Protonen-Kalium-Pumpe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Protonen-Kalium-Pumpe
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 1325 = 1034+291 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur multipass Membranprotein
Bezeichner
Gen-Name ATP4
Externe IDs
Transporter-Klassifikation
TCDB 3.A.3.1.2
Bezeichnung P-ATPase
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 3.6.3.10Hydrolase
Reaktionsart Hydrolyse
Substrat ATP + H2O + H+innen + K+außen
Produkte ADP + Phosphat + H+außen + K+innen

Die Protonen-Kalium-Pumpe oder H+/K+-ATPase ist ein Enzym in den Belegzellen im Magen, das den Transport von Protonen aus den Zellen heraus, und gleichzeitig von Kaliumionen in die Zelle hinein bewerkstelligt. Dabei wird ATP verbraucht, es handelt sich also um eine so genannte membranständige ATPase. Werden von der Zelle nun noch zusätzlich negative Chloridionen auf die gleiche Seite transportiert, bilden sie dort mit den Protonen Salzsäure (HCl). So wird im Magen die benötigte Salzsäure zur Abtötung von Keimen und Vorbereitung der Nährstoffe zur Verdauung erzeugt.[1]

Die Transportgleichung ist:[2] \mathrm{ATP + H_2O + H^+_{in} + K^+_{out} \longrightarrow ADP + P_i + H^+_{out} + K^+_{in}}

Inhibitoren[Bearbeiten]

Inhibitoren der Protonen-Kalium-Pumpe werden als Protonenpumpenhemmer bezeichnet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 3.A.3 The P-type ATPase (P-ATPase) Superfamily. In: TCDB. Saier Lab Bioinformatics, abgerufen am 8. September 2010 (englisch).
  2. UniProt P20648