Providence and Worcester Railroad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Providence&Worcester RR, Stand 1999[1]
BSicon STR.svgBSicon STR.svg
Strecken von Bristol und New York City
BSicon STR.svgBSicon BHF.svg
0,0 Providence RI
BSicon DST.svgBSicon STR.svg
East Providence RI
BSicon eABZgl+l.svgBSicon eABZrf.svg
ehem. Verbindungsstrecke
BSicon DST.svgBSicon STR.svg
Red Bridge RI
BSicon ABZrf.svgBSicon STR.svg
Strecke nach East Junction
BSicon STR.svgBSicon DST.svg
5,6 Lawn RI (früher Woodlawn)
BSicon STR.svgBSicon ABZlf.svg
Strecke nach Saylerville RI (ex MOV)
BSicon STR.svgBSicon DST.svg
7,2 Pawtucket RI
BSicon KRZo.svgBSicon ABZrf.svg
Strecke nach Boston (Boston Switch)
BSicon STR.svgBSicon eHST.svg
8,1 Central Falls RI
BSicon BS2l.svgBSicon BS2r.svg
Bahnhof ohne Personenverkehr
10,0 Valley Falls RI
Bahnhof ohne Personenverkehr
11,4 Lonsdale RI
Bahnhof ohne Personenverkehr
14,3 Berkeley RI
Bahnhof ohne Personenverkehr
15,3 Ashton RI
Bahnhof ohne Personenverkehr
18,0 Albion RI
   
20,4 Manville RI
   
 ? Hamlet RI
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Strecke von Boston
Bahnhof ohne Personenverkehr
26,4 Woonsocket RI
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Strecke nach Harrisville
   
 ? Waterford RI
   
Strecke von Boston
Bahnhof ohne Personenverkehr
29,0 Blackstone MA
   
Strecke nach Willimantic
Bahnhof ohne Personenverkehr
32,7 Millville MA
Bahnhof ohne Personenverkehr
40,1 Uxbridge MA
Bahnhof ohne Personenverkehr
43,0 Whitins MA
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Anschlussgleis
Bahnhof ohne Personenverkehr
49,9 Northbridge MA
Bahnhof ohne Personenverkehr
53,1 South Grafton MA (früher Farnumsville)
Bahnhof ohne Personenverkehr
55,4 Saundersville MA
Bahnhof ohne Personenverkehr
56,5 Wilkinsonville MA
Bahnhof ohne Personenverkehr
60,7 Milbury MA
Bahnhof ohne Personenverkehr
 ? Quinsigamond MA
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Verbindungsgleis Richtung New London
Bahnhof ohne Personenverkehr
68,7 South Worcester MA
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Strecke von New London
Planfreie Kreuzung – unten
Strecke BostonAlbany (ex B&A)
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
Strecke von Albany
   
70,2 Worcester MA Union Station
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
Strecke nach Gardner
Strecke – geradeaus
Strecke nach Boston

Die Providence and Worcester Railroad (P&W, PW) ist eine amerikanische Eisenbahngesellschaft in Rhode Island, Massachusetts, Connecticut und New York. Sie betreibt den Güterverkehr auf der nördlichen Northeast Corridor Strecke in Neuengland zwischen New York und Providence sowie auf einigen eigenen Strecken in Connecticut, Rhode Island und Massachusetts.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gesellschaft wurde am 12. März 1844 in Massachusetts und im Mai des gleichen Jahres in Rhode Island jeweils eigenständig gegründet. Der Streckenbau zwischen Providence und Worcester begann 1845 und am 27. September konnte der erste Abschnitt von Providence bis Millville eröffnet werden. Die übrige Strecke folgte wenige Wochen später am 20. Oktober 1845. Die Gesellschaften in Massachusetts und Rhode Island fusionierten schließlich am 25. November 1845. Der etwa acht Kilometer lange Abschnitt von Providence bis zum Abzweig von der Strecke nach Boston („Boston Switch“) und der Bahnhof in Providence gehörten zu gleichen Teilen der P&W und der Boston and Providence Railroad.

Am 2. Juni 1868 pachtete die P&W zunächst für fünf Jahre die Milford and Woonsocket Railroad, die eine Strecke von Bellingham Junction nach Milford betrieb. Mit Eröffnung der Hopkinton Railway von Milford nach Ashland 1872 leaste die P&W auch diese Bahn. Die Pachtverträge wurde später bis zum 1. Mai 1883 verlängert, danach jedoch aufgelöst. 1875 eröffnete die P&W eine Zweigstrecke von East Providence nach Valley Falls, die nur dem Güterverkehr diente.

1888 wurde die Gesellschaft an die New York, Providence and Boston Railroad verpachtet. Diese wurde 1892 von der New York, New Haven and Hartford Railroad (New Haven). Infolgedessen wurde die Providence&Worcester ab dem 1. Juli 1892 für 99 Jahre direkt an die New York, New Haven and Hartford Railroad (New Haven) verpachtet. 1968 wurde die insolvente New Haven in die neugegründete Penn Central integriert. Die angebotenen Vertragsbedingungen entsprachen jedoch nicht den Vorstellungen der Providence&Worcester. Um bessere Bedingungen beim Gesellschaftsvertrag zu erzielen, wurde im Sommer 1968 die Gesellschaft in Delaware neu gegründet. Ein Bundesgericht bestätigte schließlich das Ende des bestehenden Leasingvertrages zum 31. Dezember 1968 (Fusion der New Haven in die Penn Central). Die Interstate Commerce Commission ordnete jedoch den Weiterbetrieb der Strecken durch die Penn Central bis zum Abschluss der notwendigen Anhörungen an. Im April 1970 beantragte die P&W den selbstständigen Betrieb. Die PC widersprach diesem Ansinnen, da sie eine Gefahr für ihr eigenes Geschäft in dieser Region sah. Nachdem im Juni 1971 ein Prüfer der ICC den selbstständigen Betrieb befürwortete, entschied schließlich auch im März 1972 die ICC zugunsten der Providence&Worcester. Nachdem schließlich auch im November 1972 gerichtlich die Nutzung der Bahnhöfe in Providence und Worcester geklärt war, begann die Gesellschaft am 3. Februar 1973 den eigenständigen Betrieb. [2]

Mit der Aufteilung der Conrail auf Norfolk Southern Railway und CSX 1999 übernahm die P&W den Güterverkehr auf der Nordostkorridorstrecke zwischen New York und Providence und erwarb einige Strecken, unter anderem Groton–Worcester, Worcester–Gardner, New HavenMiddletown, LaurelHartford sowie einige kürzere Zweigstrecken, von denen heute ein großer Teil stillgelegt ist.

Personenverkehr[Bearbeiten]

Das Beförderungsaufkommen im Großraum Providence war in der Blütezeit der Eisenbahn sehr stark. Der Fahrplan vom 5. Oktober 1913[3] sah an Werktagen zehn Zugpaare Providence–Worcester, 16 Zugpaare Providence–Blackstone sowie unfahrplanmäßig verkehrende Einsatzzüge zwischen Providence und Lonsdale vor. An Sonntagen fuhren vier Züge bis Worcester und neun weitere bis Blackstone.

Diese Zugdichte ging nach der Weltwirtschaftskrise enorm zurück. Nach dem Fahrplan vom 15. Januar 1934[4] gab es damals auf der Stammstrecke der P&W nur noch zwei werktägliche Zugpaare Providence–Worcester. Kurz darauf wurde der Personenverkehr ganz eingestellt.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Mike Walker: Comprehensive Railroad Atlas of North America. New England&Maritime Canada. SPV-Verlag, Dunkirk (GB), 1999.
  2.  Tom Nelligan: Unmerger day in New England. In: Trains. Kalmbach Publishing Co., April 1973, ISSN 0041-0934, S. 16.
  3. Official Guide of the Railways and Steam Navigation Lines of the United States, Porto Rico, Canada, Mexico and Cuba. Ausgabe November 1913. NY, New Haven&Hartford Railroad. Seite 165.
  4. Official Guide of the Railways and Steam Navigation Lines of the United States, Porto Rico, Canada, Mexico and Cuba. Ausgabe Februar 1934. NY, New Haven&Hartford Railroad, Table 29. Seite 98.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Edward A. Lewis: American Shortline Railway Guide. 5. Auflage. Kalmbach Publishing Co., Waukesha, WI 1996, ISBN 0-89024-290-9.

Weblinks[Bearbeiten]