Puccinia kuehnii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Puccinia kuehnii
Systematik
Unterabteilung: Pucciniomycotina
Klasse: Pucciniomycetes
Ordnung: Rostpilze (Pucciniales)
Familie: Pucciniaceae
Gattung: Puccinia
Art: Puccinia kuehnii
Wissenschaftlicher Name
Puccinia kuehnii
(Krüger) Butler

Puccinia kuehnii ist eine Ständerpilzart aus der Ordnung der Rostpilze (Pucciniales). Der Pilz ist ein Endoparasit von Saccharum und Sclerostachya fusca aus der Süßgrasunterfamilie Panicoideae. Symptome des Befalls durch die Art sind Rostflecken und Pusteln auf den Blattoberflächen der Wirtspflanzen. Das Verbreitungsgebiet liegt den südlichen Regionen der Alten Welt.

Merkmale[Bearbeiten]

Makroskopische Merkmale[Bearbeiten]

Puccinia kuehnii ist mit bloßem Auge nur anhand der auf der Oberfläche des Wirtes hervortretenden Sporenlager zu erkennen. Sie wachsen in Nestern, die als gelbliche bis braune Flecken und Pusteln auf den Blattoberflächen erscheinen.

Mikroskopischer Merkmale[Bearbeiten]

Das Myzel von Puccinia kuehnii wächst wie bei allen Puccinia-Arten interzellulär und bildet Saugfäden, die in das Speichergewebe des Wirtes wachsen. Spermogonien oder Aecidien sind nicht bekannt. Die gelb- bis zimtbraunen Uredien wachsen unterseitig auf den Blättern des Wirts. Ihre Uredosporen sind ei- bis birnenförmig, 30–43 × 17–26 µm groß und fein stachelwarzig. Die Telien der Art sind schwarzbraun und brechen früh hervor. Die Teleutosporen sind zweizellig, länglich-keulenförmig und 25–40 × 10–18 µm groß; ihr Stiel ist kurz und hyalin.

Verbreitung[Bearbeiten]

Das bekannte Verbreitungsgebiet von Puccinia kuehnii umfasst Afrika, das südliche Asien, Japan und Australien.

Ökologie[Bearbeiten]

Die Wirtspflanze von Puccinia kuehnii sind verschiedene Zuckerrohr-Arten und Sclerostachya fusca. Der Pilz ernährt sich von den im Speichergewebe der Pflanzen vorhandenen Nährstoffen, seine Sporenlager brechen später durch die Blattoberfläche und setzen Sporen frei. Die Art verfügt über einen Entwicklungszyklus mit Telien und Uredien, der ohne Wirtswechsel auskommt. Spermogonien und Aecidien fehlen. Er ist neben Puccinia melanocephala der wichtigste schädliche Rostpilz im Zuckerrohranbau.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  •  George B. Cummins: The Rust Fungi of Cereals, Grasses and Bamboos. Springer, Berlin 1971, ISBN 3-540-05336-0.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. L Dixon: Systematic Mycology and Microbiology Laboratory - Invasive Fungi Fact Sheets. In: U.S. Department of Agriculture, Agricultural Research Service (Hrsg.): Food Security. . Abgerufen am 31. Oktober 2012.