Ptolemaeus (Mauretanien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Büste des Ptolemaeus im Louvre

Ptolemaeus (* 6/5 v. Chr.; † 40 n. Chr. in Rom) war von 23 bis 40 n. Chr. der letzte König von Mauretanien.

Ptolemaeus war der Sohn Jubas II. und der Kleopatra Selene und somit ein Enkel des Marcus Antonius und der Kleopatra. Nachdem er zwei Jahre lang Mitregent seines Vaters gewesen war, wurde Ptolemaeus im Jahr 23 König von Mauretanien. Zusammen mit Publius Cornelius Dolabella besiegte er Tacfarinas, der einen Guerillakrieg numidischer und mauretanischer Stämme gegen Rom führte, und wurde dafür mit den Triumphalinsignien geehrt. Um in den Besitz seines Reichtums zu gelangen, lud ihn Kaiser Caligula nach Rom ein, wo er im Jahr 40 auf Geheiß Caligulas ermordet wurde. Sein Königreich wurde römische Provinz.

Literatur[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Juba II. König von Mauretanien
23–40