Prinzenhof (Gent)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Donkere Poortje des Hofes zum Walle
Die Kaiser-Karl-Brücke

Der Prinzenhof (nl. Prinsenhof) ist eine historischer Bereich in Gent, entstanden durch die Bebauung rund um den früheren Hof ten Walle (Hof zum Walle), dem Geburtsort Kaiser Karls V. (* 24. Februar 1500), der ebenfalls auch Prinzenhof genannt wird. Die Umgebung erfüllt gegenwärtig vor allem eine Wohnfunktion.

Der Hof zum Walle[Bearbeiten]

Der Hof zum Walle wurde inmitten des 14. Jahrhunderts als Luxusresidenz für den italienischen Financier und Politiker Simon de Mirabello erbaut. Später erwuchs der Hof zur Residenz der Grafen von Flandern. Der Hof zum Walle war Schauplatz des festlichen Einzugs des späteren Kaisers Maximilian I. mit seiner Braut Maria von Burgund im August 1477. Bereits zuvor war es einer der meistgeschätzten Orte der Herzöge von Burgund.

Der Hof ist mittlerweile gänzlich verschwunden, abgesehen vom Nordportal, nun das dunkle Portälchen (Donkere Poortje) genannt. Bei dem Prinzenhof befand sich auch ein (heute unzugänglicher) Löwenhof (Leeuwenhof), der auf einen Tiergarten hinweist, der hier bereits im 14. Jahrhundert bestand. 1360 tötete ein entflohener Löwe drei Menschen. Eine Anzahl an Löwen die durch den Bey von Tunis an Kaiser Karl V. geschenkt wurden, sind ebenfalls in den Löwenhof verbracht worden. Der Tiergarten blieb bis in das 17. Jahrhundert bestehen. 1650 wird der Tiergarten von Karmelitern in einen Klostergarten umgewandelt. Die große Bogenpforte der Wohnung des Barons Bethune (1821–1894) in der Prinsenhofstraat ist ein Überbleibsel der Nebengebäude des alten Hofes zum Walle.

Die Prinzenhofumgebung[Bearbeiten]

Das Gebiet erstreckt sich vom Rabot bis zum Gravensteen, mit der Lieve als natürliche Ostgrenze und der Burg- und der Rabotstraat als Süd- und Westgrenze.

Beim Silberhof verbindet die "Brug der Geneugten" oder Kaiser-Karl-Brücke (entworfen von dem Volkssänger-Bildhauer Walter de Buck) die Umgebung mit dem St. Antoniuskai. Von der merkwürdigen Brücke über den Lievekanal hat man eine prächtige Sicht auf den Rabot und das Augustinerkloster.

In der Abrahamsstraat befindet sich der 'Berg der Barmherzigkeit' (Berg van Barmhartigheid/Mons Pietatis), ein Gebäude aus dem 17. Jahrhundert in dem noch vor Kurzem das Genter Stadtarchiv untergebracht war, das jedoch inzwischen in die 'Zwarte Doos' nach Gentbrugge umzog.

Jedes Jahr am ersten Wochenende des Septembers finden die Prinzenhoffeste statt, ein buntes Treiben u. a. mit dem größten Rummelmarkt von ganz Gent.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Prinzenhof (Gent) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien