Psalm 69: The Way to Succeed and the Way to Suck Eggs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Psalm 69: The Way to Succeed and the Way to Suck Eggs
Studioalbum von Ministry
Veröffentlichung 14. Juli 1992
Label Sire Records/Warner Bros. Records
Format Audiokassette, Schallplatte, CD
Genre Industrial Metal
Anzahl der Titel 9
Laufzeit 44 Min 38 s

Besetzung

Produktion

  • Hypo Luxa (Al Jourgensen)
  • Hermes Pan (Paul Barker)

Studios

  • Chicago Trax Studios
Chronologie
The Mind Is a Terrible Thing to Taste
(1989)
Psalm 69: The Way to Succeed and the Way to Suck Eggs Filth Pig
(1996)

Psalm 69: The Way to Succeed and the Way to Suck Eggs oder auch ΚΕΦΑΛΗΞΘ (Albumtitel in griechischen Buchstaben) ist das fünfte Studioalbum der amerikanischen Industrial-Metal-Band Ministry. Das Album wurde am 14. Juli 1992 veröffentlicht und gilt als eines der maßgeblichen Werke des Industrial Metal, neben den beiden weiteren stilprägenden Vorgängeralben The Land of Rape and Honey und The Mind Is a Terrible Thing to Taste.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Der Albumtitel bezieht sich direkt auf das Werk „The Book of Lies“ des Autors Aleister Crowley, darin speziell auf das Kapitel 69. Der Titel in griechischen Buchstaben – ΚΕΦΑΛΗΞΘ – rührt von der Titulierung dieses 69. Kapitels in „The Book of Lies“ her: Kappa-Epsilon-Phi-Alpha-Lambda-Eta Lambda.[1]

Gibson „Gibby“ Haynes, Frontmann der Band Butthole Surfers hat einen Gastauftritt auf dem Album: er fungiert als Songschreiber und Sänger bei dem Stück Jesus Built My Hotrod.

Der umfangreiche Einsatz von Samples aus Filmen und aus öffentlichen Auftritten bekannter amerikanischer Politiker – Joseph McCarthy, US-Präsident George H. W. Bush oder Timothy Leary[2] – ist ein charakterisierendes Merkmal des Albums, neben dem Einsatz von Industrial- und EBM-Anleihen in Verbindung mit klassischen Metal-Gitarren.

Unter anderem fanden Samples aus den folgenden Filmen Verwendung:[3]

Der kommerzielle Erfolg des Albums spiegelt sich in Gold- und Platinauszeichnungen wider.[4]

Stil[Bearbeiten]

Der auf Psalm 69: The Way to Succeed and the Way to Suck Eggs dargebotene Stilmix stellte den musikalischen und stilistischen Höhepunkt der Bandkarriere dar und trug wesentlich zur endgültigen Ausprägung eines ganzen Genres bzw. des typischen Industrial-Metal-Sounds bei. Das Album wird in Kritikerkreisen vielfach als Magnum Opus der Band eingestuft.[5]

Singleveröffentlichungen[Bearbeiten]

Bereits am 7. November 1991 wurde Jesus Built My Hotrod als erste Single des Albums ausgekoppelt. Des Weiteren wurden im Juli 1992 N.W.O. und am 21. Januar 1993 Just One Fix als Singles veröffentlicht.

Titelliste[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[6]
Psalm 69: The Way to Succeed and the Way to Suck Eggs
  DE 69 07.09.1992 (10 Wo.)
  UK 33 Juli 1992
  US 27 01.08.1992 (36 Wo.)
Singles[7][8]
Jesus Built My Hotrod
  US 19 04.01.1992 (7 Wo.)
N.W.O.
  US 11 29.08.1992 (8 Wo.)
  1. N.W.O. – 5:31 (Ministry)
  2. Just One Fix – 5:11 (Ministry)
  3. TV II – 3:05 (Chris Connelly)
  4. Hero – 4:13 (Ministry)
  5. Jesus Built My Hotrod – 4:52 (Gibson „Gibby“ Haynes)
  6. Scarecrow – 8:22 (Ministry)
  7. Psalm 69 – 5:30 (Ministry)
  8. Corrosion – 4:56 (Ministry)
  9. Grace – 3:06 (Ministry)

Coverversionen[Bearbeiten]

Die brasilianische Band Sepultura coverte auf ihrem Album Kairos 2011 den Song Just one Fix.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Book of Lies, abgerufen am 26. Juli 2010
  2. http://www.laut.de/Ministry
  3. Ministry – Samples, abgerufen am 26. Juli 2010
  4. Ministry-Biografie, in: mtv.de, abgerufen am 26. Juli 2010
  5. Ned Raggett: Psalm 69: The Way to Succeed & the Way to Suck Eggs > Overview, in: Allmusic, abgerufen am 26. Juli 2010
  6. Quellen Chartplatzierungen Album: DE / UK / US
  7. www.billboard.com: Chartplatzierung Jesus Build My Hotrod
  8. www.billboard.com: Chartplatzierung N.W.O.

Weblinks[Bearbeiten]