Provincetown

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provincetown
Provincetown
Provincetown
Lage in Massachusetts
Provincetown (Massachusetts)
Provincetown
Provincetown
Basisdaten
Gründung: 1727
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Massachusetts
County:

Barnstable County

Koordinaten: 42° 3′ N, 70° 11′ W42.058333333333-70.17916666666712Koordinaten: 42° 3′ N, 70° 11′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 3415 (Stand: 2006)
Bevölkerungsdichte: 136,6 Einwohner je km²
Fläche: 45,2 km² (ca. 17 mi²)
davon 25,0 km² (ca. 10 mi²) Land
Höhe: 12 m
Postleitzahl: 02657
Vorwahl: +1 508, 774
FIPS:

25-55500

GNIS-ID: 0618258
Webpräsenz: www.provincetown-ma.gov
Bürgermeister: Sharon Lynn

Provincetown ist eine Stadt an der Spitze von Cape Cod in Barnstable County, Massachusetts in den Vereinigten Staaten. Nach Schätzung des U.S. Census Bureau lag die Einwohnerzahl im Jahr 2006 bei 3415.[1] Die Stadt wird mitunter „P’town“ genannt und war bis Ende des 19. Jahrhunderts ein Schwerpunkt der Fischerei- und Walfangindustrie. Heute ist Provincetown für seine Strände, den natürlichen Hafen, die in der Stadt lebenden Künstler und vor allem als Tourismusziel bekannt, Letzteres insbesondere auch als Urlaubsziel von Schwulen und Lesben.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Pilgrim Monument, entworfen von Willard T. Sears nach dem Vorbild des Torre del Mangia in Siena (Italien). Erbaut 1907–1910.
Die Commercial Street auf einer Postkarte aus den 1890er Jahren

Das Gebiet war ursprünglich von Indianern des Stammes Nauset besiedelt, die dort eine Siedelung namens Meeshawn hatten. Als an dieser Stelle Provincetown im Jahre 1727 gegründet wurde, hatte der Ort bereits seit mehr als einem Jahrhundert als Hafen für Schiffe gedient. Bartholomew Gosnold gab im späteren Hafen von Provincetown 1602 Cape Cod seinen Namen.[2] Im Jahr 1620 unterzeichneten die Pilgerväter im Hafen den Mayflower-Vertrag, in dem sie vereinbarten, sich anzusiedeln und eine selbstverwaltete Gemeinschaft aufzubauen, und gingen am Westende des Hafens an Land.[3] Obwohl sich die Pilgerväter dafür entschieden, sich auf der anderen Seite der Bucht in Plymouth anzusiedeln, genoss Provincetown schon früh einen guten Ruf als Fischereigebiet. Die Province Lands wurden das erste Mal 1692 offiziell von der Vereinigung der Plymouth Colony und der Massachusetts Bay Colony anerkannt. Die erste regionale Verwaltung wurde dort 1714 eingerichtet.[4]

Die Bevölkerungszahl von Provincetown blieb über einen Großteil des 18. Jahrhunderts hinweg weitgehend stabil. Nach der Amerikanischen Revolution wuchs die Stadt jedoch schnell zu einem Zentrum für Fischerei und Walfang heran. Ein zusätzlicher Bevölkerungszuwachs kam durch portugiesische Seeleute zustande, die auf amerikanischen Schiffen angeheuert hatten und sich nun in Provincetown niederließen. In den 1890er Jahren erlebte die Stadt einen Wachstumsboom. Es begannen sich auch Schriftsteller und Künstler dort niederzulassen und es entstand eine Tourismusindustrie für Sommerurlauber. Nachdem der als Portland Gale bekannt gewordenen Sturm von 1898 der Fischereiindustrie in der Stadt schweren Schaden zugefügt hatte, übernahmen viele der dort ansässigen Künstler die verlassenen Gebäude. In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts hatte sich die Stadt bereits einen internationalen Ruf für die von dort stammende Kunst und Literatur erworben. Die Provincetown Players waren zu dieser Zeit eine bedeutsame Gruppe für experimentelles Theater und ein Beispiel für den intellektuellen und künstlerischen Austausch mit Greenwich Village, der damals begann.

In der Stadt befinden sich acht Gebäude und ein historisches Viertel, die in das National Register of Historic Places eingetragen sind.

Mitte der 1960er Jahre kam es zu einem weiteren Bevölkerungszuwachs. Der ländliche Charakter der Stadt sprach die Hippies dieser Zeit an und die Grundstückspreise waren niedrig, was – vor allem im Winter – geringe Mieten zur Folge hatte. Viele von ihnen blieben dauerhaft in Provincetown und gründeten dort Familien. In der Commercial Street entstanden zahlreiche neue Cafés, Lederwarengeschäfte und Headshops.

Etwa zur Mitte der 1970er Jahre begannen dann auch zunehmend Schwule nach Provincetown zu ziehen. Bereits 1978 wurde die Provincetown Business Guild (PBG) ins Leben gerufen, um gezielt den schwulen Tourismus zu fördern. Heute sind mehr als 200 Betriebe Mitglied der PBG und Provincetown gehört inzwischen zu den bekanntesten von Homosexuelle bevorzugten Urlaubszielen an der amerikanischen Ostküste.

Seit den 1990ern sind die Grundstückspreise stark angestiegen und die vielen Umwandlungen in Wohneigentum haben einige der Einwohner in finanzielle Schwierigkeiten gebracht. Die Krise, die 2005 auf dem amerikanischen Immobilienmarkt eingesetzt hat jedoch seitdem dazu geführt, das die Immobilienpreise dort in weniger als einem Jahr um 10 Prozent oder mehr gefallen sind.[5] Dies hat der Wirtschaft der Stadt jedoch keinen Schaden zugefügt. Die Touristensaison hat sich mittlerweile soweit ausgedehnt, das das ganze Jahr über Festivals und einwöchige Events stattfinden. Die bekanntesten sind hierbei das Portuguese Festival und die Carnival Week der PBG.

Kultur[Bearbeiten]

Commercial Street
Commercial Street

Für diejenigen, die dem Reise- und Veranstaltungskalender der schwulen Gesellschaft folgen, ist Provincetown in der Woche um den Feiertag am 4. Juli das bevorzugte Reiseziel. Die Stadt ist zu dieser Zeit gut genug besucht, um während der Circuit Week zwei vollständige Veranstaltungsreihen zuzulassen, in denen sich die Veranstalter einen Wettbewerb um die besten Bootstouren, die aufwendigsten Tanzveranstaltungen und die bekanntesten DJs (und auch die größten Einnahmen aus dem Tourismus) liefern.

Andere bemerkenswerte Festivals im Laufe des Jahres sind die thematisch an Weihnachten orientierte Holly Folly, die Bear Week, das Mate's Leather Weekend, die Family Week, das Single Men's Weekend, das Provincetown Film Festival und das Provincetown Jazz Festival.

In Provincetown ist auch die Heimat von drei modernen Theaterensembles: Den New Provincetown Players, Shakespeare on the Cape (SOTC) und den Gold Dust Orphans. Während die New Provincetown Players die Tradition der seit 1915 bestehenden Provincetown Players fortführen, ist Shakespeare on the Cape eine relativ junge Gruppe, die aus Absolventen des Guthrie Theater/University of Minnesota BFA Actor Training Program besteht. Die Gold Dust Orphans spielen seit 1998 in Provincetown und Boston.

Norman Mailers Roman Harte Männer tanzen nicht und Annie Dillards Buch The Maytrees spielen hauptsächlich in Provincetown.

Im Jahr 2003 erhielt Provincetown ein niedrig verzinstes Darlehen in Höhe von 1,95 Millionen Dollar aus dem Rural Development program des U.S.-Landwirtschaftsministeriums, um den MacMillan Pier im Hafen der Stadt zu modernisieren, der primär dem Tourismus und den Schnellfähren dient. Zwischen 2004 und 2007 erhielt die Provincetown Art Association and Museum vier verschiedene Darlehen und Förderungen aus dem Rural Development program, die sich insgesamt auf 3 Millionen Dollar belaufen, um das Museum zu erweitern, mit einer Klimatisierung auszustatten, sowie um das Hargood House als historisches Gebäude zu restaurieren und um Defizite aus dem Museumsbetrieb abzudecken.[6] Da es die Aufgabe des Rural Development program ist „die wirtschaftlichen Möglichkeiten und die Lebensquialität aller Amerikaner in ländlichen Gebieten zu verbessern“,[7] betrachtet das USDA auch in den 2000er Jahren Provincetown noch als ländliche Region, die Bedarf an finanzieller Unterstützung aus Bundesmittel der U.S.-Regierung hat.

Geographie[Bearbeiten]

Provincetown Spit

Provincetown liegt an der Spitze von Cape Cod. Die Stadt erstreckt sich über eine Fläche von 45,2 km², wovon 25 km² Land und 20,2 km² Wasser sind. Im Osten grenzt die Stadt Truro an und im Südosten der Provincetown Harbor. Die Cape Cod Bay liegt südlich und westlich, während die Massachusetts Bay im Norden liegt. Die Stadt befindet sich auf dem Landweg 72 km von Barnstable (Mass.), 100 km von der Sagamore Bridge über den Cape Cod Canal und 187 km von Boston entfernt (Luftlinie 79 km).

Rund zwei Drittel der Landfläche gehören zum Landschaftsschutzgebiet Cape Cod National Seashore. Nördlich liegen die Province Lands, ein Gebiet mit Dünen und kleinen Teichen, das sich vom Mount Ararat im Osten bis zum Race Point im Westen entlang der Küste der Massachusetts Bay erstreckt. Die Küstenlinie der Cape Cod Bay erstreckt sich vom Race Point im Westen bis nach Wood End im Süden sowie östlich bis Long Point, der nach innen zum Cape zeigt und so eine natürliche Barriere für den Hafen von Provincetown bildet. An allen drei Landspitzen befinden sich Leuchttürme. Der dicht besiedelte Teil der Stadt erstreckt sich entlang des Hafens südlich des Seashore-Gebiets.

Verkehr[Bearbeiten]

Übersicht der New York, New Haven and Hartford Railroad gehörender Bahnlinien mit dem bis nach Provincetown reichenden Abzweig.

Provincetown ist das östlichen Ende des U.S. Highway 6, sowohl innerhalb des Bundesstaats als auch national. Obwohl dies offiziell als östliches Ende des Highway bezeichnet wird, hat die Straße an ihrem Endpunkt, der nur durch die Kreuzung mit der Route 6A markiert wird, Cape Cod einmal umrundet und verläuft dort in west-südwestlicher Richtung. Der vom Bundesstaat kontrollierte Abschnitt der Straße endet an dem Punkt, an dem sie in das Gebiet der Cape Cod National Seashore wechselt, ab dort steht sie unter Bundesverwaltung. Sie folgte innerhalb der Stadt lange Zeit dem Verlauf der Commercial Street, bis diese in eine Einbahnstraße umgewandelt und eine Umgehung angelegt wurde. Die Route 6A durchquert ebenfalls die Stadt und folgt dabei weitgehend dem Verlauf der Bradford Street und endet kurz südlich der Herring Cove Beach.

Saisonabhängig ist Provincetown außerdem durch Fähren mit Boston und Plymouth verbunden,[8][9] die am MacMillan Pier östlich des Rathauses anlegen.

Die Stadt verfügt über keine Bahnverbindung mehr, seit die Strecke in den frühen 1960er Jahren von der New York, New Haven and Hartford Railroad aufgegeben wurde.

Der Provincetown Municipal Airport befindet sich östlich von Race Point, verfügt über eine ILS-taugliche, 1067 m lange Start- und Landebahn und dient hauptsächlich der privaten Luftfahrt sowie mehreren Kurzstreckenverbindungen mit Linienflügen zum Logan International Airport in Boston.

Demographische Struktur[Bearbeiten]

Eine Wohnstraße in Provincetown

Informationen aus dem United States census[Bearbeiten]

Dem United States Census des Jahrs 2000[10] zufolge, lebten zu diesem Zeitpunkt 3431 Menschen in der Stadt, verteilt auf 1837 Haushalte und 464 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 137,1 Einwohner/km². Es existierten 3890 Wohneinheiten, was einer Dichte von 155,5 Wohnungen/km² entspricht. Die ethnischen Gruppen verteilen sich wie folgt: 88,55 % Europäischer Abstammung, 7,52 % Afroamerikaner, 0,5 % Asiatische Amerikaner, 0,32 % Amerikanische Ureinwohner, 1,08 % anderer Abstammungen sowie 3,03 % mit Abstammung von verschiedenen ethnischen Gruppen. Die Hispanics und Latinos stellen 2,16 % der Bevölkerung. Die am Zahlreichsten genannten Abstammungen waren Portugiesisch (22,6 %), Irisch (13,9 %), Englisch (10,4 %) und Italienisch (8,7 %)

Von den Haushalten hatten 9 % Kinder unter 18 Jahren, 17,7 % bestanden aus zusammenlebenden Ehepaaren. 5,3 % der Haushalte gehören alleinstehenden Frauen, 74,7 % gehörten zu nichtfamilären Gemeinschaften. 53,2 % waren Singlehaushalte und 14,5 % waren Einpersonenhaushalte von über 65-jährigen Personen. Der durchschnittliche Haushalt bestand aus 1,69 Personen, die Durchschnittsfamilie aus 2,65.

Die Bevölkerung verteilte sich zu 8 % auf unter 18-Jährige, 5,2 % im Alter von 18 bis 24, 36,1 % von 25 bis 44, 32,9 % von 45 bis 64 und 17,8 % waren über 65 Jahre alt. Das Durchschnittliche Heiratsalter lag bei 45 Jahren. Für die Gesamtbevölkerung betrachtet entfallen auf 100 Frauen 115,5 Männer, bei den über 18-Jährigen sind es 116,2 Männer.

Das mittlere Jahreseinkommen eines Haushalts liegt bei $32.716, das mittlere Einkommen einer Familie bei $39.679. Die Männer hatten ein mittleres Einkommen von $30.556, die Frauen von $25.298. Das Pro-Kopf-Einkommen lag bei $26.109. Etwa 8,5 % der Familien und 16,3 % der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze, bei den unter 18-Jährigen sind es 22,7 % und bei den über 65-Jährigen 17 %.

Der Postleitzahlbereich von Provincetown hat die größte Dichte von gleichgeschlechtlich zusammenlebenden Haushalten aller Postzustellbezirke in den Vereinigten Staaten.[11]

Demographische Zusammensetzung in einem Urlaubsort[Bearbeiten]

Im Zentrum von Provincetown

Traditionelle Quellen wie der United States Census, Wählerlisten und Grundbucheinträge können die demographische Zusammensetzung in einer Stadt, die sehr stark vom Tourismus geprägt wird, nur unvollständig wiedergeben. Obwohl die Zahl der dauerhaften Einwohner relativ klein und rückläufig ist, wird die Bevölkerungszahl in den Sommermonaten auf 60.000 geschätzt.[12]

Ökonomische Statistiken, die sich auf die Zahlen der Volkszählungen stützen, können ebenfalls irreführend sein. So zählt dieser zwar 3890 Wohnungen, aber nur 1837 Haushalte. Außerdem gibt es eine offensichtliche Diskrepanz zwischen dem Mittleren Jahreseinkommen eines Haushalts ($32.716) und dem mittleren Wert eines Hauses ($323.600).

Einwohner, die in Provincetown einen zweiten Wohnsitz haben, an dem sie weniger als 6 Monate im Jahr wohnen, werden nicht vom Census erfasst, obwohl sie dort Steuern zahlen, einen Arbeitsplatz haben oder sogar Geschäftsbetriebe besitzen.

Politik[Bearbeiten]

Das Rathaus von Provincetown

Provincetown wird im Abgeordnetenhaus von Massachusetts als Teil des vierten Districts von Barnstable County vertreten, zu dem – mit Ausnahme von Brewster – alle Städte östlich und nördlich Harwich gehören. Im Senat von Massachusetts wird die Stadt als Teil des Cape and Islands District vertreten, welches das gesamte Cape Cod, und die Inseln Martha’s Vineyard und Nantucket umfasst. (Wiederum mit Ausnahme der Städte Bourne, Falmouth, Sandwich und eines Teils von Barnstable.) [13]

Auf Bundesebene gehört die Stadt zum 10. Kongresswahlbezirk von Massachusetts und wird zur Zeit durch Bill Delahunt vertreten. Der dienstältere Vertreter (Class I) im Senat der Vereinigten Staaten ist der 2006 wiedergewählte Edward „Ted“ Kennedy, der Juniorsenator ist der 2008 zur Wiederwahl anstehende John Kerry (Class II).

Provincetown selbst wird durch eine offene Volksversammlung regiert, die Verwaltung führt ein Town manager zusammen mit einem Board of selectmen. Die Stadt verfügt über ihre eigene Polizei und Feuerwehr.

Bildung[Bearbeiten]

Provincetown betreibt eigene Schulen für die rund 200 schulpflichtigen Kinder der Stadt. Die Veterans Memorial Elementary School betreut Schüler vom Kindergartenalter bis zur sechsten Klasse, die Provincetown High School (die auch Schüler aus Truro aufnimmt) steht Schülern der Klassenstufen 7 bis 12 offen. Es gibt keine Privatschulen in Provincetown, die Schüler können jedoch entgeltfrei die Cape Cod Regional Technical High School in Harwich oder die Nauset Regional High School in North Eastham besuchen.

Bekannte Einwohner[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schätzung des U.S. Census Bureau auf Grundlage der Volkszählungen aus den Jahren 2000 und 1990.
  2.  Gabriel Archer, Ed. Frances Healey (Hrsg.): Great Epochs In American History: The Relation of Captain Gosnold's Voyage. Funk & Wagnalls Co., 1912, S. 38 (http://www.usgennet.org/usa/topic/preservation/epochs/vol2/pg38.htm).
  3.  Shebnah Rich: Truro-Cape Cod or Land Marks and Sea Marks. D. Lothrop & Co., Boston 1883, S. 53 (http://books.google.com/books?vid=OCLC12658319&id=Rcdk_lguAMcC&pg=RA1-PA151&lpg=RA1-PA61&dq=shebnah+rich+history+of+truro).
  4.  Simeon L. Deyo: History of Barnstable County. H. W. Blake & Co., New York 1890, S. 961 (http://capecodhistory.us/Deyo/Provincetown-Deyo.htm).
  5.  David Colman: Rich Gay, Poor Gay. New York Times, 4. September 2005 (http://query.nytimes.com/gst/fullpage.html?res=9D00E7DD1431F937A3575AC0A9639C8B63).
  6.  Gaul, Gilbert M. and Cohen, Sarah: Rural Aid Goes to Urban Areas: USDA Development Program Helps Suburbs, Resort Cities. Washington Post, 5. April 2007 (http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2007/04/05/AR2007040502033.html).
  7. Das Mission Statement des USDA Rural Development Program (Version vom 10. Juni 2010 im Internet Archive)
  8. Boston-Provincetown ferry
  9. Plymouth-Provincetown ferry
  10. Informationen des U.S. Census 2000 für Provincetown
  11. Facts and Findings from The Gay and Lesbian Atlas, Urban Institute, 30. März 2004
  12. Insiders.com: Getting Here, Getting Around Tips (Version vom 27. September 2007 im Internet Archive)
  13. Verzeichnis der legislativen Vertretungen bei Mass.gov

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Provincetown, Massachusetts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien