Prom Night (2008)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Prom Night
Originaltitel Prom Night – A Night To Die For
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2008
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Nelson McCormick
Drehbuch J.S. Cardone
Produktion Neal H. Moritz
William Tyrer
Christopher Ball
Musik Paul Haslinger
Kamera Checco Varese
Schnitt Jason Ballantine
Besetzung

Prom Night ist die Neuverfilmung des gleichnamigen Horrorfilms aus dem Jahre 1980. Die Hauptrolle spielt diesmal Brittany Snow. Verweistitel ist Prom Night – Eine gute Nacht zum Sterben.

Handlung[Bearbeiten]

Die junge Donna überlebt als junge Schülerin nur knapp ein Attentat von Richard Fenton, einem ihrer Lehrer, der eines Abends im Liebeswahn zu ihr kommt und ihre gesamte Familie ersticht. Sie wächst anschließend bei ihrer Tante und ihrem Onkel auf. Als sie beginnt, ihr Leben nach einer Therapie wieder zu genießen, plagen sie Alpträume, in denen sie den Mord an ihrer Familie wieder erlebt. Der Abschlussball ihrer High School (oder in den USA auch „Prom Night“) soll der schönste Abend ihres Lebens werden. Am Abend des Balls erfährt die Polizei, dass Richard Fenton aus dem Gefängnis ausgebrochen ist.

Nachdem dieser sich im gleichen Hotel eingemietet hat, in dem der Ball stattfindet, beginnt er, sich nach und nach Zugang zu Donna zu verschaffen. Er ermordet ein Zimmermädchen und kommt so an die Generalschlüsselkarte. Nach dem Mord an Claire und Michael sowie einem Zimmerjungen bleibt er weiter unerkannt im Hotel. Erst als Lisa, die ihn erkennt und die er ebenfalls ermordet, nicht zur Verleihung der „Prom Queen“-Auszeichnung erscheint, beginnen sich die Freunde um Donna zu sorgen. Sie begeben sich auf die Suche nach Lisa, Claire und Michael. Als Donna allein in der Suite ist und die Leiche von Claire findet, trifft sie auf Richard Fenton. Währenddessen beginnt die Polizei das Gebäude zu räumen. Als Donna vor Fenton flüchten kann, wird sie gemeinsam mit ihrem Freund zu ihrer Tante gebracht, wo sie von der Polizei bewacht werden. Richard Fenton kann auch aus dem Hotel fliehen und schafft es, sich Zutritt zum Haus zu verschaffen, in dem er zunächst den jungen, unerfahrenen Detective und dann eine weitere Wache ermordet. Dort versucht er nach einem Mord an Donnas Freund Bobby auch Donna zu töten, wird aber von einem Polizisten beim Versuch erschossen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Namen aller Charaktere aus dem Original wurden geändert, so wie auch in der Handlung grundlegende Änderungen vorgenommen worden. Der Film wurde im Biltmore Hotel (506 S. Grand Avenue) in Los Angeles gedreht.[1] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 18 Millionen US-Dollar.[2]

Der Film startete in den australischen Kinos am 10. April 2008 und einen Tag später in den USA. In Deutschland kam der Film am 5. Juni 2008 in die Kinos.[3]

Soundtrack[Bearbeiten]

Den Soundtrack steuern bekannte Musiker wie The Ben Haylor Band, Keri Hilson, OneRepublic, Quietdrive, Rihanna, Britney Spears, Timbaland, Tokio Hotel und Vengaboys bei.

Kritiken[Bearbeiten]

Angela Zierow schrieb in TV Digital 12 vom 31. Mai 2008, „dass der Film ein einfallslos heruntergefilmter Slasher-Thriller mit uninspirierten Darstellern sei. Kein Horrorfilmklischee werde ausgelassen und der Film punkte nur mit seinem Soundtrack“.

Die Heilbronner Stimme schrieb als Fazit in ihrer Rezension vom 5. Juni 2008: „Wir wissen nicht, ob die Macher von „Prom Night“ vorhatten, einen jugendfreien Metzelfilm ohne viel Gewalt, Sex und Alkohol zu drehen oder eine Parodie auf solche Streifen. Es kann ihnen aber getrost bescheinigt werden, alle Ziele verfehlt zu haben.“

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Drehorte für Prom Night, abgerufen am 1. April 2008
  2. Einspielergebnisse für Prom Night, abgerufen am 1. April 2008
  3. Premierendaten für Prom Night, abgerufen am 1. April 2008