Psalm 147

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Psalm 147 ist der – nach Zählung des hebräischen Urtextes (masoretischer Text) – 147. der 150 Psalmen des Psalters im jüdischen Tanach bzw. dem christlichen Alten Testament. In der griechischen (Septuaginta) und der darauf basierenden lateinischen (Vulgata) Bibelübersetzung ist er in zwei Psalmen (Psalm 146 und 147) aufgeteilt, wobei letzterer mit dem Vers Ps 147,12 EU heutiger Zählweise beginnt. Da in den vorangehenden Psalmen die hebräische Zählung um eins vorausgeht, ist die Nummerierung der Psalme 148 bis 150 wieder gleich.

Im ersten Teil (Ps 174,1-11 EU) wird Gott für seine Treue zu Israel gepriesen, und dafür, dass er es ist, der sich um die Menschen kümmert. Im zweiten Teil (Ps 147,12-20 EU) dankt der Psalmist Gott für seine Größe und Güte.

Psalm 147 gehört zum Kleinen Hallel (Ps 146–150).

Liturgische Verwendung[Bearbeiten]

Der Psalm 147 ist Bestandteil des Psuke desimra aus dem jüdischen Morgengebet und wird dabei täglich rezitiert.

Im christlichen Stundengebet ist Psalm 147 Bestandteil der Laudes am Freitag der der zweiten und vierten Woche.

Rezeption[Bearbeiten]

Psalm 147 wurde vielfach vertont; beispielsweise zitieren ihn Monteverdis Marienvesper (1610) sowie Werke Michel-Richard Delalandes und Leonhard Lechners unter dem Titel Laudate Dominum. Weitere Bearbeitungen stammen von Natale Monferrato (Lauda Jerusalem Dominum) und Thomas Ravenscroft (Praise ye the Lord) und Tomás Luis de Victoria (Lauda Jerusalem).

Die US-amerikanische Metal-Band Tourniquet bezieht ihnen Namen aus dem Vers 147,3: Er heilt, die zerbrochenen Herzens sind, und verbindet ihre Wunden, der der Wahlspruch der Musiker ist.

Weblinks[Bearbeiten]