Pro mente austria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anleitung: Neutraler Standpunkt Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.

Pro mente austria (lat. pro mente = für die Seele / für den Geist) ist der Österreichische Dachverband der Vereine und Gesellschaften für psychische und soziale Gesundheit. Er umfasst gegenwärtig zweiundzwanzig selbständige und unabhängige Mitgliedsorganisationen. Hauptziele sind die Förderung psychisch kranker Menschen und die Verbesserung ihrer Stellung in der Gesellschaft gemäß der Menschenrechtskonvention der UNO. Dabei ist der Aufbau und der Betrieb von psychosozialen Strukturen (Beratung, Betreuung, Wohnen) von besonderer Bedeutung, wobei von allen Mitgliedsorganisationen insgesamt ca. 50.000 Personen von rund 2600 Mitarbeitern (Stand: 2011) betreut werden.

Vereine und Gesellschaften[Bearbeiten]

pro mente Wien[Bearbeiten]

die Gesellschaft für psychische und soziale Gesundheit wurde 1965 in Wien gegründet. pro mente Wien hat Angebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen in den Bereichen Wohnen, Arbeit und Freizeit. pro mente Wien unterstützt Selbsthilfe Orientierte Projektarbeit auch die pro mente Akademie hat eine Standort in Wien. Weitere Informationen: www.promente-wien.at und www.promenteakademie.at

pro mente reha[Bearbeiten]

bietet medizinisch psychiatrische Rehabilitation für erwachsene Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, aus ganz Österreich.

pro mente Kärnten[Bearbeiten]

Verein Pro mente kärnten - Gesellschaft für psychische und soziale Gesundheit wurde 1979 als „pro mente infirmis“ gegründet und unterhält u.a. Tageszentren in Klagenfurt, Spittal, Wolfsberg; ein sozialpsychiatrisches Zentrum in Spittal; eine psychotherapeutische Ambulanz; Wohngemeinschaften für betreutes Wohnen; ein Psychiatrischer Not- und Krisendienst; Psychiatrische Nachbetreuung; ein Übergangsheim; und eine Einrichtung für forensische Rehabilitation in Liebenfels.

Für die berufliche Integration wurde ein Berufstraining (bis 15 Monate) für Dienstleistungs-, Verwaltungs- und kaufmännische Berufe eingerichtet. Daneben wird ein Arbeitstraining in Hermagor, Klagenfurt, Spittal, Villach, Wolfsberg angeboten. Die dabei ausgeführten Arbeitsprojekte umfassen u.a. Gartenservice, Umweltinselreinigung, Wäsche-, Näh-, und Bügelservice, Tischlerei, Copy-Shop, Reinigung.

pro mente Oberösterreich[Bearbeiten]

pro mente oberösterreich - Gesellschaft für psychische und soziale Gesundheit ist seit den 1960er Jahren in Oberösterreich in der psychosozialen Versorgung tätig. Es werden (Stand: 2011) rund 30.000 Menschen in rund 150 Einrichtungen von 1.300 Beschäftigten betreut, wobei das Angebot für die psychosoziale Betreuung u.a. Psychosoziale Beratung mit zweiundzwanzig Beratungsstellen; ein Psychosozialer Notdienst; ein Kriseninterventionszentrum. Dazu gibt es noch mehrere Clubhäuser, Freizeit & Kommunikation, Jugendbetreuung, Laienhilfe, Medizinische Rehabilitation, Suchtberatungsstellen und stationäre Langzeittherapien, Tagesstrukturen und Wohneinrichtungen in mehreren Städten, Unterstützung bei Altersdemenz umfasst. Damit verbunden sind das Institut für Suchtprävention die Projekte „pro mente job“ (individuelle Ausbildung), „pro mente plus“ (forensische Ambulanz und forensische Wohnprojekte), „pro mente reha“ (für psychische Rehabilitation), die „pro mente Akademie GesmbH“ und der Verlag „edition pro mente“ .

Für die Berufliche Integration wird u.a. Arbeitsassistenz zur Unterstützung bei der Suche nach bzw. der psychischen Bewältigung der Arbeit für maximal 12 Monate in Linz, Braunau am Inn, Gmunden, Schärding, Steyr, Vöcklabruck, Wels angeboten. Außerdem bestehen Arbeitstrainingszentren in Linz, Asten, Kirchdorf an der Krems, Altenfelden, Steyr, Vöcklabruck, wo in Werkstätten in den Bereichen Holz, Küche, Bücher, Kunst, Gärtnerei, Druckerei, Teppichweberei, Gastronomie gearbeitet wird. Zusätzlich werden auch Cafeterias in Seniorenheimen unterhalten.

pro mente Salzburg[Bearbeiten]

Pro mente salzburg - gem. Verein für psychische und soziale Rehabilitation wurde 1974 gegründet und betreut ca. 2000 Personen. Der salzburger Verein beinhaltet die „gemeinnützige Gesellschaft für psychische und soziale Rehabilitation“, welche ein Arbeitstrainingszentrum (ATZ) in Wals-Siezenheim betreibt. Die Arbeitsbereiche umfassen Büro, Holz, Textil, Produktion, wobei die Dauer der Maßnahme zwölf Monate beträgt. Weiters werden Cafés; Wohneinrichtungen für therapeutisches bzw. betreutes Wohnen; Beschäftigungsprojekte für eine flexible Rehabilitation; Arbeitstraining von zwölf Monaten für Jugendliche („Jumber“) mit psychiatrischer Beeinträchtigung; eine ambulante Krisenintervention und ganztägige Telefonhotline; eine ambulante Wohnbetreuung; eine Kinderseelenhilfe für psychisch kranke Kinder betrieben.

Ein weiterer Teil von pro mente salzburg ist die „gemeinnützige Gesellschaft für Arbeitsrehabilitation“, die u.a. eine Arbeitsassistenz zur Bewältigung beruflicher Problem bzw. für den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt mit einem Programm für Gehörlose anbietet. Ferner enthalten ist eine Integrationsassistenz für Jugendliche für Arbeit und Ausbildung, und ein integratives Arbeitstraining in Salzburg, Pongau und Pinzgau, wo Arbeiten aus Speckstein, ein Wasch- und Bügelservice, und eine Kinderartikelbörse angeboten werden.

pro mente Steiermark[Bearbeiten]

Pro mente steiermark - Verein für die Gesundheit und Rehabilitation psychisch Kranker wurde in der Steiermark 1989 gegründet und betreut 1800 Menschen in 87 Projekten, wobei 130 Mitarbeiter beschäftigt werden (Stand: 2009). Einrichtungen für den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt sind Arbeitstrainingszentren (ATZ) in Feldbach, Graz, Hartberg, Kapfenberg, Leoben, Liezen, wo für die Dauer von zwölf Monaten in Bereichen wie Gastronomie, Schlosserei, Tischlerei, Handel, gearbeitet wird. Ferner wurde eine „Arbeitsrelevante Kompetenzförderung“ (ARKF) in Feldbach, Fohnsdorf, Fürstenfeld, Graz, Hartberg, Kapfenberg, Leoben, Rosental, Weiz eingerichtet. Die Dauer der Maßnahme beträgt 18 Monate, in denen die beruflichen und sozialen Fähigkeiten erprobt und erweitert werden sollen. Arbeitsbereiche sind u.a. Küche, Gärtnerei, Buchbinderei, Lebensmittelhandel.

Angeboten wird ferner eine berufliche Orientierungshilfe (BOH) für einen Monat in mehreren Städten, wo Fähigkeiten und Kompetenzen festgestellt werden sollen; eine Arbeitsassistenz (und Jugendarbeitsassistenz) für Graz und Graz-Umgebung zur Erlangung und Erhaltung eines Arbeitsplatzes; und eine Arbeitsbegleitung in Hartberg und Weiz. Ebenso vorhanden ist eine mobile Betreuung in mehreren Städten, womit psychisch Beeinträchtige auch zu Hause betreut werden können; ein Projekt zur Förderung von Sport und Bewegung; eine Online-Beratung; Tagesstrukturen um für Betroffene einen sinnvollen und geregelten Alltag herzustellen; betreutes Wohnen in Fürstenfeld und Hartberg; und ein Universitätslehrgang in Graz zu psychosozialen Themen.

Gesellschaft für Psychische Gesundheit -pro mente Tirol[Bearbeiten]

Die Gesellschaft für Psychische Gesundheit - pro mente tirol bietet Menschen, die auf Grund einer psychischen Erkrankung an Beeinträchtigungen und Behinderungen leiden, Rehabilitation und Betreuung an. Den Klienten sollen die Möglichkeiten eröffnet werden, von ihrer psychischen Erkrankung zu genesen, die Krankheitsfolgen zu bewältigen, ihre Lebensumstände selbstbestimmt zu verbessern sowie neue Lebensperspektiven zu entwickeln.

Die rehabilitativen Angebote und Hilfen stehen Menschen mit psychischen Erkrankungen und psychischen Beeinträchtigungen offen und umfassen:

Ambulante Angebote: Abklärung, ambulante sozialpsychiatrische Beratung - Behandlung - Betreuung - Begleitung, Krisenintervention, Case-Management, aufsuchender Dienst, Vermittlung anderer Dienste, Prävention

Tagesgestaltung: Stabilisierung, Orientierung, Abklärung, Basisrehabilitation, Kontaktfindung, Beschäftigung, gesellschaftliche Teilhabe, Freizeitangebot

Wohnbetreuung: Selbstversorgung, Alltagsbewältigung, Kommunikation, individuelle und spezielle Wohnformen

Arbeit und Ausbildung: Berufsorientierung, Arbeits- und Berufstraining, Training on the job, berufliche Integration, Berufsbegleitung, Integrationsbetrieb

Um eine leichte Erreichbarkeit, den Verbleib in der gewohnten Umgebung und gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen, wurden Zentren in sieben tiroler Bezirken eingerichtet in Imst, Innsbruck, Kufstein, Landeck, Lienz, Reutte und Schwaz.

Seit den 1980er Jahren ist die Gesellschaft für Psychische Gesundheit - pro mente tirol an der Reform der psychiatrischen Versorgung in Tirol und Österreich beteiligt. Darüber hinaus sieht es der Verein als Aufgabe die psychische Gesundheit der Tiroler Bevölkerung zu fördern. Unter anderem beteiligt sich die Gesellschaft für Psychische Gesundheit - pro mente tirol an Projekten, wie der European Alliance Against Depression - EAAD schAUGAUFDI, EQUAL.

pro mente Vorarlberg[Bearbeiten]

pro mente Vorarlberg begleitet Menschen mit seelischen Erkrankungen: ambulant in den Beratungsstellen Bregenz, Dornbirn, Feldkirch sowie in den jugendpsychiatrischen Beratungsstellen in Dornbirn und Nenzing, in Tageseinrichtungen, Wohngemeinschaften und Werkstätten. Die pro mente Vorarlberg GmbH bietet im Auftrag des Landes Vorarlberg eine ganzheitliche Betreuung für Betroffene an. Im Team sind Fachkräfte aus den Bereichen Psychiatrie, Psychologie, Psychotherapie, Psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflege, Sozialarbeit, Ergo- und Kreativtherapie. Gearbeitet wird berufsübergreifend und vernetzt. Je nach Situation werden Familie, Angehörige oder Freunde miteinbezogen. So können individuelle Lebenssituationen und Bedürfnisse berücksichtigt werden. Über die Akutbehandlung hinaus brauchen Menschen mit einer psychischen Erkrankung vielfach eine intensive Betreuung in ihrem privaten Umfeld. pro mente Vorarlberg hilft wenn notwendig, auch bei alltäglichen Problemen, bei rechtlichen Fragen, bei der Suche nach einer Wohnung oder nach einem Arbeitsplatz.

Pro mente burgenland - Gesellschaft für psychische und soziale Gesundheit mit Sitz in Eisenstadt arbeitet am Ausbau der psychosozialen Versorgungsstrukturen und versucht, die Zusammenarbeit der Einrichtungen im Burgenland zu verbessern. Die Rehabilitation und Betreuung psychisch beeinträchtigter Personen wird mit Hilfe von Sozialbegleitung durchgeführt: z.b. mit einem Tageszentrum und einem therapeutischen Rehabilitations-Wohnheim in Lackenbach, und betreutes Wohnen in Lackenbach und Kohfidisch.

Der Psychosoziale Dienst (PSD) Burgenland besteht seit 1949 und unterhält Beratungszentren in Eisenstadt, Güssing, Jennersdorf, Mattersburg, Neusiedl am See, Oberwart. Dazu ein Ambulatorium in Oberpullendorf, eine Psychiatrieambulanz in Oberwart, ein heilpädagogisches Zentrum in Rust, und ein Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Eisenstadt. Es werden dabei zum Teil psychosoziale Betreuung, medizinische Behandlung, Psychotherapie, Sozialarbeit, Drogen und Suchtberatung, und betreutes Einzelwohnen durchgeführt.

Der Arbeitskreis für Vorsorge- und Sozialmedizin (aks) bemüht sich um die Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit in Vorarlberg. Er unterhält Außenstellen für Ambulante Neurologische Rehabilitation in Bregenz, Bürs, Dornbirn, Egg, Götzis und sozialpsychiatrische Dienste in Bludenz, Dornbirn, Egg, Feldkirch, Götzis. Ebenso wird eine Beschäftigungswerkstätte in Götzis unterhalten.

Das Arcus Sozialnetzwerk im Mühlviertel versucht Beschäftigungsmöglichkeiten und unterstütztes Wohnen (in Hofkirchen im Mühlkreis, Kollerschlag, Neufelden, Neustift im Mühlkreis, Putzleinsdorf, Rohrbach, Sarleinsbach) für beeinträchtigte Menschen zu finden.

Der ARGE Sozialdienst Mostviertel ist vor allem im Bereich betreutes Wohnen tätig, wobei Wohneinrichtungen in den Bezirken Amstetten, Melk, Scheibbs unterhalten werden.

Die Gesellschaft zur Förderung seelischer Gesundheit (GFSG) in der Steiermark bietet Therapien und Beratungen für Menschen mit psychischen Erkrankungen an, und unterhält mehrere psychosoziale Zentren und Außenstellen in Graz, Hartberg, Leibnitz, Pöllau, Vorau, Neudau, Friedberg. Daneben stehen zum Teil auch Therapiezentren für Kinder, Jugendliche, und ältere Menschen zur Verfügung.

Der Verein Start (Sozialtherapeutische Arbeitsgemeinschaft Tirol) unterhält ein Tageszentrum in Innsbruck, um Personen in psychischen Krisen zu beraten, bzw. in dem auch eine Tagesstruktur angeboten wird. Auch steht ein Arbeitsqualifizierungsbetrieb und eine Berufsqualifizierung für Jugendliche zur Verfügung.

Die Therapiewerkstätte OPUS des Vereins zur Schaffung alternativer Beschäftigungsmöglichkeiten für psychisch Kranke ist eine Papier und Holz verarbeitende Werkstätte in Wien, in der an Psychosen leidende Menschen beschäftigt sind. Die Arbeiter werden dabei psychologisch betreut.

HPE Österreich (Hilfe für Angehörige und Freunde psychisch Erkrankter) nimmt die Interessen der Angehörigen und Freunden psychisch Erkrankter wahr, und berät diese in allen österreichischen Bundesländern.

Pro humanis leben. helfen. ist ein gemeinnütziger Verein in Graz, der Sozialbegleitung für beeinträchtigte Menschen für die Bewältigung ihrer Probleme anbietet.

Die Österreichische Gesellschaft für gemeindenahe Psychiatrie ist Herausgeber der Zeitschrift „gemeindenahe psychiatrie“, die sozialpsychiatrische Themen behandelt.


Weblinks[Bearbeiten]