Pterodactylus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pterodactylus
Pterodactylus kochi

Pterodactylus kochi

Zeitliches Auftreten
Hettangium (Unterjura) bis Valanginium (Unterkreide)
201,3 bis 136,4 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Archosauria
Ornithodira
Flugsaurier (Pterosauria)
Kurzschwanzflugsaurier (Pterodactyloidea)
Ctenochasmatoidea
Gattung: Pterodactylus
Wissenschaftlicher Name
Pterodactylus
Cuvier, 1809

Pterodactylus („Flugfinger“) ist eine Gattung kleiner Kurzschwanzflugsaurier (Pterodactyloidea). Fossilien fand man bei Weymouth in England, in den Steinbrüchen von Solnhofen und Mörnsheim in Bayern sowie in Tendaguru in Tansania. Wahrscheinlich lebte Pterodactylus an See- und Flussufern und ernährte sich von kleinen Fischen sowie anderen kleinen Tieren.

Merkmale[Bearbeiten]

Foto eines Plattenkalk-Fossils
Flügelknochen von Pterodactylus

Er hatte eine Flügelspannweite von 50 bis 75 Zentimetern. In Solnhofen fand man auch ein Jungtier mit einer Rumpflänge von 2 Zentimetern und einer Flügelspannweite von 18 Zentimetern. Der Schädel war schlank, langgestreckt und ohne Knochenkamm. Das Schädelfenster für die Nasenöffnung war gleich groß wie die Orbita (Augenhöhle) oder länger. Das Quadratbein befand sich in horizontaler bis wenig geneigter Position. Auf jeder Seite des Oberkiefers befanden sich drei bis vier Zähne auf dem Prämaxillare und 10 bis 35 auf dem Maxillare. Nur das vordere Drittel bis die vordere Hälfte der Kiefer waren bezahnt.

Arten[Bearbeiten]

Von den vielen beschriebenen Arten sind heute noch gültig:

  • Pterodactylus antiquus
  • Pterodactylus kochi
  • Pterodactylus micronyx

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Wellnhofer: Flugsaurier. Mosaik, Wittenberg 1980. ISSN 0138-1423
  • Peter Wellnhofer: Illustrated Encyclopedia of Pterosaurs. Crescent Books, 1991
  • David M. Unwin: The Pterosaurs: From Deep Time. PI Press, New York, 2006, ISBN 0-13-146308-X

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pterodactylus – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien