Pubquiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Pubquiz-Team aus Amsterdam

Das Pubquiz (dt.: Kneipenquiz) ist eine weitverbreitete britische Tradition: Man trifft sich an einem Abend pro Woche in einer Kneipe und spielt zusammen Quiz. In Großbritannien und Irland finden Pubquiz in fast jedem Pub statt, in vielen weiteren Ländern wurde diese Tradition aufgegriffen. In Deutschland werden Kneipenquiz hauptsächlich in irischen und schottischen Pubs veranstaltet.

Einheitliche Regeln für ein Quiz in einer Kneipe gibt es nicht, aber die verschiedenen Quiz haben dennoch viele Gemeinsamkeiten. Gespielt wird zumeist in (Tisch-)Teams, die gegeneinander antreten. Am Ende gewinnt das Team mit den meisten Punkten, d. h. den meisten richtig beantworteten Fragen. Zumindest in Deutschland werden Pubquiz meist nicht von den Wirtsleuten der Kneipen selbst durchgeführt, sondern von einzelnen oder mehreren Quizmastern, die die Fragen ausarbeiten, stellen und die Antworten auswerten.

Ein Pubquiz geht üblicherweise über mehrere Runden, in denen Quizfragen unterschiedlichen Typs aus verschiedenen Kategorien gestellt werden, z. B. sechs offene Fragen zur Kategorie „Sport“. Im Gegensatz zu vielen Fernsehquiz sind Multiple-Choice-Fragen eher selten. Die Quizfragen sind im Idealfall so konzipiert, dass sie einerseits nicht zu leicht sind, aber andererseits in der Gruppe – durch Diskussion – gelöst werden können.

Manche Pubquiz kosten eine kleine Teilnahmegebühr pro Person, 50 cent bis 2 Euro. Dieses Geld fließt meistens in einen Jackpot. Viele Pubquiz sind aber kostenlos, da sie den Umsatz des veranstaltenden Pubs ansteigen lassen.

In den vergangenen Jahren sind Pub-Quizligen entstanden, die Quiz in verschiedenen Kneipen zu einer Quizliga zusammenfassen.

Ablauf des typischen Pubquiz[Bearbeiten]

Ein Pubquiz findet meist in mehreren Runden statt. Die einzelnen Runden stehen oft unter einem Oberbegriff wie z. B. Sport oder Geographie. Daneben gibt es noch spezielle Runden wie die folgenden:

Allgemeinwissen: Es werden Fragen aus allen Themenbereichen gestellt. Man schreibt die (hoffentlich) richtige Antwort auf einen Zettel.

Anagramm-Runde: Die Teilnehmer müssen Anagramme zu einem bestimmten Thema auflösen. Die Buchstaben des Anagramm müssen in kurzer Zeit (ein bis zwei Minuten) zu einem sinnvollen Wort aus dem Duden umsortiert werden, dabei gibt es umso mehr Punkte, je länger das Wort ist. Falls ein Wort genannt wird, das nicht im Duden steht bzw. nicht den Regeln entspricht, gibt es meist keine Punkte.

Bilder-Runde: Es gilt, Bilder auf ausgeteilten Fotokopien zu erkennen, z. B. von bekannten Sportlern oder Politikern, Filmplakaten, Plattencovern etc.

Musik-Runden: Man muss Musikstücke erkennen, die über die Musikanlage des Lokales kurz angespielt werden.

Wer-bin-ich-Runden: Gesucht ist der Name einer berühmten Person. Der Quizmaster gibt immer mehr Hinweise: Je früher ein Team richtig antwortet, desto mehr Punkte gibt es für die Antwort.

Blitz-Runden: Man muss in kurzer Zeit (meist 10 Sekunden) im Rateteam eine Zahl herausfinden bzw. sich auf eine Zahl einigen. Beispiel: wie viele Schornsteine hatte die Titanic. In den jeweils nächsten Fragen erhöhen sich die Zahlenwerte kontinuierlich.

Quizfragen[Bearbeiten]

Die Quizfragen für ein Pubquiz stammen oft von freiwilligen Hobbyautoren, manchmal sogar dem Pubbesitzer selbst, oder von darauf spezialisierten Firmen, die solches Material anbieten.

Sieger[Bearbeiten]

Für jede richtig beantwortete Frage, jedes richtig erkannte Bild usw. gibt es einen oder mehrere Punkte. Gewinner ist das Team, das am Ende die meisten Punkte gesammelt hat. Für den Sieger gibt es typischerweise Preise in Form von Verzehrgutscheinen des Pubs oder Geldpreise, die sich aus den geringen Teilnehmergebühren (normalerweise etwa 1 Pfund/Euro pro Teilnehmer) ergeben.

Kneipenquiz in Franken[Bearbeiten]

Nach einem Auftritt des irischen Entertainers Big Kev Murphy (eigentlich Kevin Dardis) in einem Nürnberger Pub beklagte der Besitzer sich über mangelnde Kundschaft an Sonntagen. Da das Kneipenquiz in Irland bereits Tradition hat, in Franken aber unbekannt war, entschied sich Dardis ein solches zu veranstalten. Das Quiz wurde ein Erfolg und machte ihn bis nach Ansbach und Würzburg bekannt.[1][2][3] Auch veröffentlicht er Bücher mit Sammlungen seiner Fragen.[4]

Der Startpreis beträgt 5 Euro pro Team. Gespielt wird in Teams à fünf Mann. Es werden Fragen in 10 Kategorien gestellt, jede Runde besteht dabei aus bis zu fünf Fragen. Gefragt wird auf Deutsch und auf Englisch. Am Ende jeder Runde werden die Zettel mit den Antworten eingesammelt und jedes Team erhält für jede richtige Antwort einen Punkt. Sieger und Gewinner der Jackpots ist das Team, welches am Ende des Abends die meisten Punkte hat.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pubquiz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pubquiz mit Big Kev
  2. Big Kevs Kneipenquiz in der Kofferfabrik, Bericht auf nordbayern.de.
  3. Auszug aus dem Nürnberger Sonntagsblitz, vom 19. Januar 2014.
  4. Quizbooks
  5. How a quiz works, Anleitung fürs Kneipenquiz.