Prochiron legum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Prochiron legum (= Handbuch der Gesetze), auch Prochiron Calabriae genannt, ist ein mittelbyzantinisches Rechtsbuch. Es ist nur im Codex Vaticanus graecus 845 überliefert[1] und umfasst 40 bzw. 41 Titel. Quellen des Werkes sind eine besondere Version der Ekloge ton nomon[2] und eine - mit Kapiteln aus der Eisagoge tu nomu angereicherte - Fassung der Epitome (legum). Der (unbekannte) Kompilator gab seine Vorlagen nicht wörtlich, sondern in Stil und Wortschatz vereinfacht wieder. Das Rechtsbuch entstand im 12. Jahrhundert im normannischen Süditalien, vielleicht im 3. Viertel dieses Jahrhunderts in Amalfi.

Edition[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Francesco Brandileone: Studio sul Prochiron legum, in: Bullettino dell'Istituto Storico Italiano 16, 1895, S. 93-126.
  • Edwin H. Freshfield: A Provincial Manual of Later Roman Law. The Calabrian Procheiron, Cambridge 1931 (teilweise englische Übersetzung).
  • Léon-Robert Ménager: Notes sur les codifications byzantines et l'Occident, in: Varia (Études de droit romain), Bd. 3, Paris 1958, S. 264-269 .
  • Andreas Schminck: Prochiron legum, in: The Oxford Dictionary of Byzantium, 1991, Bd. 3, S. 1726.
  • P. E. Pieler: Νομικὴ φιλολογία, in: Herbert Hunger, Βυζαντινὴ λογοτεχνία (Ἡ λόγια κοσμικὴ γραμματεία τῶν Βυζαντινῶν), Athen 1994, S. 352. 376.
  • Spyros Troianos, Οι πηγές του βυζαντινού δικαίου, 3. Auflage, Athen / Komotini 2011, S. 271.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. Ludwig Burgmann, Marie Theres Fögen, Andreas Schminck, Dieter Simon, Repertorium der Handschriften des byzantinischen Rechts I, Frankfurt am Main 1995, S. 258-259.
  2. Ludwig Burgmann, Ecloga (Das Gesetzbuch Leons III. und Konstantinos' V.), Frankfurt am Main 1983, S. 77-79.