Procambarus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Procambarus
Roter Amerikanischer Sumpfkrebs (Procambarus clarkii)

Roter Amerikanischer Sumpfkrebs (Procambarus clarkii)

Systematik
Ordnung: Zehnfußkrebse (Decapoda)
Unterordnung: Pleocyemata
Teilordnung: Großkrebse (Astacidea)
Überfamilie: Flusskrebse (Astacoidea)
Familie: Cambaridae
Gattung: Procambarus
Wissenschaftlicher Name
Procambarus
Ortmann, 1905

Die Gattung Procambarus aus der Überfamilie der Flusskrebse (Astacoidea) ist in Nord- und Mittelamerika beheimatet und umfasst u. a. den parthenogenetischen Marmorkrebs und den Blauen Floridakrebs (P. alleni). Die meisten Arten der Gattung sind im südlichen Nordamerika zu finden.

Mit über 140 Arten ist Procambarus die zahlenreichste Gattung der Flusskrebse.

Merkmale[Bearbeiten]

Alle Arten, die zu dieser Gattung gezählt werden, zeichnen sich durch eine ähnliche Gliederung des Körpers in Kopf-Brust-Bereich (Vorderkörper) und gegliedertem Hinterleib aus. Beides wird von einem dicken Panzer (Carapax) bedeckt. Am Vorderkörper sitzen fünf Beinpaare, wobei das vorderste Beinpaar zu großen Scheren umgebildet worden ist. Die restlichen dienen als Laufbeine, an denen außerdem Kiemen hängen, mit denen der Flusskrebs atmet.

Die Gliedmaßen des 1. Hinterleibringes des Männchens sind zu einem Gonopodium umgebildet. Das Weibchen trägt die Eier und später die frisch geschlüpften Jungtiere an der Unterseite des Hinterleibs. Typisch für die Gattung sind kleine dornenförmige Haken am Basiselement der Schreitbeine der Männchen zum Festhalten der Weibchen während der Kopulation (Ischiumhaken), der Spermienspeicher (Annulus ventralis) der Weibchen und dazu passend die Spermienfurche der Männchen.

Krebspest[Bearbeiten]

Inzwischen sind viele Arten der Gattung Procambarus als Neozoon weltweit verbreitet. Alle Arten sind mögliche Überträger der Krebspest, einer durch Wasserschimmelpilze wie Aphanomyces astaci hervorgerufenen Krankheit, die alle europäischen Flusskrebsarten befällt und in ihrem Bestand gefährdet.

Untergattungen[Bearbeiten]

  • Procambarus (Acucauda) Hobbs, 1972
  • Procambarus (Austrocambarus) Hobbs, 1972
  • Procambarus (Capillicambarus) Hobbs, 1972
  • Procambarus (Girardiella) Lyle, 1938
  • Procambarus (Hagenides) Hobbs, 1972
  • Procambarus (Leconticambarus) Hobbs, 1972
  • Procambarus (Lonnbergius) Hobbs, 1972
  • Procambarus (Mexicambarus) Hobbs, 1972
  • Procambarus (Ortmannicus) Fowler, 1912
  • Procambarus (Paracambarus) Ortmann, 1906
  • Procambarus (Pennides) Hobbs, 1972
  • Procambarus (Procambarus) Ortmann, 1905
  • Procambarus (Remoticambarus) Hobbs, 1972
  • Procambarus (Scapulicambarus) Hobbs, 1972
  • Procambarus (Tenuicambarus) Hobbs, 1972
  • Procambarus (Villalobosus) Hobbs, 1972
  • incertae sedis

Weitere Arten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Arnold Edward Ortmann: Procambarus, a new subgenus of the genus Cambarus. Annals of the Carnegie Museum, III, 3, 1905 (Erstbeschreibung)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Procambarus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien