Provinz Última Esperanza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provincia Última Esperanza
Lage
Basisdaten
Staat Chile
Region Magallanes und Chilenische Antarktis
Sitz Puerto Natales
Fläche 55.443,9 km²
Einwohner 18.685 (2012)
Dichte 0 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 CL-MA
Webauftritt www.gobernacionultimaesperanza.gov.cl (spanisch)
Politik
GouverneurVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges Max Salas IllanesVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges

Die Provinz Última Esperanza ist eine chilenische Provinz im Norden der Región de Magallanes y de la Antártica Chilena. Sie grenzt im Norden an die Región de Aisén, im Osten an Argentinien und im Süden an die Provinz Magallanes.

Seno Última Esperanza

Zur Provinz gehören der Nationalpark Torres del Paine, der überwiegende Teil des Nationalparks Bernardo O'Higgins, das Nationalreservat Alacalufes und die Muñoz-Gamero-Halbinsel. Benannt ist sie nach dem gleichnamigen Fjord Seno Última Esperanza.

Einzige städtische Siedlung ist Puerto Natales mit 16.933 Einwohnern. Weitere größere Siedlungen sind Villa Puerto Edén, Villa Dorotea (beide Comuna Natales) und Cerro Castillo (Comuna Torres del Paine).

Nach den Ergebnissen der Volkszählung 2012 zählt die Provinz 18.685 Einwohner, davon 9.570 Männer und 9.115 Frauen,[1] auf einer Fläche von 55.443,8 km².[2]

Die Provinz gliedert sich in die beiden Gemeinden (Comunas)

  • Natales, 48.974,2 km², 18.505 Einwohner und
  • Torres del Paine, 6.469,7 km², 180 Einwohner.

Weblinks[Bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Instituto Nacional de Estadísticas, Resultados XVIII Censo de Población 2012, Tomo 1, Santiago 2014, S. 59
  2. Instituto Nacional de Estadísticas, División Político Administrativa y Censal 2007, Santiago 2008, S. 270

-50.78-74.1Koordinaten: 50° 47′ S, 74° 6′ W