Prinzessin Caraboo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Vollständige Handlung

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel Prinzessin Caraboo
Originaltitel Princess Caraboo
Produktionsland USA, Großbritannien
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1994
Länge 93 Minuten
Altersfreigabe FSK ohne Al.
Stab
Regie Michael Austin
Drehbuch Michael Austin,
John Wells
Produktion Simon Bosanquet,
Andrew S. Karsch
Musik Richard Hartley
Kamera Freddie Francis
Schnitt George Akers
Besetzung

Prinzessin Caraboo (Princess Caraboo) ist eine US-amerikanisch-britische Filmkomödie aus dem Jahr 1994. Regie führte Michael Austin, der gemeinsam mit John Wells das Drehbuch schrieb.

Handlung[Bearbeiten]

Die Handlung spielt in England im Jahr 1817. In einem Provinzort taucht eine Frau auf, die auf ihrem Körper Tätowierungen trägt und sich unverständlich äußert. Sie behauptet, die polynesische Prinzessin Caraboo zu sein, die von Piraten entführt wurde. Fortan wohnt sie bei den Eheleuten Worrall und wird in der Gesellschaft des Landes bekannt. Der irische Reporter Gutch zweifelt die Abstammung der Frau an, später verbindet ihn jedoch mit ihr eine Liebesbeziehung.

Die Herkunft der Frau wird ebenfalls von Frixos, dem Hausdiener der Worralls, hinterfragt. Am Ende stellt sich heraus, dass die Frau eine Engländerin ist und ihr richtiger Name Mary Baker ist.

Kritiken[Bearbeiten]

Daniel M. Kimmel schrieb in der Zeitschrift Variety vom 29. August 1994, die „großartigen“ Kostüme und die Kulissen würden mehr Substanz als die Handlung und die Charaktere aufweisen. Phoebe Cates wirke charmant, aber „viel zu modern“ für die gespielte Rolle.[1]

Das Lexikon des internationalen Films schrieb, der Film sei eine „freundliche, aber auch belanglose Komödie, die Reiz und Geheimnis ihres Gegenstandes“ verschenke.[2]

Die Zeitschrift Cinema schrieb, die „schwungvoll gespielte Liebeskomödie“ schwelge „in wunderschönen Kostümen und Landschaftsaufnahmen“.[3]

Hintergründe[Bearbeiten]

Der Film wurde in London, in den anderen englischen Orten und in Wales gedreht.[4] Er spielte in den Kinos der USA ca. 3,02 Millionen US-Dollar ein.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Filmkritik von Daniel M. Kimmel, abgerufen am 17. Oktober 2007
  2. Prinzessin Caraboo im Lexikon des Internationalen Films, abgerufen am 17. Oktober 2007
  3. Cinema, abgerufen am 17. Oktober 2007
  4. Filming locations für Princess Caraboo, abgerufen am 17. Oktober 2007
  5. Box office / business für Princess Caraboo, abgerufen am 17. Oktober 2007