Proportionaler Tarif

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein proportionaler Tarif liegt vor, wenn der zu zahlende Geldbetrag im gleichen Maße steigt wie die Bemessungsgrundlage.

Bei der Umsatzsteuer wird ein konstanter Steuersatz angewendet, weshalb hier ein proportionaler Tarif vorliegt.

Das gilt auch für den Beitrag zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung in Deutschland, wenn man den Zusatzbeitrag dabei nicht betrachtet und das maßgebende Einkommen die Beitragsbemessungsgrenze nicht übersteigt. Oberhalb dieser Grenze handelt es sich um einen degressiven Tarif.

Bezogen auf die Einkommensteuer spricht man dann von einem proportionalen Tarif oder einer proportionalen Steuer, wenn alle Steuerzahler denselben prozentualen Anteil ihres Einkommens abführen müssen, unabhängig von der Höhe ihres Einkommens (Flat Tax).

Siehe auch[Bearbeiten]

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!