Pruth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pruth (Prut / Прут)
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Pruth in der Nähe der Howerla in der Ukraine

Pruth in der Nähe der Howerla in der Ukraine

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Oblaste Iwano-Frankiwsk, Tscherniwzi (Ukraine), Rumänien, Moldawien
Flusssystem Donau
Abfluss über Donau → Schwarzes Meer
Quelle In den Ostkarpaten, Ukraine aus mehreren Quellbächen am Nordosthang des Berges Howerla
48° 9′ 46″ N, 24° 33′ 15″ O48.1627151748424.554266313463
Mündung bei Giurgiulești in die Donau45.46885926803128.207225799561Koordinaten: 45° 28′ 8″ N, 28° 12′ 26″ O
45° 28′ 8″ N, 28° 12′ 26″ O45.46885926803128.207225799561
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 953 km[1] (nach anderen Quellen 989 km)
Einzugsgebiet 27.500 km²[1]
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
110 m³/s
Linke Nebenflüsse Racovăț
Rechte Nebenflüsse Tscheremosch, Volovăț, Bașeu, Jijia, Pruteț, Elan
Großstädte Czernowitz
Schiffbar Von Iași bis zur Mündung
Verlauf des Pruth

Verlauf des Pruth

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Der Pruth (rumänisch Prut; ukrainisch, russisch Прут; lateinisch Pyretus) ist ein 953 km langer linker Nebenfluss der Donau. Seine Quelle liegt in der Oblast Iwano-Frankiwsk in den ukrainischen Ostkarpaten nahe der rumänischen Grenze, wo der Jassinja-Pass zum Quellgebiet der Theiß in die Oblast Transkarpatien hinüberführt. Die moldawisch-rumänische Grenze folgt gänzlich dem Verlauf des Pruth.

Verlauf[Bearbeiten]

Aus dem Gebirge unweit des Howerla fließt der Pruth Richtung Jaremtsche und etwa 100 km östlich der Quelle durch Czernowitz, Hauptstadt der Oblast Tscherniwzi und ehemalige Hauptstadt der Bukowina. Nach weiteren 100 km wendet sich der Lauf des Pruths nach Süden und markiert ab nun die gesamte Grenze zwischen Rumänien und Moldawien. Im Hügelland Bessarabiens mäandert der Fluss stark. Unweit der Stadt Iași wird er für die unteren 300 km schiffbar und mündet östlich von Galați (Galatz) beim moldawischen Giurgiulești in die Donau, kurz bevor diese ihr Mündungsdelta erreicht.

Der Fluss hat (kurz vor seiner Mündung in die Donau) eine Wasserführung von 110 m³/s.

Von historischer Bedeutung ist der Frieden vom Pruth, den Peter der Große am 23. Juli 1711 eingehen musste, nachdem seine Truppen zuvor beim Städtchen Huși von den Türken eingeschlossen worden waren.

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pruth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Artikel Pruth in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)