Puer natus in Bethlehem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Kind geboren zu Bethlehem vom Jugendchor der Chorakademie Dortmund

Puer natus in Bethlehem ist ein lateinisches kirchliches Weihnachtslied. Es ist in zahlreiche Sprachen übersetzt worden, auf deutsch ist es bekannt als Ein Kind geboren zu Bethlehem.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ursprung dieses gregorianischen Chorals ist unbekannt. Er wird seit dem 13. Jahrhundert im Gottesdienst am ersten Weihnachtsfeiertag bzw. zu Epiphanias (6. Januar, Erscheinung des Herrn, Dreikönigstag) gesungen. Zeitweise wurden im deutschen, dänischen und schwedischen Sprachraum die Verse abwechselnd in lateinisch (Chor) und deutsch (Gemeinde) gesungen; dies gilt als ein früher Versuch der gesanglichen Einbeziehung der Gemeindemitglieder in den Gottesdienst.

Der älteste bekannte lateinische Text stammt von Anfang des 14. Jahrhunderts, die Anzahl der Verse schwankt in den verschiedenen Aufzeichnungen. Eine erste deutsche Übersetzung stammt von Heinrich von Laufenberg aus dem Jahr 1439. Die bekannteste deutsche Variante Ein Kind geboren zu Bethlehem findet sich im Gesangbuch des Valentin Bapst von 1545, sie umfasst 10 Verse. Johann Sebastian Bach (1685–1750), der sich 1724 dieses Themas zunächst in der Kantate angenommen hatte (Sie werden aus Saba alle kommen, BWV 65, später als Orgelchoral im „Orgelbüchlein“, BWV 603), fügte einen zusätzlichen Vers ein. Werner Neumann vermutet allerdings, dass der Text aus der Feder von Christian Weiß d. Ä. (1671–1737), Pastor an der Thomaskirche in Leipzig stammt.[1]

Es gibt unzählige weitere Kompositionen, u.a. von

Heute wird das Lied fast ausschließlich als Orgel- oder Chorwerk aufgeführt. Im Evangelischen Gesangbuch der Evangelischen Kirche im deutschsprachigen Raum ist es nicht mehr verzeichnet. Im alten Gotteslob von 1975 war Puer natus in Bethlehem unter Nr. 146 als Ein Kind geborn zu Bethlehem veröffentlicht. Im am 1. Adventssonntag 2013 eingeführten neuen Gotteslob ist das Lied nicht mehr enthalten.

Text in Lateinisch und Deutsch[Bearbeiten]

Lateinischer Text Deutscher Text, Bach-Fassung Gotteslobalt 146

Puer natus in Bethlehem,
Unde gaudet Jerusalem,
alleluia.

Ein Kind geborn zu Bethlehem
Des freuet sich Jerusalem,
Alleluja.

Ein Kind geborn zu Bethlehem, - Bethlehem;
des freuet sich Jerusalem,
Halleluja, halleluja.

Refrain:
In cordis jubilo,
Christum natum adoremus
Cum novo cantico.

Assumpsit carnem Filius,
Dei Patris altissimus,
alleluia.

Per Gabrielem nuntium,
Virgo concepit Filium,
alleluia.

Tamquam sponsus de thalamo,
Processit Matris utero,
alleluia.

Hic iacet in praesepio,
Qui regnat sine termino,
alleluia.

Hie leit es in dem Krippelein
Ohn Ende ist die Herrschaft sein.
Alleluja.

Hier liegt es in dem Krippelein, - Krippelein;
ohn Ende ist die Herrschaft sein.
Halleluja, halleluja.

Cognovit bos et asinus,
Quod puer erat Dominus.
alleluia.

Das Öchslein und das Eselein
Erkannten Gott den Herren Sein.
Alleluja.

Et Angelus pastoribus,
Revelat quod sit Dominus,
alleluia.

Reges de Saba veniunt,
Aurum thus myrrham offerunt,
alleluia.

Die Kön'ge aus Saba kamen dar,
Gold, Weihrauch, Myrrhen brachten sie dar,
Alleluja!

Die König' aus Saba kamen her, - kamen her;
Gold, Weihrauch, Myrrhe brachten sie dar.
Halleluja, halleluja.

Intrantes domum invicem,
Novum salutant Principem,
alleluia.



Sie gingen in das Haus hinein, - Haus hinein
und grüßten das Kind und die Mutter sein.
Halleluja, halleluja.

De Matre natus Virgine,
Sine virili semine,
alleluia.

Sine serpentis vulnere,
De nostro venit sanguine,
alleluia.

In carne nobis similis,
Peccato sed dissimilis,
alleluia.

Ut redderet nos homines,
Deo et sibi similes,
alleluia.

Sie fielen nieder auf ihre Knie, - ihre Knie
und sprachen: "Gott und Mensch ist hie".
Halleluja, halleluja.

In hoc natali gaudio,
Benedicamus Domino,
alleluia.

Zu dieser weihnachtlichen Zeit
Sei Gott gelobt in Ewigkeit.
Alleluja.

Für solche gnadenreiche Zeit, - reiche Zeit,
sei Gott gelobt in Ewigkeit.
Halleluja, halleluja.

Laudetur sancta Trinitas,
Deo dicamus gratias,
alleluia.

Wir lobn die heilg Dreifaltigkeit
Von nun an bis in Ewigkeit.
Alleluja.

Eine alternative Textfassung stammt von Michael Praetorius; sie wurde später mit einer anderen Melodie unterlegt zu einem eigenständigen Lied.

Ein Kindelein so löbelich
ist uns geboren heute,
von einer Jungfrau säuberlich,
zu Trost uns armen Leuten.

Wär’ uns das Kind’lein nicht gebor’n
so wär’n wir allzumal verlor’n.
Das Heil ist unser alle.
Eia, du süsser Jesu Christ,
das du Mensch geboren bist,
behüt uns vor der Hölle.

Joseph, lieber Joseph mein,
hilf mir wiegen das Kindelein,
Gott, der wird dein Lohner sein
im Himmelreich
der Jungfrauen Kind Maria.
Eia.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wilhelm Thomas, Konrad Amerln: Das Weihnachtslied. Bärenreiter, Kassel 1932.

Weblinks[Bearbeiten]

Audiolinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Werner Neumann (Hrsg.): Johann Sebastian Bach. Sämtliche Kantatentexte. Unter Mitbenutzung von Rudolf Wustmanns Ausgabe der Bachschen Kantatentexte. Leipzig 1956.