Psyche (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Psyche
Allgemeine Informationen
Genre(s) Elektropop, Future Pop, Synthrock
früher: Electro Wave
Gründung 1982
Website www.psyche-hq.de
Gründungsmitglieder
Darrin Huss
Stephen Huss
Ehemalige Mitglieder
Synthesizer, Musik
David Kristian
Synthesizer, Musik
Per-Anders Kurenbach
Synthesizer, Musik
Remi Szyszka
Live Keyboarder
  • Johannes Häusler
  • Stefan Rabura
  • Jan Michels

Psyche ist eine kanadische Band, die in den 1980er Jahren unter anderem mit dem Titel „Unveiling the Secret“ einen weltweiten Erfolg hatte.

Ursprünglich bestand die Band aus zwei Brüdern, dem Sänger Darrin Huss und seinem Bruder Stephen, der als Keyboarder auftrat. Letzterer erkrankte an Schizophrenie. Die Band arbeitete anschließend weiter mit Gast-Keyboardern. Psyche ist für ihre 1996 entstandene Aufnahme des Songs „Goodbye Horses“ (ursprünglich von Q Lazzarus aus dem Film Das Schweigen der Lämmer) international bekannt. 2001 folgte mit dem Lied „Sanctuary“ noch ein weiterer internationaler Erfolg der Band in neuer Besetzung.

Darrin Huss (Sänger) lebte vor einiger Zeit in Hannover, Kassel und Bochum.

Psyche existiert seit ihrem ersten Auftritt am 13. Dezember 1982 und hat mittlerweile elf Alben veröffentlicht. Die DVD „Imaginary Life“ bietet einen Gesamtüberblick über eine 25-jährige Schaffensperiode. Die Band war 1991 die Vorgruppe von Anne Clark auf deren Europa-Tournee. 2005 nach der Veröffentlichung von „The 11th Hour“ war Psyche als Gast mit Diary of Dreams auf Europa-Tour. Dieses Album schaffte der Nr. 1 Position der DAC für 5 Wochen.

Zwanzig Jahre nach der Erstveröffentlichung hat Psyche 2006 mit „Unveiling The Secret 2.0“ ein Album vorgelegt, das mehrere komplett neue Arrangements des Songs „Unveiling the Secret“ enthält.

2008 veröffentlichte die Band eine limitierte 7"-Single mit einer Cover-Version des Joy Division-Klassikers „Disorder“. Die B-Seite enthält eine akustisch arrangierte Live-Aufnahme des 1988er Titels „Eternal“.

Nach diversen Konzerten in Deutschland, Mexiko, Finnland und Belgien folgte das Live-Album „Noche Oscura (Live in Mexico)“. Diese CD erschien gleichzeitig zu Psyches zweitem Auftritt in Mexiko am 14. März 2009. Anschließend absolvierten Psyche einen vierten Auftritt auf dem Wave-Gotik-Treffen in Leipzig.

Psyche erweiterten das Line-up zu einer vier- bis fünfköpfigen Band für ihre folgenden Konzerten in Deutschland und einen letzten Auftritt bei der „Castle Party“ am 24. Juli in Bolków, Polen.

Das US-amerikanische Label Metropolis Records veröffentlichte derweil mit „Until the Shadows“ eine neue Retrospective-Compilation mit überarbeitetem und zuvor unveröffentlichtem Material.

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1985: Insomnia Theatre
  • 1986: Unveiling the Secret
  • 1988: Mystery Hotel
  • 1989: The Influence
  • 1990: Tales from the Darkside
  • 1991: Daydream Avenue
  • 1993: 69 Minutes of History (Best of)
  • 1994: Intimacy
  • 1994: Private Desires (EP)
  • 1996: Strange Romance
  • 1998: Love Among the Ruined
  • 2000: Misguided Angels
  • 2001: Sanctuary
  • 2001: The Hiding Place
  • 2002: Endangered Species
  • 2003: Babylon Deluxe
  • 2004: Legacy (US Best of 1991–2004)
  • 2005: The 11th Hour
  • 2006: Unveiling the Secret 2.0
  • 2007: Club Salvation
  • 2008: Disorder (7" single)
  • 2009: Noche Oscura (Live in Mexico)
  • 2009: Until the Shadows
  • 2010: Re-Membering Dwayne
  • 2011: Insomnia Theatre Box

Weblinks[Bearbeiten]