Proxy (Variable)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Seiten Operationalisierung, Proxy (Variable) und Latentes Variablenmodell überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Zulu55 (Diskussion) Unwissen 14:16, 5. Jun. 2013 (CEST)

Eine Proxy-Variable oder kurz einfach nur Proxy ist eine Variable, die eine Eigenschaft misst, die in der Regel der direkten Messung nicht, nicht objektiv, nicht reliabel, nicht valide oder nicht mit vertretbarem Aufwand zugänglich ist.

Zu beachten ist, dass zwar die Bestimmung der Proxy-Variable, unter Umständen mit sehr hoher Güte und Genauigkeit, vorgenommen werden kann, dies aber über die so erlangte Genauigkeit der Bestimmung der eigentlich zu messenden Variable nichts aussagt.

Beispiele für Proxy-Variablen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Helge Toutenburg, Götz Trenkler: Proxy variables and mean square error dominance in linear regression. In: Regensburger Beiträge zur Statistik und Ökonometrie. 28, 1991, S. 14.
  • Helge Toutenburg, Götz Trenkler: Proxy variables and mean square error dominance in linear regression. In: Journal of Quantitative Economics. 8, 1992, S. 433-442.
  • Peter Stahlecker, Götz Trenkler: Some further results on the use of proxy variables in prediction. In: The MIT Press (Hrsg.): The Review of Economics and Statistics. 75, 1993, S. 707-711.
  • Götz Trenkler, Peter Stahlecker: Dropping variables versus use of proxy variables in linear regression. In: NORTH-HOLLAND (Hrsg.): Journal of Statistical Planning and Inference. 50, Nr. 1, 1996, S. 65-75. doi:10.1016/0378-3758(95)00045-3.