Progo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Progo
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Progo in Yogyakarta

Der Progo in Yogyakarta

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Java
Flusssystem Progo
Quelle nördlich des Vulkans SundoroVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung in der Region Yogyakarta in den Indischen Ozean-7.9827777777778110.205Koordinaten: 7° 58′ 58″ S, 110° 12′ 18″ O
7° 58′ 58″ S, 110° 12′ 18″ O-7.9827777777778110.205
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 138 km[1]
Einzugsgebiet 3238,89 km²[2]
Abfluss[1] NNQ
MQ
HHQ
6,5 m³/s
30,3 m³/s
205 m³/s
Linke Nebenflüsse Elo, Pabelan, Blongkeng, Batang, Krasak
Rechte Nebenflüsse Kedu, Gintung, Klegung, Semawang und Tangsi
Großstädte Magelang
Einwohner im Einzugsgebiet 5,4 Mio.

Progo ist ein etwa 138 Kilometer langer Fluss auf der indonesischen Insel Java. Er entspringt nördlich des Vulkans Sundoro und mündet in den Indischen Ozean. Der Progo fließt durch die Provinzen Jawa Tengah (zu deutsch Zentral-Java) und Yogyakarta.

Die Quelle befindet sich an den Hängen des Vulkans Sundoro, um den er nördlich einen Bogen macht. In der Nähe der Stadt Temanggung fließt er dann in südliche Richtung an Magelang vorbei und durch die Keduebene, der Wiege alter Zivilisationen auf Java. In der Nähe der Tempelanlagen von Borobudur, Mendut und Pawon mündet der Hauptzufluss Elo in den Progo.[3] Kurz danach fließt er weiter nach Yogyakarta, wo er dann in den Indischen Ozean mündet.

Der Fluss liegt in einem 4077 Quadratkilometer großen Gebiet, zu dem auch die beiden Flüsse Serang und Okap gehören. Dort leben etwa 5,4 Millionen Einwohner.[1]

Viele seiner rechten Zuflüsse, wie Kedu, Gintung, Klegung, Semawang und Tangsi, entspringen an den Hängen des 3320 Meter hohen Vulkans Sumbing, die linken Zuflüsse Elo, Pabelan, Blongkeng, Batang und Krasak, entspringen bei den beiden Vulkanen Merbabu und Merapi.

Das Gebiet um den Fluss war Schauplatz von Kämpfen des indonesischen Nationalhelden Diponegoro gegen die niederländischen Kolonialherren in der großen Rebellion 1825–1830.[4]

Das Wasser des Flusses wird zu Bewässerung genutzt. Touristisch wird der Progo zum Rafting genutzt.

Sand wird hauptsächlich am unteren Flusslauf abgebaut.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c www.adb.org: Case of Progo Opak Serang River Basin Territory, 2010
  2. Suci Wulandari, Arwin Sabar, Raw water source research in upper Progo river basin in order to drinking water supply system development in Yogyakarta special region
  3. leidenuniv.nl: A Short Geography of Central Java (PDF; 833 kB)
  4. Jonathan Rigg, A dictionary of the Sunda language of Java, Seite 107, 1862
  5. www.dpri.kyoto-u.ac.jp: Sustainable Sand Mining Management in Merapi Area Using Groundsills (PDF; 2,4 MB), 2009