0:0 und 0:2) gescheitert sind und sich auf dem Weg zur Meisterschaft in der Clausura im Viertelfinale gegen denselben Gegner (1:3 und 2:0) durchsetzen konnten. Cruz Azul, die punktbeste Mannschaft der Gesamtsaison, scheiterte – jeweils nach aussichtsreichem Hinspielergebnis – in den Play-offs: im Viertelfinale der Apertura unterlagen die Cementeros nach einem 2:1-Auswärtssieg bei den UNAM Pumas im Rückspiel vor eigenem Publikum mit 0:2; im Halbfinale der Clausura verspielte Cruz Azul einen 2:0-Vorsprung aus dem Hinspiel, als man im Rückspiel in Morelia mit 0:3 unterlag. Die Monarcas Morelia hatten sich in den gesamten Play-offs der Clausura ausschließlich mit den drei Teams der Hauptstadt auseinanderzusetzen: im Viertelfinale schlugen sie América mit 2:1 und 3:2, im Halbfinale schalteten sie Cruz Azul aus und im Finale unterlagen die Monarcas gegen die Pumas mit 1:1 und 1:2.

Insgesamt gab es 306 Punktspiele und 28 Spiele in der Liguilla, der spanischen Bezeichnung für die Play-Offs, also insgesamt 334 Spiele um die beiden Meisterschaften.

In der regulären Punktspielrunde hatte jede Mannschaft 34 Spiele zu absolvieren, je 17 in der Apertura und der Clausura. Theoretisch waren für eine Mannschaft bis zu 46 Spiele möglich, wenn sie sowohl in der Apertura als auch in der Clausura die Finalspiele erreicht hätte. Eine solche Konstellation kam in der Saison 2010/11 jedoch nicht vor. Die meisten Spiele (44) absolvierten die UNAM Pumas, die in der Apertura bis ins Halbfinale vordrangen und anschließend die Clausura gewannen.

Der im Vorjahr abgestiegene Club de Fútbol Indios wurde durch den Aufsteiger Necaxa ersetzt. Der heute in Aguascalientes beheimatete Traditionsverein stieg jedoch bereits am Saisonende wieder ab und wird in der Saison 2011/12 durch den Club Tijuana ersetzt, der die Liga de Ascenso 2010/11 gewann und somit zum ersten Mal überhaupt Erstligafußball in die Grenzstadt Tijuana bringt.

Tabellen zur Saison 2010/11[Bearbeiten]

Gesamtjahrestabelle 2010/11[Bearbeiten]

Verein Sp G U V Tore Diff. Punkte
01. Cruz Azul 34 19 8 7 58:33 +25 65
02. UNAM Pumas 34 17 9 8 50:37 +13 60
03. UANL Tigres 34 16 11 7 50:25 +25 59
04. CF Monterrey 34 16 10 8 52:40 +12 58
05. Club América 34 15 8 11 53:44 +09 53
06. Santos Laguna 34 16 5 13 51:42 +09 53
07. Monarcas Morelia 34 14 10 10 48:40 +08 52
08. Chivas Guadalajara 34 10 17 7 39:30 +09 47
09. Club San Luis 34 12 11 11 41:37 +04 47
10. CF Atlante 34 12 7 15 45:44 +01 43
11. Deportivo Toluca 34 10 13 11 46:47 01 43
12. CF Pachuca 34 11 10 13 43:53 –10 43
13. Jaguares de Chiapas 34 10 9 15 36:44 08 39
14. Puebla FC 34 10 7 17 37:52 –15 37
15. CF Atlas 34 9 9 16 37:46 09 36
16. Querétaro FC 34 9 8 17 34:63 –29 35
17. Estudiantes 34 8 8 18 39:70 –31 32
18. Necaxa 34 7 10 17 24:36 –12 31
Meister der Apertura 2010: CF Monterrey
Meister der Clausura 2011: UNAM Pumas
Absteiger in die Liga de Ascenso: Necaxa

Kreuztabelle zur Saison 2010/11[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Der Name der Heimmannschaft ist in der linken Spalte, das Logo der Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

Eine besondere Beachtung verdient die Tatsache, dass der Tabellenletzte Necaxa den direkten Vergleich mit dem Tabellenführer Cruz Azul gewann!

2010/11 CD Cruz Azul UNAM Pumas UANL Tigres CF Monterrey Club América Santos Laguna Monarcas Morelia Deportivo Guadalajara Club San Luis CF Atlante Deportivo Toluca CF Pachuca Jaguares de Chiapas Puebla FC CF Atlas Querétaro FC Estudiantes Necaxa
Cruz Azul 3:3 3:2 3:0 1:0 3:0 2:3 1:1 1:0 2:0 1:0 4:1 2:0 1:0 2:1 3:0 4:1 0:0
UNAM Pumas 2:0 2:0 3:2 0:2 2:0 1:0 1:1 0:1 2:2 2:1 0:0 1:0 4:1 1:1 3:0 5:1 2:0
UANL Tigres 2:0 2:0 0:1 1:1 1:0 0:1 1:1 1:1 2:0 0:1 4:2 0:0 3:0 3:0 0:1 5:0 1:0
CF Monterrey 2:4 5:2 0:0 2:1 1:1 1:1 2:3 0:2 1:0 2:0 2:0 1:1 1:1 2:0 2:0 3:2 2:1
Club América 0:2 0:1 1:2 0:0 3:2 1:2 0:0 3:0 1:1 4:3 0:2 3:0 5:4 1:1 3:1 4:1 1:1
Santos Laguna 3:0 4:0 0:2 1:2 2:3 0:1 1:1 1:3 2:1 2:0 1:1 1:0 4:0 3:1 0:2 1:0 2:1
Monarcas Morelia 1:1 0:1 0:3 0:2 0:2 0:0 1:1 3:3 2:1 1:2 1:3 2:1 3:3 1:0 6:0 4:1 1:0
Chivas Guadalajara 0:0 0:0 0:0 2:3 3:0 0:1 0:1 1:1 2:0 0:0 4:1 0:3 0:0 2:2 2:0 3:0 1:0
San Luis 0:0 0:1 1:0 1:1 1:2 1:1 1:0 0:1 2:1 1:2 1:0 0:0 3:0 1:1 3:2 3:2 0:0
CF Atlante 3:0 0:2 1:1 1:2 0:1 1:4 2:0 2:1 0:0 2:1 1:3 5:1 2:0 3:1 1:0 0:1 1:1
Deportivo Toluca 0:0 1:1 1:1 1:1 2:1 3:1 1:6 1:2 1:2 1:1 1:1 2:0 2:1 0:0 2:0 4:4 2:3
CF Pachuca 0:4 3:2 2:3 2:2 3:0 0:3 1:1 1:1 0:0 0:4 0:0 3:0 1:0 1:2 2:1 3:1 1:1
Jaguares de Chiapas 2:3 3:1 0:1 1:4 2:2 1:2 0:0 1:0 2:1 2:0 1:1 2:0 4:0 2:1 4:1 0:2 1:1
Puebla FC 2:0 0:1 1:3 2:0 2:2 0:1 0:2 1:1 2:1 1:1 1:1 3:1 1:0 2:0 2:0 2:0 1:0
CF Atlas 1:3 0:0 2:2 1:0 0:2 1:2 5:0 1:1 2:1 3:1 0:1 1:2 2:0 1:0 2:1 1:1 0:1
Querétaro FC 1:1 2:1 2:2 0:0 0:1 5:2 0:3 2:2 3:2 1:4 0:5 1:1 1:1 2:1 2:1 1:0 1:0
Estudiantes 0:3 2:2 0:0 3:2 1:3 1:3 1:1 1:0 3:2 0:1 4:2 1:0 0:0 1:3 2:1 0:0 0:2
Necaxa 2:1 0:1 0:2 0:1 1:0 1:0 0:0 1:2 0:2 1:2 1:1 1:2 0:1 1:0 0:1 1:1 2:2
Chivas Guadalajara absolvierte nur das erste ausgetragene Heimspiel gegen Puebla im Estadio Jalisco und alle anderen Heimspiele im neuen Estadio Omnilife.

Liguillas der Apertura 2010[Bearbeiten]

Innerhalb von acht Jahren kam es in der Liguilla zum vierten Clásico Chilango, den die Pumas in dieser Zeitspanne bereits zum dritten Mal für sich entscheiden konnten. Beim Gleichstand von 4:4 setzte sich Monterrey aufgrund der mehr erzielten Punkte in der Liga (32) gegen Pachuca (25) durch.

Viertelfinale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
San Luis FC Club América 1:4 0:0 1:4
UNAM Pumas Cruz Azul 3:2 1:2 2:0
CF Pachuca CF Monterrey 4:4 1:1 3:3
Jaguares de Chiapas Santos Laguna 1:2 1:1 0:1

Halbfinale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Club América Santos Laguna 4:5 1:2 3:3
UNAM Pumas CF Monterrey 0:2 0:0 0:2

Finale[Bearbeiten]

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Santos Laguna CF Monterrey 3:5 3:2 0:3

Liguillas der Clausura 2011[Bearbeiten]

Viertelfinale[Bearbeiten]

Die Pumas setzten sich aufgrund der mehr erzielten Punkte in der Liga (35) gegen Monterrey (26) durch, während América sein Heimspiel nicht im Aztekenstadion austrug, sondern im Estadio La Corregidora von Querétaro.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Chivas Guadalajara UANL Tigres 4:2 3:1 1:1
Cruz Azul CF Atlante 2:1 2:1 0:0
CF Monterrey UNAM Pumas 3:3 3:1 0:2
Club América Monarcas Morelia 3:5 1:2 2:3

Halbfinale[Bearbeiten]

Mit einem Doppelschlag zwischen der achten und elften Spielminute glich Rafael Márquez Lugo (nicht zu verwechseln mit dem ehemaligen Verteidiger des FC Barcelona!) die scheinbar komfortable Führung von Cruz Azul aus dem Hinspiel aus und legte somit den Grundstein für das Weiterkommen der Monarcas. Der dritte Treffer von Jaime Lozano wäre nicht mehr notwendig gewesen, weil die Monarcas sich auch bei Torgleichstand aufgrund der in der Liga mehr erzielten Punkte (31) gegen die Cementeros durchgesetzt hätten.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Chivas Guadalajara UNAM Pumas 1:3 1:1 0:2
Cruz Azul Monarcas Morelia 2:3 2:0 0:3

Finale[Bearbeiten]

Die Monarcas mussten sich in der diesjährigen Liguilla mit allen drei Hauptstadtvereinen messen. Konnten sie sich noch gegen ihren Erzrivalen América sowie anschließend Cruz Azul durchsetzen, mussten sie sich gegen die Pumas geschlagen geben.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Monarcas Morelia UNAM Pumas 2:3 1:1 1:2

Siehe auch[Bearbeiten]