Projekt Schulhof-CD

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Projekt Schulhof-CD war eine Werbeaktion deutscher Rechtsextremisten aus dem Lager der militanten Freien Kameradschaften im Jahr 2004, bei der kostenlose Musik-CDs in der Nähe von Schulen und Jugendtreffs im gesamten Bundesgebiet verteilt werden sollten, um damit Jugendliche für die rechtsextreme Szene zu interessieren. Nach den Erkenntnissen des Verfassungsschutzes von Nordrhein-Westfalen war eine Startauflage von 50.000 CDs vorgesehen, die jedoch wegen einer Verbotsverfügung nie offiziell verteilt werden durften. Nach dem Pilotprojekt der Freien Kameradschaften griff die NPD das Konzept des Werbemittels Schulhof-CD auf und produzierte ab 2004 eigene Schulhof-CDs.

Inhalt der CDs[Bearbeiten]

Anpassung ist Feigheit. Lieder aus dem Untergrund, 2004[Bearbeiten]

Auf der Propaganda-CD mit dem Titel Anpassung ist Feigheit. Lieder aus dem Untergrund sind 19 bekannte deutsche und internationale Rechtsrock-Bands vertreten, darunter Noie Werte, Aryan Brotherhood, Stahlgewitter, Bound for Glory, Halgadom und HKL. Die Texte der insgesamt 20 Lieder, die mehrere Musikgenres wie Rockballaden, Hatecore und Neofolk abdecken, haben aufhetzende und gewaltverherrlichende Inhalte, die von einzelnen Staatsanwaltschaften als strafrechtlich relevant eingestuft wurden. Außerdem enthält die CD Multimediaelemente, Kontaktdaten sowie Weblinks zu Organisationen der Neonazi-Szene wie Mailorders oder Freie Kameradschaften.

Die CD selbst wird mit einem Vorwort eingeleitet, in dem es unter anderem heißt: „Unsere heutigen Schulen sind schon längst ein Sammelbecken für junge Schwerkriminelle geworden – meist ausländische Banden haben hier das Sagen. […] Wir sind keine Ausländerfeinde! Wir lieben das Fremde – in der Fremde.“ Dies greift auf das neurechte Konzept des Ethnopluralismus zurück und steht in verklausulierter Form für die rechtsextremistische Kernforderung „Ausländer raus!“. Das kritische Erinnern an den Terror des Nationalsozialismus wird als „antideutsche Geschichtsschreibung“ attackiert.

  1. Ansprache
  2. Noie WerteAm Puls der Zeit
  3. Aryan Brotherhood – Sturm über Europa
  4. StahlgewitterIm Krieg gegen …
  5. BrainwashCredulous Slaves
  6. H8MachineCheated
  7. Bound for GloryUgly Americans
  8. NordfrontZeitbombe tickt
  9. Blue Max23
  10. United Blood – Geh deinen Weg allein
  11. Spirit of 88 – Wer jetzig Zeiten leben will
  12. Might of Rage – Deutschland im Herbst
  13. Intimidation OneSet Our Brothers Free
  14. Force Fed Hate – Onward We March
  15. HalgadomIm Schatten der Esche
  16. HKLRebell
  17. Storm – Du gamla, du fria
  18. Nemesis – Free Again
  19. Noie Werte – Fuck the USA
  20. Frontalkraft – Freiheitsrevolution

Gerichtliche Auseinandersetzungen um die CD[Bearbeiten]

Nach dem Bekanntwerden der konspirativ durchgeführten Aktion Ende Juni 2004 stieß das Projekt in weiten Teilen der Bevölkerung und in den Medien auf heftige Kritik, da Rechtsrock als effektivste Anwerbemöglichkeit der Neonazi-Szene und „spannende Erlebniswelt“ für Jugendliche kritisiert wurde. Unter anderem warnten die Landesinnenministerien von Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen vor der Aktion.

Die Naumburger Generalstaatsanwaltschaft hatte einen bundesweiten Beschlagnahmebeschluss erwirkt, um damit sicherzustellen, dass man trotz möglicher unterschiedlicher Rechtsauffassungen der Bundesländer in der ganzen Bundesrepublik aktiv werden konnte. Die allgemeine Beschlagnahme der CD wurde am 4. August 2004 durch das Amtsgericht Halle angeordnet, da sie offensichtlich geeignet sei, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit schwer zu gefährden. „Das Verteilen […] ist eine Straftat nach § 27 Abs. 1 Nr. 1 und 2 des Jugendschutzgesetzes in der ab 1. April 2004 geltenden Fassung. Es kann mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe geahndet werden.“ Außerdem wurde festgestellt, dass auch einige Texte nach § 90a StGB (Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole) strafbar sind. Wer sich gezielt die CD besorge, mache sich ebenfalls strafbar.

Nachdem Verteilung und Vertrieb der CD wegen deren schwer jugendgefährdenden Inhalts so unter Strafe gestellt worden waren, wird die CD auf einer eigenen Website zum Download angeboten. Da sich der Server im Ausland befindet, können die Behörden nicht eingreifen. Mit Plakataktionen im Umfeld von Schulen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen wurde auf die Website aufmerksam gemacht.

Gegen einen Mitverantwortlichen für die Produktion und den Vertrieb der rechtsextremen CD, den in der Rechtsrock- und Neonazi-Szene aktiven Lutz Willert aus Kuhlhausen, wurde Mitte Juli 2005 Anklage vor dem Landgericht Stendal erhoben, was großes Medieninteresse weckte. Bei einer Razzia im Juli 2004 war bei ihm ein Lieferschein gefunden worden, auf dem er die Annahme von ca. 50.000 CDs bei einem Spediteur quittiert hatte. Die CDs waren bei einer Firma in Tschechien produziert worden und sind bislang noch nicht aufgetaucht. Unterstützt wurde das Projekt beispielsweise auch von dem Neonazi Thorsten Heise aus Fretterode in Nordthüringen.

Aufgreifen der Idee durch die NPD[Bearbeiten]

Die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) griff die Idee wenig später auf und nutzte für verschiedene Wahlkämpfe eigene CD-Produktionen. Im Rahmen der Wahlen für den Sächsischen Landtag im September 2004 wurde vom sächsischen NPD-Landesverband versucht, die mediale Aufmerksamkeit mit einer so genannten „sächsischen Schulhof-CD“ für Propagandazwecke zu nutzen. Angekündigt als Auftakt einer „Jungwähleroffensive“ wurden kostenlos über 25.000 CDs mit dem Titel Schnauze voll? Wahltag ist Zahltag! mit rechtsextremer Musik und Parteiwerbung verteilt. Auf ihr sind unter anderem Michael „Lunikoff“ Regener von der Neonazi-Band Landser, der mehrfach wegen Volksverhetzung verurteilte Sänger Frank Rennicke, Noie Werte, Sleipnir und die Liedermacherin Annett Müller zu hören. Die CD wurde von Jens Pühse zusammengestellt. Anhand eines Comics wird den Jugendlichen erzählt, warum sie stolz darauf sein sollten, Deutsche zu sein. Mit einem Bestellzettel auf der Coverrückseite können sich die Jugendlichen einen Anstecker mit der Aufschrift „Ich bin stolz ein Deutscher zu sein“ sowie weiteres Informationsmaterial über die NPD besorgen. Auch der direkte Beitritt in die NPD ist mit Hilfe des Coupons möglich. Dieselbe CD wurde erneut bei den Landtagswahlen 2005 in Schleswig-Holstein eingesetzt. Auch für den Bundestagswahlkampf 2005 verteilte die NPD im Rahmen einer „Jungwähleroffensive“ 200.000 kostenlose CDs vor Schulen.[1]

Mit diesen Aktionen sollen gezielt Erstwähler als eine wichtige Zielgruppe der NPD angesprochen werden. Neben dem Wahlprogramm ist auf der CD Der Schrecken aller linken Spießer und Pauker auch das Deutschlandlied mit allen drei Strophen zu finden. Seitdem sind eine ganze Reihe dieser CDs unter wechselnden Titeln und mit verschiedenen Interpreten erschienen.

2010 versuchte das Landeskriminalamt Niedersachsen einen der Tonträger bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) indizieren zu lassen, scheiterte jedoch. Elke Monssen-Engberding, Leiterin der Bundesprüfstelle erwiderte gegenüber dem Norddeutschen Rundfunk, dass es immer „um eine Abwägung zwischen Jugendschutz und Meinungsfreiheit“ gehen würde. Die Behörde dürfe nichts allein wegen des politischen Inhalts indizieren. Auf der CD werde auch nicht zu Gewalt aufgerufen.[2]

Schnauze voll? Wahltag ist Zahltag!, 2004[Bearbeiten]

  1. Frank RennickeDer Väter Land
  2. Funkenflug – Verbietet nur
  3. LunikoffFels in der Brandung
  4. SturmwehrUnterm Schutt der Zeit
  5. Noie WerteFuck the USA
  6. Funkenflug – Vorwärts
  7. Faustrecht – Europa
  8. NordwindSeelenloser Ort
  9. Frank Rennicke – Antifa-Telefon
  10. Frank Rennicke – Rote Jugend
  11. AnnettDeutsche Mutter
  12. SleipnirEure Freiheit
  13. Schlachthaus – Stunde der Patrioten
  14. Sleipnir – Siehst Du unser Land

Der Schrecken aller linken Spießer und Pauker, 2005[Bearbeiten]

  1. Carpe Diem – Europa, Jugend, Revolution
  2. FaustrechtDie Macht des Kapitals
  3. Nordwind – Leb dein Leben
  4. Sleipnir – Rebellion
  5. Faktor WiderstandWenn der Wind sich dreht
  6. Noie WerteWer Wahrheit spricht, verliert
  7. OdemFrieden, durch Krieg
  8. Nordwind – Bürokrat II
  9. Nahkampf – Ein Krieger
  10. Noie WerteVertriebenenballade
  11. Annett – Es ist Zeit zu rebellieren
  12. Sleipnir – Wille zum Sieg
  13. Frank RennickeDas Mädel mit der Fahne
  14. Deutschlandlied

Der Schrecken aller linken Spießer und Pauker (veränderte Auflage), 2006[Bearbeiten]

  1. Michael – Widerstand
  2. Carpe Diem – Europa, Jugend, Revolution
  3. Faktor Deutschland – Es lohnt sich doch
  4. Faustrecht – Die Macht des Kapitals
  5. Nordwind – Leb’ dein Leben
  6. Noie WerteWer Wahrheit spricht, verliert
  7. Faktor WiderstandWenn der Wind sich dreht
  8. Odem – Frieden durch Krieg
  9. Agitator – Ich bin …
  10. Annett & Michael – Julien
  11. Nordwind – Mein Land
  12. SleipnirWille zum Sieg
  13. Frank RennickeSehnsucht nach Zuhause
  14. Funkenflug – Verbietet nur
  15. Annett – Es ist Zeit zu rebellieren
  16. Deutschlandlied

Rebellion im Klassenzimmer – NPD rockt, 2006[Bearbeiten]

Diese Version entstammt der Werbekampagne des NPD-Bezirksverbandes Mittelfranken. Die CD sollte eine Auflage von 10.000 Exemplare erreichen und stand auch im Internet zur Verfügung.[3] Sie ist bis auf das Beiheft identisch mit der Erstauflage.

BRD vs. Deutschland, 2009[Bearbeiten]

  1. Intro
  2. Noie Werte – Am Puls der Zeit
  3. Jörg HähnelNutzt die Zeit
  4. Frauen in der nationalen Politik
  5. Division Staufen – Diese Zeit
  6. Act of Violence – An Vater Staat
  7. Interview mit Lunikoff
  8. Die Lunikoff VerschwörungFrei geboren
  9. Blue Max – Totale Überwachung
  10. HassgesangBrot und Spiele
  11. Division GermaniaDer Weg zur Revolution
  12. Jan-PeterSchachmatt

Freiheit statt BRD!, 2010[Bearbeiten]

Die NPD in Mecklenburg-Vorpommern hat am 5. September 2010 für den Wahlkampf zur Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern 2011 eine Schulhof-CD unter dem Motto Freiheit statt BRD! veröffentlicht, die gezielt Jugendliche und Erstwähler ansprechen soll. Das zuständige Landeskriminalamt „hat nach eigenen Angaben Schulen und Bildungseinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern über eine mögliche Verteilung der CD informiert.“[4] Die Zusammenstellung, die neben den von früheren Wahlkampf-CDs bekannten Bands auch unter anderem den rechtsextremen Liedermacher Arische Jugend (auf dem Cover A.J.) und die Rechtsrock-Band Blitzkrieg (B.K.) beinhaltet, wurde von David Petereit erstellt. Der Jurastudent ist außerdem als Mitarbeiter für den NPD-Landtagsabgeordneten Birger Lüssow und als Musikproduzent einschlägiger Bands bekannt. Etwa 25.000 Exemplare sollen gepresst worden sein.[5] Die NPD begann in Rostock, Boizenburg, Sanitz und Gnoien die CD zu verteilen. Mit Wirkung ab dem 14. September 2010 wurde die CD indiziert und durfte vorläufig nicht verteilt werden.[6] Die Entscheidung wurde am 7. Oktober bestätigt.[7]

  1. Die Lunikoff VerschwörungGuantanamo
  2. Agnar – Die letzten Deutschen
  3. A. J. (Arische Jugend) – Unverlierbare Heimat
  4. B.K. (Blitzkrieg) – Reform Sozial
  5. Frontalkraft – Talkshownation
  6. Moshpit – Ihr oder wir
  7. Division GermaniaNazihorrorshow
  8. Rotte Charlotte – Antifa Superstar
  9. Wiege des Schicksals – Das Imperium zerfällt
  10. Uwocaust und alte Freunde – Volk
  11. Martin Krause – Aufstand der Anständigen
  12. NordfrontAlter Mann
  13. SleipnirFrei sein
  14. Frank RennickeWo ist das Lied

Gegen den Strom 2011[Bearbeiten]

Die Schulhof-CD Gegen den Strom erschien anlässlich der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt 2011. Die Verteilung begann eine Woche vor der Wahl. Ebenfalls wurde sie auf den Medienserver der NPD hochgeladen und zum kostenlosen Download angeboten.[8] Sacha Korn ist mit insgesamt drei Titeln auf der CD vertreten. Sein Lied Mein Land wurde ebenfalls für den Wahlwerbespot der NPD zu dieser Landtagswahl genutzt.[8] Er gab später an, sein kanadisches Management habe die Rechte der Lieder ohne sein Wissen an die NPD abgegeben.[9] Hinter „Alte Freunde“ verbirgt sich das Projekt „Uwocaust und alte Freunde“. Uwocaust ist das Pseudonym von Uwe Menzel, der bereits seit den 1990ern Jahren in der Rechtsrock-Szene aktiv ist. Mit Burn Down ist ein weiteres Projekt von ihm auf der CD enthalten.[8] Enesses und Häretiker besteht aus den gleichen Personen. Häretiker wird als NS-Metal bezeichnet, während Enesses ein Hip-Hop-Projekt ist. Der Bandname ist lautmalend und steht für NSS = „n’Socialist Soundsystem“.[8] SZU ist ebenfalls ein Hip-Hop-Projekt. Die Abkürzung steht für „Sprachgesang zum Untergang“. SZU ist ein Nebenprojekt von der Hatecore-Band Eternal Bleeding.[8]

  1. Die Lunikoff VerschwörungFrei Geboren
  2. Sacha KornNie wieder
  3. Carpe Diem – Europa, Jugend, Revolution
  4. Burn Down – Wie ein Wolf
  5. Sleipnir – Rebellion
  6. Noie WerteAm Puls der Zeit
  7. Häretiker – Intelligentes Design
  8. Frank RennickeSolang mein Herz noch schlägt
  9. Sacha Korn – Mein Land
  10. Moshpit – Ihr oder wir
  11. Enesses – Republik der Feiglinge
  12. Sacha Korn – Lass mich gehen
  13. Alte Freunde: Welt in Scherben
  14. SZU – Krieg auf der Welt

Schulhof-CD Berlin 2011[Bearbeiten]

2011 versandte die NPD-Bezirksabgeordnete Mandy Schmidt aus dem Wahlkreis Treptow-Köpenick 3 in Berlin einen Brief an Jungwähler im Alter von 16-18 Jahren. Neben einem „Rückflugticket“ und Wahlwerbung der NPD befand sich in diesem Schreiben auch ein Hinweis auf die neue Schulhof-CD unter dem Titel „Deutsch und heterosexuell“. Trotz des Titels werden in den Liedern keine homophoben Inhalte transportiert, jedoch Lieder unterschiedlicher Genres sowie Reden mit „Angst schürende[r], antidemokratische[r] und rassistische[r] Hetze“.[10] Die CD wurde im März 2012 wegen Aufrufs zum Fremdenhass indiziert, unter anderem wegen des Aufrufs „An die Mädels“.[11]

  1. Vorwort
  2. TV – Rock gegen Überfremdung (das Kürzel steht für „Tätervolk“[10])
  3. Jörg HähnelNutzt die Zeit
  4. Second Class Citizen – Time for Handover Part 1
  5. MaKss DamageDer Gott der Eisen…
  6. Die Lunikoff VerschwörungFredericus Rex (stammt von der Vorläuferband Landser)
  7. FylgienEs ist noch nicht zu spät
  8. Bloody Justiz – Armes Vaterland
  9. An die Mädels
  10. Brauni und Klampfe – Schreie im Wind
  11. TV – Das Haus ist besetzt
  12. Makss Damage – 12 Makks Damage
  13. Die Lunikoff Verschwörung – Guantanamo
  14. Fylgien – Wir werden siegen
  15. Second Class Citizen – Time for Handover Part 2
  16. TV – Ein Junge darf nicht beten
  17. Sturmsoldat – Deine Wahl
  18. Schlußwort

Schulhof-CD Niedersachsen: Aktivismus, Bildung, Gemeinschaft[Bearbeiten]

Der NPD-Landesverband Niedersachsen mit Sitz in Lüneburg gab anlässlich der Landtagswahl in Niedersachsen 2013 eine Schulhof-CD heraus, die jedoch lediglich an Wahlständen verteilt wurde. Sie soll eine Auflage von 20.000 Stück gehabt haben. Sie wurde am 7. März 2013 indiziert.[12]

Schulhof-CD: Die Zukunft im Blick[Bearbeiten]

Ende 2012/Anfang 2013 veröffentlichten die Jungen Nationaldemokraten in Riesa eine Schulhof-CD unter dem Titel Die Zukunft im Blick. Auf der CD vertreten waren Bands und Künstler aus allen Bereichen rechtsextremer Musikkultur. Carpe Diem, Moshpit, n'Socialist Soundsystem, Häretiker, Rotte Charlotte, Hassgesang, Jan-Peter, Division Germania, Disbeliever, Hope for the Weak, Confident of Victory, Uwe und alte Freunde und Disszensiert steuerten Lieder bei. Daneben wurde das Bundeslied der JN auf die CD gepresst und mehrere Videos beigefügt. Eine Verteilung im großen Stil, mit unterschiedlichen Covern für die jeweiligen Bundesländer war angekündigt. Diese wurde jedoch durch eine Indizierung der CD am 13. März 2013 verhindert.[13][14]

  1. Intro
  2. Agnar – Freiheit
  3. Carpe Diem – Idealist
  4. Moshpit - Phoenix
  5. N’Socialist Soundsystem – Unentschludbar
  6. Häretiker – Geschichte, Dogmen und Betrug
  7. Rotte Charlotte – Schland ist abgebrannt
  8. HassgesangFür immer
  9. Jan-Peter – Schachmatt
  10. Division Germania - National und sozial
  11. Disbeliever – Will you Fight?
  12. Hope for the Weak – Aufruf zur Revolte
  13. Confident of Victory – D.I.T.A
  14. Uwocaust und alte FreundeVirus
  15. Disszensiert − Mein Paradies
  16. JN-BundesliedUnsere Stunde die wird kommen

Schulhof CD – Aktivismus – Bildung – Gemeinschaft[Bearbeiten]

Die CD Schulhof CD Rheinland & Pfalz – Aktivismus – Bildung – Gemeinschaft, Schulhof CD Brandenburg – Aktivismus – Bildung – Gemeinschaft und Schulhof-CD Meck-Pomm – Aktivismus – Bildung – Gemeinschaft sind inhaltsgleich mit der JN-Schulhof-CD Die Zukunft im Blick und wurden ebenfalls indiziert.[15]

Kameradschaftsszene und Freie Aktivisten[Bearbeiten]

Schulhof CD – 60 Minuten Musik gegen 60 Jahre Umerziehung, 2007[Bearbeiten]

Die CD 60 Minuten Musik gegen 60 Jahre Umerziehung entstammt dem Kameradschaftsbund Hochfranken. Etwa 5.000 CDs sollten 2007 verteilt werden, bei Hausdurchsuchungen in Chemnitz, Pirna und Hof konnten rund 500 Exemplare sichergestellt werden.[16] Das Album wurde am 29. August 2007 beschlagnahmt und am 30. Oktober 2007 indiziert.[17]

  1. Intro
  2. White Fist – We Are Ready for the Call
  3. Sleipnir – Wir geben Dich nicht auf
  4. Gnadenlos & Letzte Instanz – Nie mehr frei
  5. H.G. (Hassgesang) – Brot und Spiele
  6. Legion of Thor – 1. Mai
  7. B.B. (Boots Brothers) – Wunsiedel
  8. H.G. – Lied der Freiheit
  9. Race Riot – Paralysed Venom
  10. Faktor W. (Faktor Widerstand) – Wenn der Wind sich dreht
  11. André Lüders – Frei, sozial und national
  12. B.B. – Deutschland mein Vaterland
  13. Stahlgewitter – Du denkst
  14. MK Ultra – Allright
  15. Sleipnir – Rebellion
  16. Racial Purity – Geheime Mächte
  17. Division GermaniaDer Weg zur Revolution
  18. Eternal Bleeding – Antisocial Conditions
  19. Verszerzödes – No Compromise
  20. Carpe Diem – Revolution
  21. Das Lied der Deutschen

AG Wiking Wilhelmshaven Schulhof-CD Heimat ist auch Jugendsache, 2009[Bearbeiten]

Schulhof-CD der Aktivistengruppe AG-Wiking Wilhelmshaven

  1. AG-Wiking – Intro
  2. Agnar – Wie könnt ihr schweigen
  3. Act of Violence – Revolution
  4. Agitator – Der Werwolf
  5. Faktor Deutschland – Kinderschänder
  6. Prussian BlueNot a Problem
  7. Faust – Wie wir sind
  8. Lunikoff Verschwörung – Frei geboren – Frei sterben
  9. Viking – L’ultimo Soffio Dell’inverno
  10. T.H.O.R – Wikinger
  11. Frank Rennicke – Der Väter Land
  12. Jürgen V. – Verunglimpfung der Deutschen Sprache
  13. Nordfront – Nenn mich wie du willst
  14. Michael – Widerstand
  15. Frontalkraft – Schwarz ist die nacht
  16. Frei & Stolz – USA
  17. Wölfe Solo – Die neue Rechte

Jugend in Bewegung – Die Schüler-CD des Nationalen Widerstands[Bearbeiten]

Aus den Reihen der Autonomen Nationalisten wurde unter dem Titel Jugend in Bewegung – Die Schüler-CD des Nationalen Widerstands eine CD-ROM veröffentlicht, die neben 26 Musikbeiträgen im MP3-Format aus den Genres Rechtsrock, aber auch Hip-Hop auch 22 Propagandavideos, Propagandamaterial (12 Texte, 14 Plakate, 5 Flugblätter, 5 Prospekte, 24 Sprühschablonen), Programme für den PC, einen geschichtsrevisionistischen Wissenstest und die Kontaktdaten von 261 rechtsextremen Gruppen in ganz Europa enthält. Mittels eines Updates kann man die CD aktualisieren und neuen Inhalt hinzufügen. Die Antifaschistische Bildungsinitiative e.V. hat eine Argumentationshilfe gegen die CD-Rom angekündigt.[18]

Weitere Länder[Bearbeiten]

Project Schoolyard[Bearbeiten]

Auch in anderen Staaten griffen Rechtsextremisten dieses Konzept auf. So hat das US-amerikanische Label Panzerfaust Records, in dessen Internetforum Anfang 2004 erste Hinweise auf die geplante „Aktion Schulhof“ gefunden wurden, ein eigenes „Project Schoolyard“ gestartet. Dafür sollen 100.000 Kopien eines „pro-White samplers“ geplant gewesen sein, die unter dem provokanten Spruch „Wir unterhalten nicht nur rassistische Kids – wir schaffen sie!“ in den USA an 13- bis 19-jährige Schüler verteilt werden sollte. Als bekannt wurde, dass einer der Label-Betreiber eine lateinamerikanische Mutter hat, löste sein Geschäftspartner das Unternehmen aus rassistischen Gründen sofort auf.[19] Dadurch kam es letztlich nicht zur Verteilung der CD. Die CD wurde nur über den Versandhandel verteilt.

Die Initiative Tightrope gab 2009 einen Sampler unter dem Titel Project Schoolyard 2 heraus.

Perspektiven schaffen – Weg mit dem Alltagsgrau![Bearbeiten]

Schweizer Schulhof-CD, die seit 2007 von freien Aktivisten des Berner Oberlandes verteilt wurde. Das Cover basiert auf den Asterix-Comics. Gezeigt wird eine Schweizer Landkarte. Ein Ausschnitt ist mit der Lupe vergrößert, dort sind ein Haus mit Judenstern und eins mit einem McDonald’s-Zeichen versehen. Über allem thront die US-amerikanische Flagge. Die Partei National Orientierter Schweizer (PNOS) übernahm 2009 den Vertrieb der jetzt vergriffenen CD.

  1. Stahlgewitter – ZOG II
  2. Carpe Diem – Frei geboren
  3. SpreegeschwaderGefangen im System
  4. Faustrecht – Die Macht des Kapitals
  5. KraftschlagTaten, kein Geschwätz!
  6. Hassgesang – Verraten durch Taten
  7. Blitzkrieg – Medienlügen
  8. Carpe Diem – Idealist
  9. Stahlgewitter – Das System hat keine Fehler
  10. Race War – Völkischer Sozialist
  11. Frontalkraft – 1000 Fragen
  12. Hassgesang – Dann holen wir uns unsre Ehre wieder
  13. Kraftschlag – Die Party ist vorbei
  14. Spreegeschwader – Kinderschänder
  15. Act of Violence – Egal
  16. Stahlgewitter – Tätervolk City
  17. Indiziert – Hauptadt Helvetia

Gegenmaßnahmen[Bearbeiten]

Abseits der Polizei- und Jugendschutzarbeit entstanden mehrere Projekte, um der rechtsextremen Propaganda entgegenzuwirken. Neben der Aufklärungsarbeit des Verfassungsschutzes erstellten in Deutschland auch wissenschaftliche Arbeitsstellen, Vereine gegen Rechts und Journalisten Aufklärungsbroschüren, Argumentationshilfen gegen und Berichte über die verschiedenen Werbeaktionen, wobei sich vor allem auf die NPD-Schulhof-CDs konzentriert wurde.

Der Verfassungsschutz Nordrhein-Westfalen verteilte einen im Manga-Stil erstellten Comic gegen rechtsextreme Propaganda. Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder präsentierte am 18. August 2008 eine kostenlose CD mit dem Titel Gemeinsam gegen Rechts, an der sich Musikgruppen und Künstler wie Die Fantastischen Vier, Max Herre, Sportfreunde Stiller und Afrob beteiligten. Neben Gerhard Schröder waren Smudo und Norbert Leisegang von Keimzeit Paten des Projekts. Der Verein Brandenburg gegen rechts veröffentlichte ebenfalls eine CD mit dem Titel Hörbar tolerant mit Gruppen wie Rosenstolz, Silbermond und Jeanette Biedermann.[20] Weitere CDs, zum Teil von Privatpersonen, sowie mehrere Konzerte folgten in den letzten Jahren.

Schulhof-CD der SDAJ[Bearbeiten]

Als Gegenreaktion veröffentlichte die marxistisch-leninistisch orientierte Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend (SDAJ) 2007 eine CD mit dem Titel Gemeinsam gegen Rechts – Die rote Schulhof CD (Love Music – Hate Facism!), die auch auf deutschen Schulhöfen verteilt wurde.[21] [22] Laut dem deutschen Bundesverfassungsschutzbericht 2007 enthalte das Album „Lieder der kommunistischen und der Arbeiterbewegung der 1930er- und kommunistischer Partisanen der 1940er-Jahre sowie der Jugendorganisation der ehemaligen DDR, ‚Freie Deutsche Jugend‘ (FDJ), und die Hymne der ehemaligen DDR“. Des Weiteren werde die Oktoberrevolution in den Liedtexten als „ein positives historisches Ereignis herausgestellt“.[23] Das Titelblatt des Booklets zeigt Che Guevara, der ein durchgestrichenes Hakenkreuz an seiner Mütze trägt. Das Projekt wurde von der Kampagne Kein Bock auf Nazis unterstützt.

  1. Wilde Zeiten – Du bist Nazi
  2. Die SchnitterMoorsoldaten
  3. TalcoBella Ciao
  4. No RespectNo Nazi’s Friend
  5. QuetschenpauaLieselotte Meyer
  6. F. J. DegenhardtEigentlich unglaublich
  7. Rotdorn – Rückkehr
  8. RaggabundMilitär
  9. Oma Körner Band – Ein Hoch den USA
  10. Attila the Stockbroker's Barnstormer – Blood for Oil
  11. Los FastidiosHate G8
  12. DonotsWe’re Not Gonna Take It
  13. ZSKKeine Angst
  14. Microfone MafiaWissen ist Macht
  15. Die BandbreiteWir können auch anders
  16. Singerclub Ernesto Che Guevara – Oktobersong
  17. SDAJ – Zeit sich zu wehren
  18. CommandantesCommandantes Internationale

Weblinks[Bearbeiten]

Sekundärquellen:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Große Anfrage der Partei die Linke: Rechtsextremismus und demokratische Gegenwehr" die-linke-thl.de vom 2. Dezember 2005
  2. zitiert nach Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatStefan Schölermann: Verteilen rechtsextremer CDs vor Schulhöfen erlaubt. NDR Info, 5. Februar 2010, abgerufen am 5. Februar 2010.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatHellhörig bei braunen Tönen. Rechtsextremistische Jugend-Szenen in Bayern (PDF). Bayerisches Staatsministerium des Innern, abgerufen am 25. Oktober 2009 (PDF; 2,5 MB).
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMecklenburg-Vorpommern: Polizei warnt vor neuer "Schulhof"-CD der NPD. Evangelischer Pressedienst Ost, 3. September 2010, abgerufen am 8. September 2010.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatNeonazis in Mecklenburg-Vorpommern produzieren neue Schulhof-CD, um Jugendliche zu ködern. Netz gegen Nazis, 8. September 2010, abgerufen am 8. September 2010.
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatCD mit rechter Musik wird verboten. NDR, 10. September 2010, abgerufen am 12. September 2010.
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatLinda Tutmann: Schulhof-CD: Stopp für rechte Propaganda. Focus Online, 8. Oktober 2010, abgerufen am 28. Oktober 2010.
  8. a b c d e  Michael Barthel, David Begrich, Jan Raabe, Arbeitsstelle Rechtsextremismus bei Miteinander e.V./Argumente & Kultur gegen Rechts e.V. (Hrsg.): Argumentationshilfe gegen die „Schulhof-CD“ der NPD Sachsen-Anhalt zur Landtagswahl 2011. Bitterfeld 2011 (http://www.sachsen-anhalt.de/fileadmin/Elementbibliothek/Bibliothek_Hingucken/Schule_ohne_Rassismus/03.11.gegen_cd.pdf).
  9. Patriotischer Pop-Rocker – Zeit
  10. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSimone Rafael: Berliner NPD setzt bei JungwählerInnen auf neue "Schulhof-CD" und Mandy Schmidt. Netz gegen Nazis, 15. September 2011, abgerufen am 15. September 2011.
  11. Julian Weber: Nur der Hass ist der gleiche. taz.de, 6. März 2012, abgerufen am 26. März 2012.
  12. dpa: Bundesprüfstelle setzt rechte Schulhof-CD auf den Index. Neue Presse, 7. März 2013, abgerufen am 19. März 2013.
  13.  Jana Schröder: Die »Schulhof-CD« der NPD-Jugend. In: Der rechte Rand. Nr. 141, März/April 2013, S. 14.
  14. Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien: Bekanntmachung Nr. 3/2013 über jugendgefährdende Trägermedien vom 7. März 2013 Online: [1]
  15. Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien: Bekanntmachung Nr. 5/2013 über jugendgefährdende Trägermedien vom 22. April 2013
  16. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatDurchsuchung bei Versandhandel-Betreiber. Landeskrimanalamt Sachsen, 22. Juni 2007, abgerufen am 25. Oktober 2009.
  17. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatDer Rechte Rand: RechtsRock 2007 – Zwischen Definitionsproblemen, weißen Flecken und Besorgnis. Turn it down, März/April 2008, abgerufen am 25. Oktober 2009.
  18. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAndreas Balser: "Autonome Nationalisten" machen eigene "Schulhof-CD" - ein ganzes Werbepaket nazistischer Erlebniswelt. Netz gegen Nazis, 8. Oktober 2010, abgerufen am 28. Oktober 2010.
  19. Meldung von AP Online. 5. Februar 2005.
  20. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatJens Radü: Rechte Propaganda. Tonträger gegen Baseballschläger. UniSPIEGEL, 19. August 2009, abgerufen am 27. Oktober 2009.
  21. Rote Schulhof-CD der SDAJ. 25. Juni 2007.
  22. Booklet der Roten Schulhof-CD.
  23. Verfassungsschutzbericht 2007. S. 160.