Proteus (Bakterien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Proteus
Proteus vulgaris auf einem McConkey-Agar

Proteus vulgaris auf einem McConkey-Agar

Systematik
Abteilung: Proteobacteria
Klasse: Gammaproteobacteria
Ordnung: Enterobacteriales
Familie: Enterobacteriaceae
Gattung: Proteus
Wissenschaftlicher Name
Proteus
Gustav Hauser 1885

Proteus ist eine Gattung gramnegativer Proteobacteria. Sie ist nach dem griechischen Meeresgott Proteus benannt, der in der Odyssee Homers als äußerlich höchst wandelbar charakterisiert wird.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Gattung Proteus ist den Gattungen Providencia und Morganella sehr ähnlich. Alle drei Gattungen produzieren Phenylalanin-Desaminase aber keine Arginin-Decarboxylase, können kein Malonat verstoffwechseln und zeigen keine Säureproduktion bei Dulcitol, D-Sorbitol und L-Arabinose-Verstoffwechselung. Proteus ist zudem charakterisiert durch die Fähigkeit zur Gelatine-Verflüssigung, Schwefelwasserstoff-Produktion, Harnstoff-Lyse (Urease) und zur Spaltung von Maisölfetten. Zudem zeigt Proteus ein deutliches Schwärmverhalten.

Medizinische Bedeutung[Bearbeiten]

Proteus-Bakterien sind Teil der normalen Darmflora des Menschen, einige Vertreter können allerdings auch verschiedene Erkrankungen auslösen, darunter Zystitis, Durchfall, Nierenbeckenentzündung und Prostatitis. Proteus-Infektionen treten dabei relativ häufig nosokomial auf.

Systematik[Bearbeiten]

Derzeit sind fünf benannte Arten sowie eine Reihe von unbenannten Genotypen bekannt. Die benannten Arten sind:

Proteus vulgaris[Bearbeiten]

Proteus vulgaris ist ein stäbchenförmiges, gramnegatives Bakterium; das den Darmtrakt der Menschen und der Tiere bewohnt. Es kann im Boden, im Wasser und im fäkalen Milieu gefunden werden. Es zählt zu den Enterobacteriaceae und ist ein opportunistischer Krankheitserreger der Menschen. Es ist bekannt dafür, Infektionen des Urinaltrakts und Wundinfektionen zu verursachen.

Der erste Verwendung des Begriffs „Proteus“ in der bakteriologischen Nomenklatur stammt von Hauser (1885), der drei Typen dieser Organismen beschrieb, die er aus verfaultem Fleisch isolierte. Eine der drei war Proteus vulgaris, dieser Organismus hat also eine lange Geschichte in der Mikrobiologie. In den letzten zwei Jahrzehnten hat die Klasse Proteus, insbesondere Proteus vulgaris, einige Änderungen in der Taxonomie durchgemacht. 1982 wurde Proteus vulgaris in drei Gruppen auf der Grundlage der Indolproduktion getrennt. Die erste Gruppe war indolnegativ und stellte eine neue Art dar (Proteus penneri), während die zweite und dritte Gruppe zusammen neu als Proteus vulgaris verblieb.

Wirksame Antibiotika[Bearbeiten]

Proteus-Arten reagieren empfindlich auf Chinolone und Breitspektrum-Cephalosporine der 3. Generation. Zur Therapie der unkomplizierten Harnwegsinfektion mit Proteus-Arten wird auch gelegentlich Cotrimoxazol empfohlen.[2]

Natürliche Resistenzen aller Proteus-Arten bestehen gegenüber Tetracyclinen, Tigecyclin, Colistin und Nitrofurantoin[3].

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Category:Proteus (bacterium) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wolfgang Stille, Hans-Reinhard Brodt, Andreas H Groll, Gudrun Just-Nübling: Antibiotika-Therapie: Klinik und Praxis der antiinfektiösen Behandlung, Schattauer Verlag, 2005, ISBN 3-7945-2160-9, S.403-404
  2. Zeitschrift für Chemotherapie [1]
  3.  R. Leclercq et al.: EUCAST expert rules in antimicrobial susceptibility testing. In: Clinical Microbiology and Infection. 19, Nr. 2, Wiley-Blackwell, Oxford 2013, ISSN 1469-0691, S. 141-160, doi:10.1111/j.1469-0691.2011.03703.x, PMID 22117544 (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1469-0691.2011.03703.x/full, abgerufen am 17. Februar 2013).

Quellen[Bearbeiten]

  • O'Hara, C.M., Brenner, F.W., Miller, J.M.: Classification, Identification, and Clinical Significance of Proteus, Providencia, and Morganella. In: Clinical Microbiology Reviews. Nr. 13(4), 2000, S. 534-546. [2]