Proton Waja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Proton
Proton Waja (2000–2006)

Proton Waja (2000–2006)

Waja / Impian
Produktionszeitraum: seit 2000
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
1,6–2,0 Liter
(75–109 kW)
Länge: 4465 mm
Breite: 1740 mm
Höhe: 1420 mm
Radstand: 2600 mm
Leergewicht: 1210–1249 kg
Vorgängermodell: Proton Wira
Nachfolgemodell: keines
Sterne im Euro NCAP-Crashtest (2002) Crashtest-Stern 3.svg
Heckansicht

Der Proton Waja ist ein Wagen der Unteren Mittelklasse, der vom malaiischen Automobilhersteller Proton gebaut wird. Die viertürige Limousine, die von Proton selbst entworfen wurde, wurde im August 2000 vorgestellt. Damit war der Waja der erste PKW, der in Malaysia konstruiert wurde. Der Name Waja bedeutet „hart“ (wie Stahl) und betont die Stärke des Waja gegenüber früheren Konstruktionen. Grund für diesen Namen war auch die auf dem Heimatmarkt vorherrschende Meinung, dass Proton-Automobile schwächer als andere Marken wären. In Europa wird der Waja als Proton Impian angeboten. Auch dieser Name stammt aus dem Malaiischen und bedeutet im Deutschen „Traum“.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Waja war das erste Modell, das in den Konstruktionsbüros von Proton entstand. Die Entwicklung des Wagens begann Ende der 1990er-Jahre zusammen mit der des Campro-Motors, aber die Entwicklung dieses Motors war immer noch im Gange, als der Waja herauskam. Daher wurde der Waja zunächst mit dem 4G18-Motor von Mitsubishi ausgestattet, bevor man 2006 zu den Campro-Motoren wechselte. Der Wagen kam im August 2000 heraus, was mit der Einführung des neuen Proton-Logos zusammenfiel. Die ersten ausgelieferten Waja hatten erhebliche Qualitätsprobleme, weil einige Zulieferer Qualitätskontrollen unterließen, um die anfangs große Nachfrage zu befriedigen. Die Qualität der Komponenten wurde bis 2005 jedoch deutlich verbessert.

Seit seinem Debüt wurde der Waja zweimal überarbeitet. Das erste kleine Facelift fand Mitte 2006 statt und betraf nur die Rückleuchten. 2007 fand das zweite Facelift statt und am 19. Januar 2007 wurde der neue Waja zusammen mit dem überarbeiteten Savvy vorgestellt. Er hatte einen neuen Kühlergrill erhalten, der dem des Savvy ähnlich sah. Er ist nun auch in Malaysia serienmäßig mit ABS und Airbags ausgestattet; vorher gab es diese beiden Sicherheitsausstattungen nur gegen Aufpreis. Ende 2005 stellte Proton eine weitere Variante des Waja vor, den Waja Chancellor. Die Wagen wurden als Repräsentationslimousinen des ASEAN für das Treffen ihrer Staatsoberhäupter im Stadtzentrum von Kuala Lumpur eingesetzt und Anfang 2006 offiziell eingeführt. Der Waja Chancellor hat einen längeren Radstand und den 2,0-l-V6-Motor, der auch im Perdana eingesetzt war und von Mitsubishi zugeliefert wird. 2008 kam ein neuer Waja mit verbessertem Campro-Motor und einer neuen Mittelkonsole mit 2-DIN-Clarion-Stereoanlage heraus.

In Großbritannien, wo der Waja als Impian angeboten wird, begann der Verkauf erst im April 2001. Der Wagen blieb seitdem unverändert. Der Impian ist nur als Rechtslenker erhältlich, in anderen europäischen Staaten wird der Wagen als Waja verkauft. Die Verkaufszahlen waren nie sehr hoch, da der Wagen bereits bei seiner Vorstellung schlechter als seine Konkurrenten war und zudem all diese Konkurrenten seither durch Neukonstruktionen ersetzt wurden. Seine guten Fahreigenschaften, seine gute Ausstattung, sein niedriger Preis und der gute Service sorgen dafür, dass der Impian für britische Kunden weiterhin interessant ist.

Technische Daten[Bearbeiten]

Technische Daten

1.6 (4G18)

  • manuelles Fünfganggetriebe / Vierstufenautomatik
  • Vierzylinder-SOHC-Reihenmotor mit 16 Ventilen von Mitsubishi
    • Mehrpunkteinspritzung (MPI)
    • Leistung: 102 bhp (75 kW) bei 6000 min-1
    • Drehmoment: 145 Nm bei 2750 min-1
    • Höchstgeschwindigkeit: 185 km/h (Schaltgetriebe) / 180 km/h (Automatikgetriebe)

1.6 (S4PH ohne CPS)

  • manuelles Fünfganggetriebe / Vierstufenautomatik
  • Vierzylinder-DOHC-Reihenmotor ‘’Campro’’ mit 16 Ventilen
    • Mehrpunkteinspritzung (MPI)
    • Leistung: 110 bhp (81 kW) bei 6000 min-1
    • Drehmoment: 148 Nm bei 4000 min-1
    • Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h (Schaltgetriebe) / 185 km/h (Automatikgetriebe)

1.6 (S4PH mit CPS)

  • manuelles Fünfganggetriebe / Vierstufenautomatik
  • Vierzylinder-DOHC-Reihenmotor ‘’Campro CPS’’ mit 16 Ventilen
    • Mehrpunkteinspritzung (MPI)
    • Leistung: 125 bhp (92 kW) bei 6500 min-1
    • Drehmoment: 150 Nm bei 4500 min-1
    • Höchstgeschwindigkeit: 196 km/h (Schaltgetriebe) / 190 km/h (Automatikgetriebe)

1.8X (F4P)

  • Vierstufenautomatik
  • Vierzylinder-DOHC-Reihenmotor mit 16 Ventilen von Renault
    • Mehrpunkteinspritzung (MPI)
    • Leistung: 116 bhp (85 kW) bei 5750 min-1
    • Drehmoment: 165 Nm bei 3750 min-1
    • Höchstgeschwindigkeit: 186 km/h

2.0 V6 (Waja Chancellor)

  • Vierstufenautomatik
  • Sechszylinder-DOHC-V-Motor mit 24 Ventilen von Mitsubishi
    • Mehrpunkteinspritzung (MPI)
    • Leistung: 148 bhp (109 kW) bei 6750 min-1
    • Drehmoment: 179 Nm bei 4000 min-1
    • Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h

In den ersten Jahren wurde der Waja von einem 1,6 l-Vierzylinder-SOHC-Reihenmotor von Mitsubishi, Typ 4G18, angetrieben. Die Mehrpunkteinspritzung (MPI), innenbelüftete Scheibenbremsen vorne und Scheibenbremsen hinten gehören zum Standard. Alle Waja, mit Ausnahme des Modells Chancellor, sind mit Fünfgang-Schaltgetriebe oder vierstufiger Automatik erhältlich.

2002 wurde die 1,8 l-Variante eingeführt, die vom gleichen Motor angetrieben wird wie der Renault Laguna II. Das 1,8 l-Modell bietet Drive-by-Wire-Technologie und Nockenwellenverstellung (VVT). Dieses Modell verkaufte sich aber schlecht auf dem Heimatmarkt, da die Malaiien sich weder mit der japanischen Technologie noch mit dem europäischen Motor anfreunden konnten. Daher ließ man schon im darauffolgenden Jahr den 1,8 l wieder auslaufen.

Seit Januar 2006 wird der Campro-Motor auch beim Waja verbaut. Obwohl der Motor dem des Schwestermodelles Gen-2 gleicht, liefert der DOHC-Motor im Waja höhere Leistung und höheres Drehmoment, vermutlich wegen der geänderten Motorsteuerung und dem geänderten Ansaugsystem. Das Modell 2008 hat einen Campro-CPS-Motor mit verstellbarer Nockenwelle (VVT), der in früheren Waja-Campro-Modellen noch nicht erhältlich war.

Der Waja Chancellor von 2006 hatte einen längeren Radstand und wurde von einem 2,0 l-V6-Motor von Mitsubishi, Typ 6A12, angetrieben, der auch im Perdana zum Einsatz kam. Diesen Wagen gibt es nur mit Vierstufenautomatik.

Renneinsatz[Bearbeiten]

Drei Jahre lang – von 2002 bis 2004 – wurde der Waja bei der BTCC eingesetzt. Dort wurde er als Petronas Syntium Proton geführt. Das chronisch unterfinanzierte Team hatte allerdings kaum Rennerfolge, gewann kein Rennen und schnitt deutlich schlechter als andere Werksteams ab, obwohl es gute Fahrer hatte, wie z.B. in den ersten beiden Jahren David Leslie und Phil Bennett. 2004 kamen zwei neue Fahrer, Shaun Watson-Smith und der malaiische Star Fariqe Hairuman, aber nachdem auch diese beiden nichts erreichen konnten, gab das Team zum Jahresende auf.

Sicherheit[Bearbeiten]

Proton Waja (2006–2007) von der Polis Diraja Malaysia

Der Waja/Impian ist zurzeit der einzige Proton, der einen Euro NCAP-Crashtest durchlaufen hat. Das Ergebnis des 2002 durchgeführten Tests war enttäuschend.[1]

EuroNCAP-Crashtest 2002

  • Sicherheit für erwachsene Insassen: 3 von 5 Sternen
  • Sicherheit für Fußgänger: 1 von 5 Sternen

Die britische Automobilzeitschrift Top Gear zeigte Fotos von einem beschädigten Proton Waja zusammen mit einem beschädigten Toyota Avensis, um die Unterschiede zwischen einem mit drei Sternen und einem mit fünf Sternen beurteilten Auto bei einem Frontalaufprall auf eine verformbare Stahlbarriere darzustellen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Resultate des EuroNCAP-Crashtests für den Proton Impian (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]