Psychotrope Substanz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
psychoaktive Substanzen

Eine psychotrope Substanz ist ein die Psyche des Menschen beeinflussender Stoff. Man spricht auch von einer psychoaktiven Substanz oder einem Psychotropikum (Plural: Psychotropika; von griechisch ψυχή, „Seele“, und τρόπος, „Richtung“).

Jeder von außen zugeführte Stoff, der Veränderungen der Psyche und des Bewusstseins eines Menschen zur Folge hat, wird als psychotrop oder psychoaktiv bezeichnet. Eine solche Beeinflussung kann subtil sein und z. B. als Anregung, Entspannung oder angenehme Stimmungsänderung positiv erlebt werden, den Bewusstseinszustand aber auch weitreichend bis hin zum Krampfanfall oder Koma beeinträchtigen. Die gesundheitlichen Folgestörungen insgesamt werden anhand des Klassifikationsystems der ICD-10 als Psychische und Verhaltensstörungen durch psychotrope Substanzen zusammengefasst.[1]

Klassen[Bearbeiten]

Klassen spezieller psychoaktiver Substanzen:

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beubler E. e.a.: Opiatabhängigkeit: Interdisziplinäre Aspekte für die Praxis, Springer, 2006, S.51, ISBN 3211291164, hier online
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!