Profitis Ilias

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ikone des Propheten Elija (Ilias) in einer Kapelle auf Kreta

Profitis Ilias (neugr. Προφήτης Ηλίας, ‚Prophet Elija‘) heißen üblicherweise die jeweils höchsten Berggipfel auf den griechischen Inseln; daher findet man auf fast jeder Insel eine Erhebung, die dergestalt benannt ist. Aber auch auf dem griechischen Festland finden sich zahlreiche Gipfel dieses Namens, davon alleine 69 mit einer Höhe von über 1000 Metern.[1]

Beispiele:

Namensursprung[Bearbeiten]

Im Alten Testament war der Berg Horeb der Fluchtort des Propheten Elias vor der Verfolgung durch Isebel, der Ehefrau des israelitischen Königs Ahab (9. Jh. v. Chr.). Von dort wurde Profitis Ilias als Name für einen Berggipfel entlehnt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Balkendiagramm: Standort und Höhe aller griechischen Berggipfel > 1000 m mit dem Namen Profitis Ilias (Version vom 6. Januar 2009 im Internet Archive) (englisch, archivierte Version)
  2. Monika I. Baumgartner: Griechische Inseln. In: Baedekers Allianz Reiseführer. 3. Aufl., Karl Baedeker Verlag, Stuttgart/Freiburg im Breisgau 1991, ISBN 3875042174, S. 169 (broschiert)
  3. Allein auf dem Peloponnes gibt es 28 Gipfel > 1000 m mit dem Namen Profitis Ilias und im Taygetos noch einen zweiten Gipfel mit diesem Namen; vgl. Balkendiagramm (obere Fußnote)