Provinz Genua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinz Genua
Wappen
Provinz Cuneo Provinz Turin Provinz Asti Provinz Alessandria Provinz Vercelli Provinz Biella Provinz Verbano-Cusio-Ossola Provinz Novara Provinz Pavia Provinz Lodi Provinz Cremona Provinz Mantua Provinz Brescia Provinz Bergamo Provinz Monza und Brianza Provinz Mailand Provinz Varese Provinz Como Provinz Lecco Provinz Sondrio Provinz Rimini Provinz Forlì-Cesena Provinz Ravenna Provinz Ferrara Provinz Bologna Provinz Modena Provinz Reggio Emilia Provinz Parma Provinz Piacenza Grosseto Provinz Siena Provinz Arezzo Provinz Prato Provinz Florenz Provinz Pisa Provinz Livorno Provinz Lucca Provinz Pistoia Provinz Massa-Carrara Provinz La Spezia Provinz Genua Provinz Savona Provinz Imperia Bozen Trentino Provinz Pordenone Provinz Udine Provinz Gorizia Provinz Triest Provinz Venedig Provinz Verona Provinz Rovigo Provinz Padua Provinz Vicenza Provinz Treviso Provinz Belluno Provinz Sassari Provinz Olbia-Tempio Provinz Oristano Provinz Nuoro Provinz Ogliastra Provinz Medio Campidano Provinz Carbonia-Iglesias Provinz Cagliari Provinz Trapani Provinz Palermo Provinz Agrigent Provinz Caltanissetta Provinz Messina Provinz Enna Provinz Ragusa Provinz Catania Provinz Syrakus Provinz Vibo Valentia Provinz Reggio Calabria Provinz Catanzaro Provinz Crotone Provinz Cosenza Provinz Potenza Provinz Matera Provinz Foggia Provinz Barletta-Andria-Trani Provinz Bari Provinz Tarent Provinz Brindisi Provinz Lecce Provinz Caserta Provinz Neapel Provinz Benevento Provinz Salerno Provinz Avellino Provinz Campobasso Provinz Isernia Provinz Viterbo Provinz Rieti Provinz Frosinone Provinz Rom Provinz Latina Provinz Chieti Provinz Pescara Provinz Teramo Provinz L'Aquila Provinz Terni Provinz Perugia Provinz Pesaro-Urbino Provinz Ancona Provinz Macerata Provinz Fermo Provinz Ascoli Piceno Aostatal San Marino Vatikanstadt Algerien Tunesien Malta Montenegro Bosnien und Herzegowina Kroatien Slowenien Ungarn Schweiz Österreich Schweiz Monaco Frankreich Frankreich FrankreichLage innerhalb Italiens
Über dieses Bild
Staat: Italien
Region: Ligurien
Fläche: 1.838,47 km² (78.)
Einwohner: 851.283 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 463 Einwohner/km²
Anzahl Gemeinden: 67
Kfz-Kennzeichen: GE
ISO-3166-2-Kennung: IT-GE
Website: Offizielle Seite
Genova mappa.png

Die Provinz Genua (La Provincia di Genova oder in ligurischem Dialekt Provinsa de Zena) ist eine Provinz in der italienischen Region Ligurien. Sie zählt 851.283 Einwohner (Stand 31. Dezember 2012) und grenzt im Westen an die Provinz Savona, im Norden an die Region Piemonte (Provinz Alessandria) und an die Region Emilia-Romagna (Provinz Piacenza und Provinz Parma), im Osten an die Provinz La Spezia und im Süden an das Ligurische Meer

Ihre wichtigsten Städte sind, neben der Regional- und Provinzhauptstadt Genua, Arenzano, Chiavari, Lavagna, Rapallo, Recco, Santa Margherita Ligure und Sestri Levante.

Größte Gemeinden[Bearbeiten]

Gemeinde Einwohner[2]
Genua 613.309
Rapallo 30.111
Chiavari 27.827
Sestri Levante 18.682
Lavagna 13.059
Arenzano 11.584
Recco 10.354
Santa Margherita Ligure 10.219
Cogoleto 9.077
Serra Riccò 7.855
Campomorone 7.551
Casarza Ligure 6.270
Sant'Olcese 5.941
Busalla 5.933
Camogli 5.708
Cogorno 5.308

Geographie[Bearbeiten]

Das Territorium Liguriens ist in drei Landschaftsbilder eingeteilt: das Meer, die Hügellandschaft und das Bergland. Wie die Region ist auch die Provinz in diese drei Kategorien eingeteilt. Durch das Zusammendrängen der Landschaften auf engstem Raum entstehen teilweise atemberaubende Panoramen. Auf dem Gebiet der Provinz sind acht Bergkommunen, vier regionale Naturparks und ein maritimes Naturschutzgebiet (Meeresschutzgebiet Portofino) angesiedelt.

Die geographischen Zonen von größtem touristischen Interesse sind, neben der Hafenstadt Genua, der Golfo Paradiso und Tigullien. Kürzlich ist auch das Hinterland, dank groß angelegter Werbekampagnien, zum Urlaubsziel für in- wie auch ausländische Besucher geworden.

Orografie[Bearbeiten]

Gebirge[Bearbeiten]

Berge über 1000 m in westlicher Zone
Name Höhe Lage
Monte Reixa 1.183 m Naturpark Beigua
Monte delle Figne 1.172 m Parco Regionale delle Capanne di Marcarolo
Monte Rama 1.150 m Naturpark Beigua
Monte Liprando 1.122 m
Bric del Dente 1.109 m Naturpark Beigua
Monte Argentea 1.086 m Naturpark Beigua
Monte Leco 1.072 m Val Polcevera
Punta Martin 1.001 m
Monte Antola 1.597 m Parco naturale regionale dell'Antola
Monte Prelà 1.406 m Torriglia
Monte Buio 1.402 m Parco naturale regionale dell'Antola
Monte Taccone 1.113 m Val Polcevera
Monte Candelozzo 1.036 m
Monte Bano 1.035 m Montoggio
Berge über 1000 m in östlicher Zone
Name Höhe Lage
Monte Maggiorasca 1.804 m Naturpark Aveto
Monte Penna 1.735 m Naturpark Aveto
Monte Bregaceto 1.711 m Naturpark Aveto
Monte Aiona 1.701 m Naturpark Aveto
Monte Tomarlo 1.602 m Naturpark Aveto
Monte Groppo Rosso 1.593 m Naturpark Aveto
Monte degli Abeti 1.542 m
Monte Oramara 1.522 m
Monte Montarlone 1.500 m
Berge über 1000 m in östlicher Zone
Name Höhe Lage
Rocca Bruna 1.418 m
Monte Zatta 1.404 m Naturpark Aveto
Monte Ramaceto 1.345 m Naturpark Aveto
Monte Collere 1.289 m
Monte Caucaso 1.245 m
Monte Porcile 1.240 m
Monte Posasso 1.236 m Naturpark Aveto
Monte Fascia 1.195 m Naturpark Aveto
Monte Pagliaro 1.180 m Naturpark Aveto
Monte Chiappozzo 1.126 m Naturpark Aveto
Monte Alpe 1.094 m
Monte Agugiaia 1.090 m Naturpark Aveto
Monte Zenone 1.053 m
Monte Cucco 1.049 m Naturpark Aveto

Hydrographie[Bearbeiten]

Der Fluss Bisagno (bei Genua)
Der Fluss Boate (bei Rapallo)

Wasserläufe[Bearbeiten]

Im Stadtgebiet von Genua und dessen Umland:

In Tigullien - Tal Fontanabuona - Tal Aveto

Weitere Wasserläufe:

  • der Fluss Boate (auch Bogo); geht aus dem Zusammenfluss zahlreicher Bäche in der Umgebung von Rapallo hervor
  • der Fluss Entella; er trennt die beiden Städte Chiavari und Lavagna
  • der Bach Petronio; er mündet bei Sestri Levante in die Baia di Riva Trigoso

Seen[Bearbeiten]

Name Geographische Lage Gemeindezugehörigkeit
Lago di Ortiglieto Comunità Montana Valli Stura e Orba Rossiglione
Lago Lungo Comunità Montana Alta Val Plcevera Campomorone
Lago di Val di Noci Comunità Montana Alta Valle Scrivia Montoggio
Lago del Brugneto Comunità Montana Alta Val Trebbia Propata
Rondanina
Torriglia
Lago di Giacopiane Comunità Montana Valli Aveto, Graveglia e Sturla
Naturpark Aveto
Borzonasca
Die Gemeinde Masone
Der Monte Maggiorasca im Winter
Steilküste bei Santa Margherita Ligure
Die Küste bei Camogli

Meer[Bearbeiten]

Von den 67 Gemeinden der Provinz liegen 16 direkt am Mittelmeer. Davon liegen zwei, Arenzano und Cogoleto, in der Riviera di Ponente, während sich die restlichen 13 in der Riviera di Levante befinden. Genua fungiert hierbei als Trennpunkt der beiden Rivieras. Die Küste des Ponente, also des Landstriches westlich von Genua, ist im Allgemeinen flach mit Sandstränden, wohingegen der Landstrich des Levante durch schroffe Steilküsten charakterisiert ist. Die Küstenstädte und -dörfer konnten durch ihr enges Verhältnis zum Meer einen wirtschaftlich nicht unbedeutenden Tourismus aufbauen. Um diesen auch zu erhalten wurde 2005 diesen Gemeinden von der Provinz die Anschaffung von Säuberungsbooten finanziert, welche das Meereswasser des Golfo di Tigullio von Müll und anderen Rückständen säubern sollen. In der Herbst- und Winterperiode verwüsten starke Sturmfluten alljährlich die Küsten, die im Frühling jedoch wieder von den Kommunen aufgebaut werden.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima der Provinz ist typisch für das Mittelmeer und ist mit seinen milden Temperaturen ein starker Anziehungspunkt für Touristen. In der Winterperiode fallen die Temperaturen an der Küste nur selten unter den Gefrierpunkt und liegen im Mittel zwischen 7 und 8 °C. Selten fällt in den Tieflagen Schnee, ganz im Gegensatz zu dem Inland des Ligurischen Apennin, wo im Winter Kommunen wie beispielsweise Santo Stefano d'Aveto zu wichtigen Skiorten werden.

Im Sommer steigen die Temperaturen nur selten über 35 °C, wobei es jedoch oft zu hohen Luftfeuchtigkeitswerten kommt, die die gefühlte Temperatur um einiges anheben.

Im Gesamten gesehen ist Ligurien, und somit auch die Provinz Genua, als Standort vieler Zweit- und Ferienwohnungen von Italienern, die dort überwintern beziehungsweise im Sommer die Ferienzeit verbringen, charakterisiert.

Verkehr[Bearbeiten]

Schienenverkehr[Bearbeiten]

Die Provinz wird von vier Bahnstrecken durchquert:

Die wichtigsten Bahnhöfe der Provinz Genua sind:

Daneben verläuft in der Provinz die lokale Bahnstrecke Genua-Casella, welche mit einer Schmalspurbahn die Regionalhauptstadt mit der Gemeinde Casella im Ligurischen Apennin verbindet. Auf dem Stadtgebiet Genuas entlastet die Metropolitana di Genova den Stadtverkehr.

Das Straßennetz[Bearbeiten]

Eine für die A12 typische Autobahnbrücke
Die Autobahn A10

Autobahnen[Bearbeiten]

Die Provinz wird von vier verkehrsstarken Autobahnen durchquert. Das relativ hohe Verkehrsaufkommen kommt in erster Linie durch den touristischen Anreiseverkehr der Riviera di Levante und den Durchgangsverkehr zu den Fähren im Hafen von Genua, die regulär Ziele in Sardinien, Sizilien und Tunesien ansteuern, zustande. Die Autobahn A10 (auch die Blumenautobahn genannt) verbindet Genua mit der Grenzstadt Ventimiglia, von der aus die großen Städte Südfrankreichs und das Fürstentum Monaco erreicht werden können.

Die Autobahn A26 (auch die Tunnelautobahn genannt) verbindet die Regionalhauptstadt mit der Provinz Alessandria (mit dem Verbindungsstück der A21 bei Ovada). Ein wichtiger Verkehrsweg ist auch die A7 die die Regionen Ligurien und Lombardei verknüpft. In der Ferienzeit entsteht insbesondere auf dieser Autobahn regelmäßig ein ser hohes Verkehrsaufkommen.

Die Autobahn A12 verläuft an der Riviera di Levante und führt von Genua nach Livorno (Rosignano Marittimo). Auch auf dieser Strecke treten in der Ferienzeit, ausgelöst durch Urlaubsverkehr, häufig Verkehrsbehinderungen durch Verkehrsstauungen auf.

Staats- und Provinzstraßen[Bearbeiten]

Die Straßen der Provinz verbinden in erster Linie das gebirgige Inland mit den Küstengemeinden. Das Straßennetz umfasst heute eine Gesamtlänge von 1125,265 Kilometern[3]. Die wichtigsten Städte die als Verbindungspunkte mit den kleinen Kommunen im Hinterland fungieren sind Genua, Busalla und Chiavari. Die einzige Staatsstraße in der Provinz ist die Strada Statale 45 di Val Trebbia, die von Genua ausgehend nach Piacenza führt.

See- und Flughäfen[Bearbeiten]

Der wichtigste Handelshafen der Provinz ist sicherlich der Hafen von Genua, der mit seinen modernen Containerterminals, wie dem VTE-Voltri Terminal Europa, zu einem der bedeutendsten Häfen des Mittelmeers zählt.

Weitere wichtige Touristen- und Yachthäfen auf nationaler Ebene sind diejenigen von Arenzano, Camogli, Portofino, Santa Margherita Ligure, Rapallo, Chiavari und Sestri Levante.

Der einzige Flughafen der Provinz ist der Flughafen Cristoforo Colombo bei Sestri Ponente, der in erster Linie nationale, aber auch internationale Flüge anbietet.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.
  2. ISTAT - Stand: 31. Mai 2005
  3. Straßenverzeichnis der Provincia di Genova

Siehe auch[Bearbeiten]