Ptolemais (Kyrenaika)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ptolemais ist eine antike Stadt in der Kyrenaika im Nordosten Libyens. Die Stadt liegt am Meer, neben dem modernen Tolmeitha.

Ptolemais ist vielleicht schon im 7. oder 6. Jahrhundert v. Chr. gegründet worden und diente als Hafen für das nicht weit entfernt, im Inland liegende Barqa, ist dann aber in hellenistischer Zeit vollkommen überbaut worden und erhielt ihren Namen wohl nach Ptolemaios III. Euergetes. Die 1,4 x 1,5 km² große Stadt wurde in 36,5 x 182,5 m (100 x 500 ptolemäische Fuß) große Häuserblocks unterteilt und war von einer Stadtmauer umgeben. Aus dieser Zeit stammen die Agora und ein Theater.

Im ersten vorchristlichen Jahrhundert wurde Ptolemais römisch (Provinz Creta et Cyrene). Am Ende des dritten nachchristlichen Jahrhunderts wurde sie Provinzhauptstadt von Libya superior. Die Stadt wurde daraufhin mit weiteren öffentlichen Gebäuden, wie einem Triumphbogen, versehen. 365 wurde sie von einem Erdbeben verwüstet.

Mit dem Aufkommen des Christentums wurde zahlreiche Basiliken errichtet, von denen heute noch einige gut erhalten sind. 428 wurde die Stadt von den Vandalen zerstört und erlebte in byzantinischer Zeit eine kurze Nachblüte. Nach der islamischen Eroberung verlor die Stadt vollkommen an Bedeutung.

Die Stadt ist bisher nur wenig erforscht. Es gab nur vereinzelte Grabungen. Wichtigstes heute zu sehendes Gebäude ist der Palast der Kolonnaden, der wohl um 80 v. Chr. erbaut wurde, dessen heutigen Reste aber meist in die Spätantike datieren. Seit 2002 gibt es hier polnische Ausgrabungen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

32.720.95Koordinaten: 32° 42′ 0″ N, 20° 57′ 0″ O