Provinz Galápagos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinz Galápagos
Provincia de Galápagos
Flagge
Bandera Província Galápagos.svg
Lage in Ecuador
Provinz Esmeraldas Provinz Carchi Provinz Imbabura Provinz Sucumbíos Provinz Orellana Provinz Napo Provinz Pichincha Provinz Santo Domingo de los Tsáchilas Provinz Manabí Provinz Cotopaxi Provinz Tungurahua Provinz Bolívar (Ecuador) Provinz Los Ríos Provinz Guayas Provinz Cañar Provinz Chimborazo Provinz Pastaza Provinz Morona Santiago Provinz Azuay Provinz Santa Elena Provinz El Oro Provinz Loja Provinz Zamora Chinchipe Provinz Galápagos Kolumbien PeruLage in Ecuador
Über dieses Bild
Basisdaten
Hauptstadt Puerto Baquerizo Moreno
Bevölkerung 25.124 (2010)[1]
 – Anteil an Ecuador 0,2 %
 – Rang in Ecuador Rang 22 von 22
 – Dichte 2,7 Einwohner je km²
Fläche 8.000 km²
 – Anteil an Ecuador 3,1 %
 – Rang in Ecuador Rang 12 von 22
Kfz-Kennzeichen W
Eingerichtet 1861
Präfektin Fanny Uribe

(DP-UDC/PS–FA/PSP)

Gouverneur Alfredo Torres
Sitze im
Nationalkongress
2 von 100
Gliederung 3 Kantone
Karte derKantone
Cantones de Galápagos.png
http://www.gobernaciongalapagos.gob.ec/

Die Provinz Galápagos ist seit 1973 offiziell eine ecuadorianische Provinz mit der auf San Cristóbal gelegenen Hauptstadt Puerto Baquerizo Moreno. Die Provinz besteht aus dem Archipel der Galápagos-Inseln und hat wie dieser eine Landfläche von etwa 8.000 km². Bereits 1861 und 1957 waren Schritte unternommen worden, Galápagos zu einer Provinz zu erheben, diese waren aber nicht nachhaltig gewesen.

Politik[Bearbeiten]

Derzeitige Präfektin ist Fanny Uribe, die für ein Mitte-Links-Parteienbündnis gewählt wurde. Bürgermeister der Hauptstadt Puerto Baquerizo Moreno ist Pedro Anibal Zapata vom Partido Social Cristiano. Der bei der Präfektenwahl von 2004 unterlegene Alfredo Torres hat seit September 2008 das Amt des vom Präsidenten Ecuadors eingesetzten Gouverneurs der Provinz inne.[2]

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Die Provinz Galápagos ist administrativ in drei Kantone gegliedert, die sich weiter in acht parroquias untergliedern. Die parroquias werden weiter in recintos gegliedert.[3]

Bevölkerung[Bearbeiten]

Nach dem Zensus von 2010 hatte die Provinz Galápagos 25.124 Einwohner, die sich wie folgt auf die drei Kantone bzw. acht parroquias verteilen:[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Resultados Censo de 2010 Ecuador Estadístico Instituto Nacional de Estadística y Censos (abgerufen am 6. Februar 2013).
  2. Ministro de Gobierno posesiona al Gobernador de Galápagos, Presseerklärung des Regierungsministeriums vom 18. September 2008 (spanisch); Wahlergebnisse Galápagos 2004, Diario HOY (abgerufen am 22. Oktober 2008).
  3. Plan Estratégico Participativo Gobierno Rural Autónomo de Bellavista

Weblinks[Bearbeiten]

-0.56-91.04Koordinaten: 1° S, 91° W