Propylamin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Struktur von Propylamin
Allgemeines
Name Propylamin
Andere Namen
  • Propanamin
  • 1-Aminopropan
  • 1-Propylamin
  • n-Propylamin
Summenformel C3H9N
CAS-Nummer 107-10-8
PubChem 7852
Kurzbeschreibung

farblose, leichtentzündliche Flüssigkeit mit aminartigem Geruch[1]

Eigenschaften
Molare Masse 59,11 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

0,72 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

−83 °C[1]

Siedepunkt

49 °C[1]

Dampfdruck

339 hPa (20 °C)[1]

Löslichkeit

mischbar mit Wasser[1]

Brechungsindex

1,389 (20 °C, 589 nm)[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
02 – Leicht-/Hochentzündlich 05 – Ätzend 06 – Giftig oder sehr giftig

Gefahr

H- und P-Sätze H: 225​‐​302​‐​311​‐​331​‐​314​‐​290Vorlage:H-Sätze/Wartung/mehr als 5 Sätze
P: 210​‐​280​‐​301+330+331​‐​302+352​‐​304+340​‐​305+351+338Vorlage:P-Sätze/Wartung/mehr als 5 Sätze​‐​309+310​‐​403+235 [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [3][1]
Leichtentzündlich Ätzend
Leicht-
entzündlich
Ätzend
(F) (C)
R- und S-Sätze R: 11​‐​20/21/22​‐​34
S: 9​‐​16​‐​26​‐​36/37/39​‐​45
Toxikologische Daten

370 mg·kg−1 (LD50Ratteoral)[1]

Thermodynamische Eigenschaften
ΔHf0

−101,5 kJ/mol[4]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Propylamin ist eine sehr leicht flüchtige, farblose Flüssigkeit und gehört zur Substanzklasse der primären Amine. Sie ist isomer zu Isopropylamin.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Propylamin ist eine sehr leicht flüchtige, farblose Flüssigkeit mit aminartigem Geruch, welche mischbar mit Wasser ist. Ihre wässrige Lösung reagiert stark alkalisch.[1]

Verwendung[Bearbeiten]

Propylamin wird als Zwischenprodukt bei der Herstellung von Kunststoffen, Farbstoffen, Polymeren, Agrochemikalien und weiteren Chemikalien und bei chemischen Analysen verwendet.

Sicherheitshinweise[Bearbeiten]

Die Dämpfe von Propylamin bilden mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch (Flammpunkt −30 °C, Zündtemperatur 320 °C).[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l Eintrag zu CAS-Nr. 107-10-8 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 19. März 2008 (JavaScript erforderlich).
  2. Datenblatt Propylamin bei Merck, abgerufen am 22. April 2011.
  3. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Gemischen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  4. David R. Lide (Hrsg.): CRC Handbook of Chemistry and Physics. 90. Auflage. (Internet Version: 2010), CRC Press/Taylor and Francis, Boca Raton, FL, Standard Thermodynamic Properties of Chemical Substances, S. 5-25.

Weblinks[Bearbeiten]