Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant
Originaltitel レイトン教授と超文明Aの遺産
Transkription Layton Kyōju to Chou Bunmei A no Isan
Entwickler Level-5
Publisher Nintendo
Erstveröffent-
lichung
JapanJapan 28. Februar 2013
EuropaEuropa 8. November 2013
Plattform Nintendo 3DS
Genre Rätselspiel, Adventure
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Touchscreen
Medium 1 Modul
Sprache Deutsche Sprache
Altersfreigabe
USK ab 6 freigegeben
PEGI ab 7 Jahren empfohlen

Professor Layton und das Vermächtnis von Aslant (jap. レイトン教授と超文明Aの遺産, Layton Kyōju to Chou Bunmei A no Isan) ist ein Rätselspiel für den Nintendo 3DS. Es ist der sechste Teil der Professor-Layton-Serie. Dieses Spiel ist das Letzte mit Layton als Hauptperson. Es stellt das große Finale der zweiten Trilogie der Spiele dar.

Handlung[Bearbeiten]

Die Handlung spielt ein Jahr nach Professor Layton und die Maske der Wunder. Alles beginnt mit einem Schreiben von dem Archäologen, Professor Locklair, welches Professor Layton erhält. Dieser behauptet, er habe eine lebende Mumie entdeckt, und bittet den Professor um seine sachkundige Meinung. So brechen der Professor, seine Assistentin Emmy und sein Lehrling Luke in das verschneite Snøborg auf. Es stellt sich heraus, dass die "Mumie" eine Gesandte der Aslanti namens Aurora ist, die die Fähigkeit besitzt, das Vermächtnis von Aslant zu offenbaren. Hierzu werden jedoch Artefakte benötigt, die auf der ganzen Welt verstreut sind und so machen sich der Professor, Emmy und Luke auf die Artefakte zu suchen.

Rätsel[Bearbeiten]

Wie auch schon in den letzten Professor-Layton-Abenteuern, liegt der Hauptaugenmerk des Spiels im Lösen von Rätseln. Insgesamt enthält das Spiel einschließlich Bonusrätsel 165 Rätsel. Dazu kommen 385 optionale „Rätsel des Tages“, die man im Internet herunterladen kann.

Wertungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Test auf computerbild.de
  2. Test auf Planet3DS.de
  3. Bericht 4Players