Puente Bicentenario de Chiloé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage der Brücke

Die Hängebrücke Puente Bicentenario de Chiloé war das Projekt einer großen Hängebrücke im Süden Chiles.

Sie sollte die chilenische Insel Chiloé mit dem Festland verbinden. Im Jahr 2005 erhielt die deutsche Hochtief AG den Zuschlag für den Bau. Baubeginn sollte das Jahr 2007 und geplantes Bauende 2012 sein. Das Bauwerk hätte aus drei Pylonen bestehen und nach seiner Fertigstellung die drittlängste Hängebrücke der Welt sein sollen.

Die Brücke wäre ein neues Teilstück des legendären Panamericana-Highways gewesen. Sie hätte den Kanal von Chacao überbrückt und die Stadt Chacao auf Chiloé mit der Stadt Pargua auf dem Festland verbunden.

Mit Regierungsantritt der neuen Präsidentin Michelle Bachelet wurde das Projekt einer Überprüfung unterzogen und wegen zu hoher Kosten eingestellt.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Länge 2,6 km
  • 180 m hoch und drei Pylone
  • 16,4 km neue Straßenzuführungen inkl. Brückenlänge
  • 2-spurig pro Richtung, max. 100 km/h erlaubt
  • geschätzte Baukosten 900 Millionen Dollar

-41.793055555556-73.522222222222Koordinaten: 41° 47′ 35″ S, 73° 31′ 20″ W