Project Zero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Project Zero
Entwickler Tecmo
Publisher Wanadoo
Erstveröffent-
lichung
JapanJapan 13. Dezember 2001
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 4. März 2002
EuropaEuropa 30. August 2002
Plattform PlayStation 2, Xbox
Genre Adventure, Survival Horror
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Gamepad
Medium DVD-ROM
Sprache Japanisch, Englisch
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben

Project Zero (jap. 零〜zero〜), in den USA als Fatal Frame vertrieben, ist ein japanisches Survival-Horror-Adventure von Tecmo aus dem Jahr 2001, das in Deutschland am 30. August 2002 für die Videospielkonsole PlayStation 2 und am 2. Mai 2003 für die Xbox erschienen ist.

Der Spieler steckt in der Rolle eines jungen Mädchens namens Miku Hinasaki und muss dabei herausfinden, was mit ihrem spurlos verschwundenen Bruder Mafuyu geschehen ist. Man verfügt dabei über keine Waffen, sondern muss die auftauchenden Gegner, die allesamt über individuelle Eigenschaften verfügen und sich in Stärke und Geschwindigkeit unterscheiden und dadurch eine beträchtliche Herausforderung darstellen, mit einer Spezialkamera, genannt die Kamera Obskura, bekämpfen. Im Verlauf des Spieles lässt sich dabei durch Aufrüstung der Kamera deren Angriffskraft erhöhen und somit die immer stärker werdenden Gegner meistern.

Handlung[Bearbeiten]

Seit mehreren Tagen vermisst Miku nun schon ihren Bruder Mafuyu, der ungefähr vor einem Monat nach dem berühmten Schriftsteller Junsei Takamine gesucht hat, der bei Recherchen für seinen neuen Roman spurlos verschwunden ist. Dem jungen Journalisten Mafuyu kam das merkwürdig vor. Seine Nachforschungen führen ihn dabei zu einer alten verlassenen Villa im Wald, die einmal einem mächtigen Großgrundbesitzer gehört haben soll, der streng über die umliegende Gegend geherrscht hatte. In der Villa fand Mafuyu Spuren und Aufzeichnungen von Takamine und seinen Mitarbeitern, die auf eine skurrile und finstere Vergangenheit des heruntergekommenen Gebäudes schließen lassen. Wissbegierig wollte er noch mehr Geheimnisse herausfinden und musste dabei feststellen, dass er nicht allein in der dunklen alten Villa war.

Mafuyus Schwester macht sich große Sorgen um ihren Bruder, und beschließt, sich auf den Weg zu machen und herauszufinden was geschehen ist. Dabei findet sie heraus, dass er zu der riesigen verlassen Villa Himuro unterwegs war und macht sich nun selbst auf den Weg dorthin, ohne zu ahnen, was da Schreckliches auf sie wartet.

Charaktere[Bearbeiten]

  • Miku Hinasaki: Sie ist die Hauptperson in Project Zero und besitzt einen „sechsten Sinn“ für das Übernatürliche. Sie kann Dinge sehen, die andere Menschen nicht sehen. Sie findet im Verlauf des Spieles schon zu Beginn den alten Fotoapparat „Kamera Obskura“, den sie und ihr Bruder von ihrer Mutter erhielten und benutzt diesen als Waffe gegen die Geister (Yūrei).
  • Mafuyu Hinasaki: Er ist Mikus Bruder und der einzige, der sie richtig versteht. Er ist der einzige noch lebende Verwandte von Miku, seit ihre Eltern ums Leben gekommen sind. Auch er verfügt über einen sechsten Sinn und kann die Seelen von Geistern mit der Kamera Obskura in einem Foto einfangen.
  • Junsei Takamine: Er ist Schriftsteller und Mafuyus Lehrer und Freund. Er erforscht für sein neues Buch die uralten Rituale der Familie Himuro vor Ort in deren Villa und verschwindet dabei spurlos.
  • Miyuki Hinasaki: Sie ist die Mutter von Miku und Mafuyu. Sie hinterließ ihren beiden Kindern nach ihrem Tod die Kamera Obskura. Sie verfügt ebenfalls über übernatürliche Fähigkeiten und verbrachte ihre Kindheit ebenso als Außenseiterin wie ihre beiden Kinder.
  • Tomoe Hirasaka: Sie ist die Assistentin von Takamine und verfügt auch über einen „sechsten Sinn“ für das Übernatürliche.
  • Koji Ogata: Er ist der Redakteur von Takamine, und auch er begleitete ihn auf den Weg zur Villa, um ihn bei den Nachforschungen zu unterstützen.
  • Ryozo Munakata: Ein Folklorist, der mit seiner Frau Yae und Mikoto Munakata in die Villa Himuro zog, um Nachforschungen über uralte Kulte in der Umgebung anzustellen. Zusätzlich hoffte er, dass die frische Bergluft seiner Tochter Mikoto guttun würde. Alles schien für die Familie gut zu laufen, bis Mikoto eines Tages verschwand, als sie Dämonenjagd mit ihren Freunden spielte.
  • Yae Munakata: Ryozos Frau, Mikotos Mutter und Mikus Ur-Großmutter, die in der Villa lebten, wo Mikoto eines Tages eine Kamera findet. Yae beginnt Fotos von der Villa zu machen und ist geschockt von dem, was auf den Bildern zu sehen ist. Erst recht, als sie beginnt, diese Geister auch in Wirklichkeit zu sehen. Als ihre Tochter kurz darauf vermisst wird, erträgt sie es nicht.
  • Mikoto Munakata: Mikoto ist die Tochter von Yae und Ryozo Munakata und verschwand eines Tages, als sie mit ihren Freunden spielte. Doch so mysteriös sie verschwand, tauchte sie vier Tage nach dem Tod ihrer Eltern wieder auf.

Besonderheiten und Gameplay[Bearbeiten]

Project Zero ist das erste Survival-Horror-Videospiel, das ganz ohne Waffen auskommt und daher eine andere Methode zum Besiegen von Gegnern einsetzt. Auch wird auf extreme Gewaltdarstellung verzichtet und mehr das subtile Gruseln für die Atmosphäre des Spiels erzeugt.

Zu Bekämpfen sind erstmals in einem Videospiel nur Geister, umherirrender Seelen, die keine Ruhe finden. Es gibt sowohl gute Geister, die zu erlösen sind, als auch böse Geister, die eine grausame Vergangenheit haben. Man muss dabei Fotos von den Geistern machen und ihnen so ihre spirituelle Energie abziehen, um sie zu vernichten. Dabei lassen sich durch gesammelte Geisterpunkte diverse Bonusfunktionen der Kamera freischalten, die eine Verbesserung der magischen Angriffskraft, Reichweite und Geschwindigkeit zur Folge haben, was sehr wichtig ist, um die immer stärker werdenden Gegner besiegen zu können.

Es gibt verschiedene Arten von Filmen; Typ 14, Typ 37, Typ 74, Typ 90, die in die Kamera Obskura eingesetzt werden können, was sich auf die Stärke und Angriffskraft der Kamera auswirkt. Beim Speichern, was nur an bestimmten Stellen möglich ist, kann der Bestand am minderwertigsten Film vom Typ 14 aufgefrischt werden.

Des Weiteren verfügt man über eine Taschenlampe und eine Karte des Hauses, auf der man seine Position bestimmen kann, denn das Haus ist groß und labyrinthartig gestaltet, was eine schnelle Unübersichtlichkeit zur Folge hat. Auch geht es in Project Zero um das Lösen von Rätseln, um Türen zu neuen Gebieten öffnen zu können und so die Geschichte voranzutreiben.

Die Kamerasteuerung ist sehr gewöhnungsbedürftig und schwerfällig, was bei schnellen Geistern zur Gefahr werden kann, wenn man keine Möglichkeit hat, wegzulaufen oder auszuweichen.

Das Spiel besitzt am Anfang keine Auswahl für verschiedene Schwierigkeitsstufen und ist somit eher für fortgeschrittene Spieler geeignet. Es besteht aber dennoch die Möglichkeit, einen sogenannten Albtraum-Modus freizuschalten.

Kritiken und Hintergründe[Bearbeiten]

Project Zero erhielt vielerorts gute Kritiken, was das innovative Gameplay und die Atmosphäre des Spiels betrifft. Auch die Grafik und der Sound wurden gelobt.

Negative Kritik gab es für den linearen Spielverlauf und die kurze Spieldauer. Des Weiteren wurde die etwas träge Steuerung der Spielfigur bemängelt.

Project Zero II: Crimson Butterfly[Bearbeiten]

Project Zero II: Crimson Butterfly
Entwickler Tecmo
Publisher Ubisoft
Erstveröffent-
lichung
27. April 2004 PlayStation 2, 27. Januar 2005 Xbox, 29. Juni 2012 Wii
Plattform PlayStation 2, Xbox, Wii
Genre Survival Horror
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Gamepad
Medium DVD-ROM
Sprache Englisch
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 16+ Jahren empfohlen
Information Adventure mit Survival-Horror-Elementen

Project Zero II: Crimson Butterfly (japanischer Originaltitel: 零~紅い蝶 [zero – akai chō, Zero – scharlachroter Schmetterling], in den USA als Fatal Frame II: Crimson Butterfly vertrieben) ist ein japanisches Survival-Horror-Videospiel von Tecmo aus dem Jahr 2003, das in Deutschland am 27. April 2004 für PlayStation 2, am 27. Januar 2005 für Xbox und am 29. Juni 2012 für Wii erschienen ist. Das Spiel stammt von den Entwicklern des Vorgängers.

Handlung[Bearbeiten]

Da ein idyllischer Ort, an dem die Zwillingsschwestern Mio und Mayu einst zu spielen pflegten, aufgrund eines neu errichteten Dammes geflutet werden soll, gehen die beiden Zwillingsschwestern an jenen Ort, um sich der alten Zeiten zu entsinnen. Als Mayu bei diesem Ausflug einen leuchtend roten Schmetterling erblickt und ihm hinterher läuft, beschließt Mio, ihrer Schwester zu folgen, bevor sie Mayu noch aus den Augen verliert. Dabei überquert Mio eine unsichtbare, magische Grenze, die von einem Schutzstein in der Erde gezogen wird und findet sich urplötzlich in genau demselben Wald wieder, der nun aber im Schatten der Nacht und unheimlicher Finsternis liegt. Als Mio weiter geht, entdeckt sie Mayu an einem Platz auf einer Anhöhe, von der aus die beiden ein verlassen wirkendes Dorf sehen können, das auch als das Dorf der Götter(im Englischen: The Lost Village) bezeichnet wird. Unglücklicherweise verwehren die magischen Schutzsteine, die überall im Dorf und darum herum aufgestellt sich, den beiden, die Gegend zu verlassen. Da es der einzige Weg zu sein scheint, gehen die Zwillinge einen Pfad entlang, der von der Anhöhe aus direkt in das kleine Dorf führt, das sich jedoch schon nach kurzer Zeit als von Geistern befallen herausstellt. Von nun an versuchen die beiden, einen Ausweg aus dem Dorf zu finden und entdecken dabei, dass ihr Auftauchen an diesem mysteriösen Ort möglicherweise kein Zufall war.

Charaktere[Bearbeiten]

  • Mio Amakura: Mio ist die jüngere der beiden Zwillingsschwestern und der hauptsächliche steuerbare Charakter in Project Zero II. Man kann davon ausgehen, dass sie eine Reinkarnation der fortgelaufenen Yae Kurosawa ist, da sie von vielen Geistern im Dorf der Götter für diese gehalten wird.
  • Mayu Amakura: Sie ist die ältere, zurückhaltendere Schwester von Mio. Sie hat übersinnliche Fähigkeiten und nimmt Visionen wahr. Mayu ist die Reinkarnation der zurückgebliebenen Sae Kurosawa und wird von purpurnen Schmetterlingen angelockt.
  • Misao Amakura: Er war der Vater von Mio und Mayu. Er ist ein Nachfahre von Dr. Kunihiko Asou und verschwand in der Nähe eines Abgrunds beim Dorf der Götter. Nach der Hochzeit mit Mio und Mayus Mutter hatte er ihren Namen Amakura angenommen.
  • Shizuka Amakura: Nach dem Tod ihres Mannes Misao zog sie mit ihren Töchtern fort. Sie erzählte Mio und Mayu, dass ihr Vater sie verlassen hätte.
  • Yae Kurosawa: Yae ist die ältere der Kurosawa-Zwillinge. Sie und Sae wollten damals mit Itsukis Hilfe vor dem Ritual fliehen. Doch Sae fiel und verletzte sich. Yae ließ sie zurück. Später kehrte sie zum Dorf zurück, doch es war verschwunden. Sie wurde von Ryouzou Munakata gefunden, der sie später heiratete. Sie ist die Urgroßmutter von Miku und Mafuyu Hinasaki (Project Zero I).
  • Sae Kurosawa: Sae ist die jüngere Schwester von Yae, und lief nur weg, um mit ihrer Schwester zusammen sein zu können. Nach ihrer Verletzung wurde sie von Dorfbewohnern gefunden und wieder ins Dorf gebracht. Dort erfuhr sie vom Selbstmord Itsukis, der sich in seiner Zelle erhängt hat. Sie stimmte zu, das Ritual alleine durchführen zu lassen und wurde ebenfalls gehängt und in den Höllenabgrund geworfen. Doch das beruhigte die Götter nicht. Nun streift Saes Geist durch das Dorf und wartet auf ihre Schwester, an der sie sich rächen möchte, da sie Yae die Schuld an Itsukis Tod und dem fehlgeschlagenen Ritual gibt.
  • Ryokan Kurosawa: Der Vater von Yae und Sae tötete Jahre zuvor seinen Zwillingsbruder im Purpur-Ritual. Nach dem fehlgeschlagenen Ritual von Itsuki und Mutsuki bereitete er das Ritual seiner eigenen Töchter vor. Er nahm Dr. Makabe gefangen, um den Kusabi zu erschaffen. Nachdem Yae nicht mehr aufgefunden werden konnte, entschied er, Sae zu hängen und in den Höllenabgrund zu werfen.
  • Itsuki Tachibana: Er ist der jüngere der Tachibana-Zwillinge. Nach dem fehlgeschlagenen Ritual mit seinem Bruder Mutsuki verfärbten sich seine Haare weiß (wahrscheinlich durch den Schock, denn Ryokan Kurosawas Haare sind auch weiß). Er wollte mit seinem Freund Munakata Ryouzou den Kurosawa-Zwillingen zur Flucht verhelfen, wurde aber entdeckt. Daraufhin wurde er im Warenhaus eingesperrt, wo er sich während der Reue erhängte.
  • Mutsuki Tachibana: Der ältere Bruder von Itsuki wurde nach dem Purpur-Ritual kein Schmetterling. Man geht davon aus, dass er sich aufgrund seiner Liebe zu Itsuki zu sehr gewehrt hat.
  • Chitose Tachibana: Sie ist die kleine Schwester von Itsuki und Mutsuki. Chitose gibt Yae ebenfalls die Schuld an Itsukis Tod und greift deswegen Mio an, die sie für Yae hält. Sie ist fast blind und sehr menschenscheu, weswegen sie sich in Schränken versteckt. So konnte sie auch nicht den Schlüssel an Munakata geben. Sie starb während der Reue in einem Wandschrank.
  • Akane Kiryu: Sie ist die Jüngere der Kiryu-Zwillinge und tötete ihre Schwester bereits einige Jahre zuvor im Purpur-Ritual. Sie konnte die Trauer um ihre Schwester Azami nie überwinden und so schenkte ihr ihr Vater eine Puppe, die genauso aussah wie Azami. Doch die Puppe wurde von einem bösen Geist heimgesucht. Während der Reue drehte die Puppe vollends durch und erwürgte Akane.
  • Azami Kiryu: Akanes ältere Schwester starb vor Jahren beim Purpur-Ritual. Ihr Vater baute ihrer Schwester eine Puppe, die ihr genauestens glich. Doch die Puppe wurde von einem bösen Geist heimgesucht. Die Puppe tötete zusammen mit Akane ihren Vater. Azamis guter Geist kam ihrem Vater zu Hilfe – zu spät.
  • Yoshitatsu Kiryu: Der Vater von Akane und Azami war ein begnadeter Puppenmacher. So baute er für seine hinterbliebene Tochter Akane eine Puppe, die Azami genau gleich kam. Doch die Puppe war besessen und strangulierte mit Akane ihren Vater zu Tode.
  • Dr. Seijiro Makabe: Ein Folklorist, der sich für Rituale interessierte. Er reiste mit seinem Assistenten Munakata Ryouzou ins Dorf der Götter, um das Purpur-Ritual zu erforschen. Dort wurde er gefangengenommen, und im Schnitt-Ritual lebendig in den Höllenabgrund geworfen. Er kehrte zusammen mit Saes Geist zurück.
  • Munakata Ryouzou: Er war der Assistent von Dr. Makabe und wohnte in der Nähe des Dorfes. Munakata war ein guter Freund von Itsuki und Mutsuki und sollte den Kurosawa-Zwillingen zur Flucht verhelfen. Als er eines Tages ins Dorf kam, erzählte man ihm, Itsuki und Mutsuki sind aufgrund einer Krankheit verstorben. Am Tag des Rituals wollte er Yae und Sae holen, doch er fand nur die verwirrte Yae; das Dorf war verschwunden. Er heiratete Yae und widmete sich weiter dem Erforschen von Ritualen. Er starb in der Villa Himuro. Er ist der Ur-Großvater von Miku und Mafuyu Hinasaki (Project Zero I).
  • Dr. Kunihiko Asou: Er ist der Erfinder der Kamera Obskura und des Geistradios. Dr. Makabe bekam von ihm die Kamera Obskura zu Forschungszwecken geliehen und er ist ein Vorfahre von Mio und Mayu.
  • Masumi Makimura: Der Landvermesser kam in das Dorf der Götter, um Messungen für den Bau des Dammes zu führen. Er suchte zusammen mit seiner Freundin einen Ausweg aus dem Dorf. Er wurde im Kurosawa-Haus vom Kusabi getötet und zog danach zum Osaka- Haus, wo seine Freundin auf ihn wartete.
  • Miyako Sudo: Masumis Freundin. Sie suchte im Dorf nach ihrem Freund. Nach tagelangem Suchen bekam sie selbst Visionen aus der Vergangenheit. Masumis Geist erwürgte sie schließlich.

Besonderheiten und Gameplay[Bearbeiten]

  • Es wird ebenfalls wieder mit der Kamera Obskura gegen umherirrende Geister gekämpft. Mit verschiedenen Funktionen und Linsen kann die Kamera verändert und aufgebessert werden.
  • Gute Geister helfen dem Spieler beim Lösen von Rätseln und Öffnen von Türen.
  • Das Speichern ist nur begrenzt an leuchtenden Laternen möglich. Während einer Geistererscheinung oder eines Kampfes kann an einer Laterne nicht gespeichert werden.
  • Für die PlayStation-2-Version des Spiels gibt es drei verschiedene Schwierigkeitsstufen. Leicht und Normal sind sofort verfügbar, der Modus Schwer wird nach dem Durchspielen des Spiels hinzugefügt.
  • Neben der Kamera Obskura stehen auch eine Taschenlampe und eine Karte zur Verfügung, um sich im Dorf der Götter zurechtzufinden.
  • Verfügbare Filme für die Kamera Obskura sind Typ 07, Typ 14, Typ 61, Typ 90 und der leistungsstarke Typ-Zero-Film. Der Spieler verfügt über eine unbegrenzte Anzahl des schwachen Typ-07-Films.
  • Im Missionsmodus kann sich der Spieler an 26 verschiedenen Aufgaben messen.
  • Nach dem ersten Durchspielen des Spiels können der Missionsmodus und neue Kostüme freigeschaltet werden. Ebenfalls bekommt der Spieler die Möglichkeit, eine Geisterliste zu vervollständigen um somit neue Optionen freizuschalten.

Director's-Cut-Version (Xbox)[Bearbeiten]

Die Director's-Cut-Version für die Xbox enthält einige Features mehr als die normale Version:

  • Den Spielmodus Albtraum mit alternativem Ende (Promise Ending)
  • Den Überlebensmodus, in dem der Spieler mit einer begrenzten Anzahl Heilungsmöglichkeiten zum Höllenabgrund gelangen muss.
  • Neue freischaltbare Kostüme

Project Zero 3: The Tormented[Bearbeiten]

Project Zero 3: The Tormented (japanischer Originaltitel: 零: 刺青の聲 [zero: shisai no koe, Zero: Schrei der Tätowierung], in den USA als Fatal Frame III: The Tormented vertrieben) ist ein japanisches Survival-Horror-Videospiel von Tecmo aus dem Jahr 2005, das in Deutschland am 24. Februar 2006 für PlayStation 2 erschienen ist. Das Spiel stammt von denselben Entwicklern der Vorgänger.

Handlung[Bearbeiten]

Rei Kurosawa ist eine 23-jährige freischaffende Fotografin. Vor einiger Zeit verlor sie ihren Verlobten bei einem Autounfall, und sie steuerte das Fahrzeug. Sie fühlt sich schuldig und kann nicht aufhören, daran zu denken und fragt sich ständig, warum gerade sie überlebt hat.

Ihr nächster Auftrag ist eine Fotoserie über eine von der Zivilisation weit entfernte, alte japanische Villa in den Bergen, in der es spuken soll. Während sie in den Fluren der Villa ihre Fotos aufnimmt, sieht sie eine unwirkliche Erscheinung ihres verstorbenen Verlobten Yuu Asou. Sie fragt sich nun, was das war und folgt der Person, um herauszufinden, ob Yuu vielleicht nun doch noch am Leben ist. Sie biegt in einem dunklen Gang um die Ecke und findet sich unerwartet in einer anderen Umgebung wieder, in der es schneit. Sie dringt tiefer in das dort befindliche Anwesen vor und wird plötzlich von einem bösen Geist angegriffen, den sie zu fotografieren versucht. Er entreißt ihr aber die ganze Lebensenergie, und sie bricht ohnmächtig zusammen.

Sie wacht zu Hause in ihrem Bett schweißgebadet auf und bemerkt, das alles nur ein böser Traum war. Plötzlich spürt sie einen stechenden Schmerz in ihrer Schulter, und man sieht, wie aus dem Nichts eine unheimlich anzuschauende Tätowierung auf ihrem Rücken entsteht. Rei muss nun Nachforschungen anstellen, was es mit diesem Traum auf sich hat und warum dieser Fluch auf ihr lastet.

Charaktere[Bearbeiten]

  • Rei Kurosawa: Rei ist freischaffende Fotografin und 23 Jahre alt. Als sie den Auftrag bekam, ein altes Haus zu untersuchen, begegnete ihr Yuu. Diese Begegnung hielt sie auf einem Foto fest. Seitdem begibt sie sich jede Nacht in ihren Träumen in das Haus des Schlafes, in das sie Yuu gefolgt ist.
  • Kei Amakura: Ein Schriftsteller, der sich mit Geschichte und Legenden beschäftigt. Auch er wird in seinen Träumen in das Haus des Schlafes gerufen. Er kann Rei mit wichtigen Informationen unterstützen und schwere Gegenstände verschieben, um an Orte zu gelangen, die für Rei unerreichbar sind. Er ist der Onkel von Mayu und Mio Amakura (Project Zero II: Crimson Butterfly).
  • Miku Hinasaki: Reis Assistentin und Hauptperson in Project Zero, die mit in Reis Haus wohnt und ihr ebenfalls mit wichtigen Informationen weiterhilft. Auch sie verirrt sich in ihren Träumen ins Haus des Schlafes, um herauszufinden, was die Visionen um ihren verstorbenen Bruder zu bedeuten haben. Durch ihre starken Geisterkräfte kann sie Fähigkeiten der Kamera Obskura wecken, die nur sie einsetzen kann um damit Geister effektiver zu bekämpfen.
  • Yuu Asou: Ist der Lebensgefährte von Rei Kurosawa und hat mit Kei Amakura längere Zeit zusammengearbeitet. Er war der beste Freund von Mafuyu Hinasaki, über dessen Verschwinden er auch sehr betrübt war. Yuu Asou starb bei einem Autounfall, den Rei verursachte.
  • Yoshino Tashigawa: Sie ist die einzige Überlebende eines Flugzeugabsturzes. Auch sie ist im Haus des Schlafes gefangen. Sie wird von schwarzen Schatten umgeben, die ihr Freund und ihre Familienmitglieder sind. Diese sind bei dem Absturz umgekommen. Yoshino wird von ihnen beschimpft und ist deswegen sehr verstört. Man hört sie im Haus weinen und sagen, dass sie nicht gewählt hat zu Überleben. Nachdem sie fortgegeistert ist, taucht ihr Geist öfters in Reis Wohnung auf.
  • Reika Kuze: Reika lebte in einem Dorf und war in Kaname Kuze verliebt. Als Kaname nicht im Dorf war, fand dort ein Massaker statt und die Familie von Reika wurde ermordet. Seitdem lebt sie im Haus der Kuze und wurde von Yashuu aufgezogen. Diese brachte Reika dazu, eine Schreinmaiden zu werden und sich tätowieren zu lassen, um so das Leid anderer auf sich zu nehmen. Um das Ritual zu vervollständigen, wurde sie „schlafen gelegt“. Doch Kaname betrat die Drohnen-Kammer und wurde vor Reikas Augen ermordet. Dies löste einen unerträglichen Schmerz in Reika aus und das Ritual schlug fehl. Der Spalt öffnete sich und seitdem streift Reika durch das Haus und zog alles in die Finsternis.
  • Kaname Kuze: Er ist der Sohn von Akito und Kyouka Kuze. Im Alter von vier Jahren wurde er aus dem Kuze-Haus verbannt. Zuvor schenkte ihm seine Mutter einen Ohrring, den er dann aber Reika schenkte. Mit Amanes Hilfe konnte er in die Kammer der Dronen gelangen, um Reika noch einmal zu sehen. Dort wurde er jedoch ermordet.
  • Yashuu Kuze: Sie ist das Oberhaupt der Kuze-Familie und Besitzerin des Hauses. Außerdem ist sie Kyoukas Mutter und Kanames und Amanes Großmutter. Sie machte aus Reika eine tätowierte Priesterin und tötete Kamane in der Dronen-Kammer.
  • Amane Kuze: Sie ist eine der vier Handmaiden und repräsentiert den Süden. Amane ist die einzige geborene Kuze und verhalf Kamane in das Haus und zu Reika. Doch da Männer im Kuze-Haus verboten sind, wurde er getötet und Amane wurde von den anderen drei Handmaiden aufgespießt und getötet. Ihr Geist bittet Miku um Hilfe.
  • Minamo Kuze: Minamo wurde adoptiert, um Reika zu dienen. Sie repräsentiert den Westen und hat kurze Haare mit zwei Spangen.
  • Shigure Kuze: Auch sie wurde adoptiert und trägt ihr langes Haar nach oben gebunden. Sie repräsentiert den Osten.
  • Hisame Kuze: Hisame ist ebenfalls eine adoptierte Handmaid. Sie dient Reika und repräsentiert den Norden.
  • Kyouka Kuze: Kyouka ist stolz auf ihr langes Haar. Sie verliebte sich einst in Akito und wurde schwanger von ihm. Akito war es gestattet, im Haus zu bleiben, damit ein weiblicher Nachkomme großgezogen werden konnte. Doch Kyouka bekam einen Jungen, den sie Kaname taufte. Akito wollte schon damals mit der schwangeren Kyouka fliehen, doch er verschwand. Kyouka durfte Kaname nur bis zu seinem vierten Lebensjahr großziehen, danach wurde er des Hauses verwiesen. Kyouka gab ihm einen Ohrring und behielt den zweiten, damit sie immer in Verbindung bleiben. Seitdem wartet ihr Geist auf die Rückkehr Akitos.
  • Asanuma Kiriko: Ihre Familie wurde von Einbrechern getötet. Nur sie überlebte, weil sie der Anweisung ihrer Mutter folgte und sich in einem Schrank versteckte. Nach Tagen im Schrank wurde sie gefunden und in ein Krankenhaus gebracht. Sie verlor sich im Haus des Schlafes und geisterte fort. Ihr Geist kriecht umher und greift Miku oft an.
  • Tengai Narumi: Der Anführer der vier Meister, die das Haus erbauten. Nur er durfte überleben, um die Baupläne an die nächste Generation weiterzugeben.
  • Shigeomi Moriya, Nirei Moriya, Tatsumi Moriya und Inui Moriya: Die vier Meister, die das Kuze-Haus erbauten. Sie töteten nach Fertigstellung des Hauses ihre Arbeiter und opferten sich danach selbst.
  • Makie Kuzuhara und Kozue Kuzuhar: Mutter und Tochter suchen nach dem Mann. Kozue weiß, dass es ihre Schuld ist, dass ihr Mann verschwunden ist.
  • Tsuzuri und Musubi Osaka: Die beiden sind Schreinzwillinge und haben sich vermutlich vor der Geschichte von Project Zero II dem Purpur-Ritual unterzogen. Sie hinterlassen Kei Schlüssel.

Besonderheiten und Gameplay[Bearbeiten]

  • Project Zero 3 ist die Fortsetzung der ersten beiden Survival-Horror-Spiele dieser Serie, die ebenfalls ganz ohne Waffen auskommt und nur die Kamera Obskura zum Besiegen von Gegnern einsetzt. Gewaltdarstellung ist nur in Form von einigen subtilen Gruseleinlagen vorhanden, um die düstere Atmosphäre des Spiels zu steigern.
  • Zu bekämpfen sind abermals Geister umherirrender Seelen, die keine Ruhe finden können. Neu ist dabei in der Serie, dass man als Spieler mit mehr als einer Spielfigur die Handlung verfolgen kann, die auch unterschiedliche Fähigkeiten besitzen und daher dem Spieler verschiedene Lösungsmöglichkeiten der Geschichten aufzeigen und strategisches Denken abfordern. Dabei hilft wiederum die Kamera Obskura, die man mit Bonusfunktionen aufrüsten und durch stärkere Angriffe das Abwehren von Geistern optimieren kann.
  • Des Weiteren stehen auch wieder eine Taschenlampe und eine Karte des Hauses zur Verfügung, auf der man seine Position bestimmen kann, um sich in der unwirtlichen Umgebung der alten Villa zurechtzufinden. Auch geht es in Project Zero 3 um das Lösen von Rätseln, um die Geschichte vorantreiben zu können und ans Ziel zu gelangen.
  • Das Spiel besitzt eine Auswahl für verschiedene Schwierigkeitsstufen, unter anderem beim ersten Starten des Spiels Leicht und Normal. Nach dem Durchspielen steht für fortgeschrittene Spieler ein weiterer Schwierigkeitsgrad in Form von Schwer zur Verfügung.
  • Speichermöglichkeiten sind wieder sehr begrenzt und nur an bestimmten Stellen möglich. Von Vorteil ist dabei aber, dass der Bestand am minderwertigsten Film vom Typ 07 bei jedem neuen Traum wieder auf 99 Bilder aufgefrischt wird und damit nahezu unbegrenzt verfügbar ist.
  • Es gibt verschiedene Arten von Filmen, Typ 07, Typ 14, Typ 61, Typ 90 und den leistungsstarken Typ 00 (englisch: Type Zero), die in die Kamera Obskura eingesetzt werden können, was sich auf die Stärke der Angriffe und die abgezogene Geisterkraft beim jeweilig fotografierten Geist auswirkt. Des Weiteren kann man neue Linsen finden, die an die Kamera Obskura angebracht werden können, um unterschiedliche Angriffsarten zu ermöglichen und den Geistern so mehr spirituelle Energie abzuziehen. Damit können den Geistern wiederum mehr Geisterpunkte abgezogen werden, die zum Aufrüsten der Kamera benötigt werden.
  • Nach dem ersten Durchspielen erhält der Spieler die Option, neue Kostüme und Accessoires zu kaufen.
  • Ebenfalls erhält der Spieler eine Geisterliste zum Vervollständigen und einen Missionsmodus.

Project Zero 4: The Mask of the Lunar Eclipse[Bearbeiten]

Project Zero IV: The Mask of the Lunar Eclipse
Entwickler Tecmo
Grasshopper Manufacture
Publisher Nintendo
Erstveröffent-
lichung
JapanJapan 31. Juli 2008
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten (Nicht erschienen)
EuropaEuropa (Nicht erschienen)
Plattform Wii
Genre Survival Horror
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Wii-Fernbedienung und Nunchuk-Zubehör
Medium Wii Optical Disc
Information Adventure mit Survival-Horror-Elementen

Project Zero 4: Mask of the Lunar Eclipse (japanischer Originaltitel: 零~月蝕の仮面~ [zero – gasshoku no kamen –, Zero – Maske der Mondfinsternis –]) ist ein japanisches Survival-Horror-Videospiel von Tecmo aus dem Jahr 2008, das zusammen mit Grasshopper Manufacture für Nintendo Wii entwickelt wurde. Herausgeber des Spiels ist Nintendo. Laut Nintendo wird das Spiel weder in den USA noch in Europa erscheinen.[1]

Handlung[Bearbeiten]

Zehn Jahre vor der Geschichte in Project Zero 4 wurden fünf Mädchen entführt und auf eine Insel im Süden von Honshū verschleppt. Ein Detektiv namens Choushiro Kirishima befreite diese. Später starben zwei der Mädchen unter mysteriösen Umständen. Die drei anderen Mädchen, Ruka Minazuki, Misaki Asou und Madoka Tsukimori (in der Geschichte alle 17 Jahre alt) kehren später zu der Insel zurück, um ihre verlorenen Erinnerungen zurückzuerlangen. Choushiro begibt sich auf Bitten von Rukas Mutter abermals auf die Insel, um die drei Mädchen zu finden.

Charaktere[Bearbeiten]

  • Ruka Minazuki: Als kleines Mädchen wurde sie mit vier weiteren Mädchen entführt und zu einer Insel namens Rougetsu Island verbracht. Sie wurden bald von einem Detektiv gerettet und nach Hause gebracht. Später starben zwei der Mädchen und die anderen beiden kehrten zur Insel zurück. Auch Ruka kehrt zur Insel zurück, um sich ihre verlorenen Erinnerungen wieder zu holen.
  • Misaki Asou: Sie war ebenfalls eines der fünf entführten Mädchen auf Rougetsu Island. Später kehrte sie zusammen mit Madoka auf der Suche nach einer mysteriösen Frau in Schwarz, die ihre Erinnerungen aufbewahrt, auf die Insel zurück. Sie ist eine entfernte Verwandte von Mio und Mayu Amakura (Project Zero II).
  • Madoka Tsukimori: Auch sie wurde entführt und kehrte später mit Misaki zurück zur Insel. Sie ist sehr zurückhaltend und ließ sich viel von Misaki herumkommandieren, bis diese jedoch verschwand und Madoka nun auf sich alleine gestellt ist.
  • Choushiro Kirishima: Er ist der Detektiv, der die fünf Mädchen von Rougetsu Island zurückbrachte. Nun ist er auf Bitten von Rukas Mutter wieder zu der Insel gereist, um die drei Mädchen zurückzuholen.
  • Tomoe Nanamura: Eines der fünf entführten Mädchen von Rougetsu Island. Noch vor der eigentlichen Geschichte von Project Zero 4 wurde sie ermordet im Krankenhaus aufgefunden. Die Totenstarre zeigt, dass sie sich ängstlich die Hände vors Gesicht hielt.
  • Marie Shinomiya: Ebenfalls entführtes Mädchen. Auch sie wurde vor der Geschichte tot in ihrem Haus aufgefunden. Ihr toter Körper hatte genau denselben Ausdruck wie bei Tomoe.
  • Miya: Die mysteriöse Frau in Schwarz aus Misakis Erinnerungen. Sie rief Misaki zurück nach Rougetsu Island.
  • Sayaka Minazuki: Rukas Mutter. Sie bittet Choushiro Kirishima darum, ihre Tochter abermals von Rougetsu Island zurückzubringen.
  • Dr. Kunihiko Asou: Er ist der Erfinder der Kamera Obskura und des Geistradios. Ihm wurde ein Museum auf Rougetsu Island gewidmet. Er ist ein Vorfahre von Misaki. Er starb unter ungeklärten Umständen Anfang 1900.

Gameplay[Bearbeiten]

Wie schon in den vorangehenden Teilen der Project Zero-Reihe kämpft der Spieler mit der Kamera Obskura gegen Geister. Der Spieler benutzt die Wii Remote und das Nunchuk, um die Kamera und den Blitz in die richtige Position zu bringen. Wie in den Vorgängern sind ihm nicht alle Geister feindlich gesinnt. So helfen gute Geister zum Beispiel, Rätsel zu lösen oder Türen zu öffnen.

Genretypisch liegt der Fokus des vierten Teils einmal mehr auf einer beklemmenden Atmosphäre und verzichtet zu deren Gunsten auf einen übermäßig hohen Actionanteil.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Sorry guys, Fatal Frame IV isn't coming to Europe either (Englisch)

Weblinks[Bearbeiten]