Psalm 49

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 49. Psalm ist ein Psalm der Korachsöhne. Er ist in die Reihe der Weisheitspsalmen einzuordnen.

Gliederung[Bearbeiten]

Der Psalm kann folgendermaßen unterteilt werden:[1]

  • Vers 2–5: Der tief ergriffene Dichter hat etwas der Menschheit zu verkünden
  • Vers 6–20: Seine Ausführung: Über das Geschick der Reichen und Nutzlosigkeit des Reichtums
    • Vers 7 f.: Anrede seiner Schüler
    • Vers 8–10: Irdisches Gut schützt nicht vor Tod
    • Vers 11 f.: Der Tod macht die Reichen arm
    • Vers 13–16: Der Mensch, der sich am Gold freut, vergisst, dass auch er in die Unterwelt muss
    • Vers 17: Ermahnung der Zuhörer
    • Vers 18–20: Zusammenfassung

Deutung[Bearbeiten]

Die Kernaussage des Psalms ist nicht, dass der Wohlstand an sich schlecht sei, sondern dass der Wohlstand anstelle von Gott gesetzt wird.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hermann Gunkel: Die Psalmen (61986), ISBN 3-525-51653-3, S. 209.
  2. James Luther Mays: Psalms, S. 191 f.

Weblinks[Bearbeiten]

Volltext nach der Einheitsübersetzung hier: EU