Prosoma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Prosoma einer Baldachinspinne

Der Begriff Prosoma (gr. πρό pro ‚vor‘ und altgr. σῶμα soma ‚Körper‘) bezeichnet den Vorderleib bei Spinnentieren. An ihm sitzen die Augen der Tiere, ihre paarigen Mundwerkzeuge (die Cheliceren und Pedipalpen) sowie die acht Beine.

Im Gegensatz zu den Insekten, deren Körper in drei Tagmata – Caput (Kopf), Thorax (Brust) und Abdomen (Hinterleib) – gegliedert ist, zeigen Spinnentiere einen zweigegliederten Körperbau: Als Vorderleib besitzen sie das Prosoma, das einem Kopfbruststück entspricht und den Hinterleib (Opisthosoma).

Gelegentlich wird der Vorderleib von Spinnentieren auch als Cephalothorax bezeichnet, jedoch ist dies falsch und man nennt den Vorderleib nur bei den höheren Krebsen so, der aus dem Kopf (Cephalon) und dem Brustabschnitt (Thorax) verschmolzen ist, welcher durch den vom Kopf ausgehenden Carapax bedeckt wird.

Literatur[Bearbeiten]

  • Brockhaus Enzyklopädie, 19. Auflage, 1987, Band 4, ISBN 3-7653-1104-9, Seite 386, Artikel „Cephalothorax“
  • Erwin J. Hentschel, Günther H. Wagner: Wörterbuch der Zoologie, 7. Auflage, 2004, ISBN 3-8274-1479-2, Seite 135, Artikel „Cephalothorax“

Weblinks[Bearbeiten]