Prinzessin-Elisabeth-Land

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

-8078Koordinaten: 80° 0′ 0″ S, 78° 0′ 0″ O

Reliefkarte: Antarktis
marker
Prinzessin-Elisabeth-Land
Magnify-clip.png
Antarktis

Das Prinzessin-Elisabeth-Land (englisch Princess Elizabeth Land) ist der Sektor des Kontinents Antarktika zwischen den Längengraden 73° Ost und 87° 43′ Ost. Es erstreckt sich von der antarktischen Küste (64° 56′ Süd) östlich des Amery-Schelfeises bis zum Südpol.[1] Es gehört zum international nicht anerkannten Australischen Antarktis-Territorium.

Das Prinzessin-Elisabeth-Land wurde am 9. Februar 1931 während der British Australian and New Zealand Antarctic Research Expedition (BANZARE) von 1931/32 durch Sir Douglas Mawson entdeckt und wurde nach der jungen Prinzessin Elisabeth, der heutigen Queen Elisabeth II., benannt.[2]

Im Januar 1957 wurde anlässlich des Internationalen Geophysikalischen Jahres im Prinzessin-Elisabeth-Land die Davis-Station in Betrieb genommen, die heute innerhalb des Netzwerkes der antarktischen Forschungsstationen Australiens eine Schlüsselposition einnimmt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stephan Eickschen: Klassifikation von Eisoberflächentypen mit SSM/I-Daten und Interpretation unter Verwendung von in-situ- und Satelliten-Radaraltimetrie-Daten im Bereich des ostantarktischen Eisschildes (PDF; 16,2 MB), Inauguraldissertation, Münster 2010, abgerufen am 28. August 2013
  2. https://www.gov.uk/government/news/queen-elizabeth-land GOV.UK Anmerkungen am Ende der Verlautbarung