Puerto Rico (Pando)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Puerto Rico
Basisdaten
Einwohner (Stand) 2672 Einw. (Volkszählung 2012)
Rang Rang 174
Höhe 175 m
Postleitzahl 09-0201-0200-6001
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 11° 6′ S, 67° 33′ W-11.103333333333-67.554722222222175Koordinaten: 11° 6′ S, 67° 33′ W
Puerto Rico (Bolivien)
Puerto Rico
Puerto Rico
Politik
Departamento Pando
Provinz Provinz Manuripi
Klima
Klimadiagramm Puerto Rico
Klimadiagramm Puerto Rico

Puerto Rico ist eine Landstadt im Departamento Pando im Tiefland des südamerikanischen Anden-Staates Bolivien. Die Stadt war 1938 die erste Hauptstadt des Departamentos Pando.

Lage im Nahraum[Bearbeiten]

Puerto Rico ist Sitz der Verwaltung der Provinz Manuripi und zentraler Ort des Landkreises (bolivianisch: Municipio) Puerto Rico und liegt im Kanton Victoria auf einer Höhe von 175 m. Bei Puerto Rico vereinigen sich Río Manuripi und Río Tahuamanu zum Río Orthon, der 410 km unterhalb des Zusammenflusses in den Río Beni mündet.

Geographie[Bearbeiten]

Puerto Rico liegt im bolivianischen Tiefland im Flusssystem des Amazonas, weite Strecken der Region sind noch mit tropischem Regenwald bedeckt, das Klima der Region ist das humide Regenklima der Tropen.

Die mittlere Jahrestemperatur der Region liegt bei 26,5 °C (siehe Klimadiagramm Puerto Rico/Bolivien), die Monatsdurchschnittstemperaturen schwanken nur unwesentlich zwischen 25 °C im Juni und Juli und über 27 °C von September bis Januar. Der Jahresniederschlag beträgt 1.800 mm, die Niederschlags-Höchstwerte liegen bei über 200 mm von Dezember bis März, und nur die kurze Trockenzeit von Juni bis August weist Monatsniederschläge von jeweils 30 mm auf.

Verkehrsnetz[Bearbeiten]

Puerto Rico liegt in einer Entfernung von 169 Straßenkilometern östlich von Cobija, der Hauptstadt des Departamentos, an einem wichtigen Flussübergang.

Von Cobija aus führt die 370 Kilometer lange Fernstraße Ruta 13 nach Osten über Porvenir nach Puerto Rico, wo sie den Río Orthon überquert, und dann weiter nach El Triangulo (El Choro). In El Choro trifft die Ruta 13 auf die Ruta 8, die von Guayaramerin und Riberalta im Norden nach Reyes, Rurrenabaque und Yucumo im zentralen bolivianischen Tiefland führt.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Ortschaft ist in den vergangenen beiden Jahrzehnten auf etwa das Fünffache angestiegen:

Jahr Einwohner Quelle
1992 509 Volkszählung[1]
2001 1 522 Volkszählung[2]
2013 2 672 Volkszählung[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012

Weblinks[Bearbeiten]