Provinz Iga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte der Provinzen Japans, Iga rot markiert

Die Provinz Iga (jap. 伊賀国, Iga no kuni) war eine historische Provinz Japans.

Das zur Region Kinki gehörige Gebiet lag im Westen der heutigen Präfektur Mie und umfasste das kleine, von Gebirgen umringte Ueno-Becken. Die alte Provinzhauptstadt (kokufu) befand sich im heutigen Iga. Früher war die Provinz wegen der schlechten Verkehrswege ziemlich unzugänglich. Trotz seiner relativen Nähe zu den ehemaligen Kaiserresidenzen Nara und Kyōto galt es als abgelegen.

Iga grenzte an die Provinzen Ise, Ōmi, Yamato und Yamashiro.

Die Region um die Stadt Iga gilt zusammen mit Kōga (heute Kōka) in Ōmi als Geburtsstätte des Ninjutsu und war eine Hochburg der Ninjas, so zum Beispiel unter der Herrschaft von Hattori Hanzō. Auch der Haiku-Dichter Matsuo Bashō wurde hier geboren.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Douglas D. Crary: The Physical Geography of Iga-no-Kuni, Japan. University of Michigan 1947 (Dissertation).

34.717777777778136.16222222222Koordinaten: 35° N, 136° O